MotoGP-Test auf dem KymiRing mit Bradl und Folger

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Die Testfahrer Guintoli, Bradl, Smith, Pirro, Folger und Kallio (v.l.)

Die Testfahrer Guintoli, Bradl, Smith, Pirro, Folger und Kallio (v.l.)

Zwei Tage lang fahren die Testpiloten der sechs Hersteller in der MotoGP-WM auf dem KymiRing in Finnland. Insgesamt haben sie 14 Stunden Zeit, um Daten von der neuen Strecke zu sammeln.

Während sich die MotoGP-Stammfahrer auf das zwölfte Rennen in Silverstone am kommenden Wochenende vorbereiten, rücken die Testfahrer aller sechs Hersteller auf dem neuen KymiRing aus, 110 Kilometer nordöstlich der finnischen Hauptstadt Helsinki.

Stefan Bradl (Honda), Jonas Folger (Yamaha), Sylvain Guintoli (Suzuki), Bradley Smith (Aprilia), Michele Pirro (Ducati) und Mika Kallio (KTM) haben am Montag und Dienstag die Möglichkeit, von 10 bis 17 Uhr Ortszeit zu fahren, Finnland ist gegenüber MESZ eine Stunde voraus. Von 17 bis 18 Uhr dürfen die heimischen Piloten auf ihre neue Rennstrecke.

Am Sonntag besichtigten die sechs Piloten mit ihren Teams die Strecke, anschließend wurden Fotos geschossen. Die Kerbs sind in den finnischen Nationalfarben Weiß und Blau lackiert, im Hintergrund sieht man gigantische Nadelbäume.

Es wird zwei Pressekonferenzen geben: Am Montag um 13 Uhr Ortszeit sprechen FIM-Präsident Jorge Viegas, KymiRing Circuit Director Timo Pohjola, Tapio Nevala, der Präsident der finnischen Motorrad-Föderation, Aki Ajo von Ajo Motorsport und Carlos Ezpeleta, Sporting Director von WM-Promoter Dorna. Montagabend um 18 Uhr sind die sechs Testpiloten an der Reihe, um ihre ersten Eindrücke zu schildern.

Finnland will zurück in den Kalender der Motorrad-Weltmeisterschaft, seit 1982 auf dem Straßenkurs in Imatra hat dort kein Grand Prix mehr stattgefunden.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
154