Jorge Martin (Kalex/20.): «Massive Reifenprobleme»

Von Andreas Gemeinhardt
Moto2
Jorge Martin wurde bis auf 20. Platz zurückgereicht

Jorge Martin wurde bis auf 20. Platz zurückgereicht

Red Bull KTM Ajo-Pilot Jorge Martin steuerte beim Moto2-Saisonstart im ersten Renndrittel klar auf Podiumskurs, doch Reifenprobleme warfen den 22-jährigen Spanier in der Schlussphase bis auf den 20. Platz zurück.

Jorge Martin vom Team Red Bull KTM Ajo gelang beim Großen Preis von Katar auf dem Losail International Circuit ein ausgezeichneter Start und er stürmte während der ersten Runde von der achten Position bis auf den dritten Platz nach vorn.

In der Anfangsphase des Rennens lag Martin deutlich auf Podiumskurs, doch dann kämpfte er mit massiven Reifenproblemen, obwohl er den gleichen Vorderreifen verwendete wie sein Teamkollege Tetsuta Nagashima, der das Rennen souverän gewann.

«Jorge hatte Schwierigkeiten mit dem Vorderreifen», bestätigte auch Teammanager Aki Ajo. «Wir müssen das jetzt genau analysieren, damit wir diese Probleme bis zum nächsten Rennen gelöst haben und Jorge sein wahres Potential aufzeigen kann.» Martin verlor am Schluss sogar noch den Anschluss zu den Punkterängen und landete nur auf dem 20. Platz.

«Das war ein schwieriges Rennen», meinte der 22-jährige Spanier. «Zunächst lief alles nach Plan. Ich konnte mein eigenes Tempo gehen. Ich dachte bereits an die letzten Runden und wie ich mir mein Rennen einteilen werde. Als wir die Hälfte der Distanz hinter uns hatten, begannen meine Probleme mit den Reifen, besonders beim Einbiegen in die Kurven.»

«Am Ende versuchte ich, trotz der Schwierigkeiten die Konzentration zu bewahren und das Rennen so gut wie möglich zu beenden», erklärte der Kalex-Pilot. «Der 20. Platz ist natürlich enttäuschend, aber wir haben zumindest viele Daten gesammelt, die uns bei den nächsten Grand Prix helfen werden, um einige Schritte weiter voran zu kommen.»

Ergebnis Katar-GP, Moto2
1. Nagashima, Kalex, 22 Runden in 40:00,192
2. Baldassarri, Kalex, + 1,347 sec
3. Bastianini, Kalex, + 1,428
4. Roberts, Kalex, + 1,559. 5. Gardner, Kalex, 1,901. 6. Navarro, Speed Up, + 2,381. 7. Schrötter, Kalex, + 4,490. 8. Canet, Speed Up 9. Vierge, Kalex. 10. Lüthi, Kalex, + 8,904. 11. Bendsneyder, NTS 12. Bezzecchi, Kalex. 13. Di Giannantonio, Speed Up. 14. Dixon. 15. Manzi, MV Agusta. – Ferner: 23. Raffin, NTS, + 34,664.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 18:15, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 06.06., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 18:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1981 Borg - Lendl
Sa. 06.06., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 06.06., 19:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1983 Noah - Wilander
Sa. 06.06., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 06.06., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 06.06., 21:02, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 21:50, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm