MotoGP Assen: Die achte Schlacht im Rossi-Land

Von Andreas Gemeinhardt
MotoGP
Yamaha-Ass Valentino Rossi führt die Assen-Statistik an

Yamaha-Ass Valentino Rossi führt die Assen-Statistik an

Titelverteidiger Marc Marquez führt die Gesamtwertung vor dem Grand Prix der Niederlande an, Jorge Lorenzo ist stark auf dem Vormarsch, doch Valentino Rossi hat von den aktuellen MotoGP-Piloten die beste Assen-Bilanz.

Nach seiner wundersamen Wiederauferstehung feierte Ducati-Werkspilot Jorge Lorenzo in Mugello sowie Barcelona zwei MotoGP-Siege in Folge und ist als Gesamtsiebter erstmals in dieser Saison besser platziert als sein Teamkollege Andrea Dovizioso, der den achten Platz der Gesamtwertung belegt. Sollte Lorenzo auch in Assen gewinnen, wäre er nach Casey Stoner erst der zweite Ducati-Pilot, der drei Siege für das Team aus Borgo Panigale hintereinander erringen konnte.

Aber der TT-Circuit van Drenthe brachte dem Typ mit der Nummer 99 nicht immer Glück, Lorenzo feierte dort 2010 seinen einzigen Sieg in der Königsklasse. 2013 brach er sich im Training das Schlüsselbein, am gleichen Wochenende besiegte der inzwischen 31-jährigen Spanier die Schmerzen und eroberte sich einen beeindruckenden fünften Platz.

Der letzte MotoGP-Pilot der zwei Jahre in Folge auf dem TT-Circuit gewinnen konnte, war Valentino Rossi 2004 und 2005. Der 39-jährige Italiener gewann in Assen acht MotoGP-Rennen, das letzte davon in der Saison 2017, und feierte jeweils einen Sieg in der 250ccm- sowie der 125ccm-Klasse. Jüngster Assen-Sieger ist Marco Melandri, der bei seinem 125ccm-Triumph am 27. Juni 2003 erst 15 Jahre und 324 Tage alt war.

Rossis Teamkollege Maverick Viñales (Movistar Yamaha) will ähnlich wie Andrea Dovizioso (Ducati Racing Team) den bisher verloren gegangenen Boden wieder gutmachen und sich vor allem auch gegen den Piloten auf der anderen Seite der Box behaupten. Dani Pedrosa (Repsol Honda) konnte neben seinem vielen Pech auch seinen ersten Podiumsplatz der Saison erobern, aber Assen war für beide Spanier noch nie ein besonders gutes Pflaster.

Das sieht beim sechsfachen Weltmeister und aktuellen MotoGP-Tabellenführer Marc Marquez ganz anders aus. Mit einem soliden Vorsprung von 27 Punkten reist der Repsol-Honda-Pilot zum achten Saisonmeeting in die Niederlande und sollte dort zunächst das Sammeln weiterer Zähler im Visier haben, um seine Gesamtführung zu verteidigen.

Letztendlich gibt es auch noch den wichtigen Kampf um den Titel «Rookie des Jahres». Franco Morbidelli (EG 0,0 Marc VDS) führt diese Wertung mit 19 Punkten an, aber Hafizh Syahrin (Monster Yamaha Tech 3/17 Punkte) liegt nur knapp dahinter. Kann Syahrin auf dem TT-Circuit in Assen Morbidelli von der Spitze verdrängen? Sollten Niederschläge zu erwarten sein, dann steigen die Chancen des Piloten Fahrer aus Malaysia, denn er gilt als Regenspezialist.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
24DE