Anthony West: Sponsor für Australien-GP gesucht

Von Günther Wiesinger
Moto2
Nach Platz 10 in Brünn mit einer drei Jahre alten Suter möchte Haudgegen Anthony West auch beim Phillip-Island-GP fahren. Aber es fehlt ein Geldgeber.

Anthony West agiert seit seinem Rausschmiss beim QMMF-Moto2-Team im September 2015 als Gelegenheitsarbeiter.

Aber er ist immer noch für Top-Ergebnisse gut, wie er als Wildcard-Fahrer beim GP von Tschechien in Brünn vor zehn Tagen unter Beweis stellte: Bei seinem 238. GP-Einsatz schaffte er mit der drei Jahre alten Ex-Tom-Lüthi-Suter im Regen einen zehnten Platz für das tschechische Montaze Broz Racing Team.

In der mittleren GP-Klasse hat «Ant» West schon 2003 in der 250-ccm-Klasse und 2014 mit der Moto2-Maschine den Regen-GP in Assen gewonnen.

Und 2016 hat West auch schon in der Superbike-WM im Pedercini-Kawasaki-Team respektable Ergebnisse erzielt.

«Der Regen war in Brünn eine große Hilfe», gestand der 35-jährige Australier. «Es ist immer nett, als Wildcard-Fahrer aufzukreuzen und ein Top-Ten-Ergebnis zu erzielen – mit einem alten Motorrad in einem für mich neuen Team. Das Team ist professionell; sie haben gute Arbeit geleistet, in dem sie diesen Einsatz vorbereitet haben. Aber wir hatten bei diesem alten Bike Probleme mit dem Set-up. Vorne hat die Gabel nicht richtig gedämpft, im Trockenen war es ähnlich wie im Nassen. Es hat wirklich viel Mühe gekostet, mit diesem Motorrad zu fahren. Wir haben keine gute Lösung gefunden an den drei Tagen. Deshalb kann sich unser Rennresultat wirklich sehen lassen. Ich bin happy damit.»

«Es war gut, wieder einen GP-Einsatz fahren zu können. Ich fahre überall, wo ich kann», ergänzte der Haudegen, der auch vor der Britischen Superbike Championship nicht Halt macht.

Kann sich West weitere Moto2-WM-Einsätze mit dem Montaze Broz Racing Team vorstellen?

«Ich würde im Oktober gern den Phillip-Island-GP mit einer Wildcard fahren», sagt West. «Aber wir brauchen einen finanzkräftigen Sponsor, der die Kosten übernimmt. Das Team ist bereit, das Motorrad nach Australien zu verfrachten, wenn ein Sponsor den Rest übernimmt. Er muss das Nenngeld bezahlen, die Reifen, den Sprit und solche Dinge. Wir klären jetzt ab, ob nach dem Brünn-GP jemand Interesse hat, uns zu helfen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE