Jack Miller (Ducati): Was wünscht er sich für 2020?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Jack Miller beim Malaysia-GP 2019: Platz 8 am Freitag

Jack Miller beim Malaysia-GP 2019: Platz 8 am Freitag

Pramac-Ducati-Pilot Jack Miller wundert sich über die Fabel-Bestzeit von Zauberlehrling Fabio Quartararo auf der Yamaha. «Mein Ziel ist ein Podestplatz.»

Jack Miller steuerte die Pramac-Ducati GP19 am Freitag beim Malaysia-GP auf den achten Rang, er war damit zweitbester Ducati-Steuermann hinter Andrea Dovizioso, der an dritter Position landete. «Ziemlich gut. ich habe mich am Nachmittag besser gefühlt als am Vormittag», schilderte der 24-jährige Australier, der in dieser Saison schon vier Podestplätze errungen hat. «Die Piste hätte eventuell in der Früh bessere Zweiten erlaubt, aber wir mussten die Settings am Motorrad noch stärker ändern. Wir haben zuletzt das Set-up von Buriram verwendet, jetzt sind wir einen Schritt zurückgegangen und haben wieder die Aragón-Abstimmung eingebaut, zumindest eine ähnliche.»

«Ich habe mich heute recht gut gefühlt, aber wir müssen für das Rennen noch eine bessere Pace finden», meinte Miller. «Ich kann konstant 2-min-Runden fahren. Aber die anderen Jungs sind teilweise schneller. Fabio ist sehr schnell, ich muss noch fast eine halbe Sekunde finden, wenn ich mit ihm mitfahren will.»

Ist Jack vom Speed der Yamaha überrascht, von denen vier in den Top-5 auftauchen? «Besonders eine Yamaha überrascht mich», sagte er. Denn Zauberlehrling Quartararo ist sogar 0,6 sec schneller als Viñales. «Sobald Fabio einen neuen Hinterreifen aufzieht, kann er auch beim Top-Speed viel besser mithalten. Wir müssen die Daten noch besser analysieren, damit wir rausfinden, wie wir unsere Pace verbessern können. Ein Podestplatz ist wieder unser Ziel. Aber dazu müssen wir am Samstag schneller werden. Wir haben hier noch einen langen Weg vor uns. Wir arbeiten daran.»

Was wünscht sich Jack Miller von Ducati und Gigi Dall’Igna für die nächste Saison? «Die klassischen Ducati-Dinge. Wir brauchen immer noch ein besseres Turning. Wr brauchen mehr Stabilität in der Kurvenmitte. Und du fragst natürlich immer nach mehr Power. So ein Rennmotorrad ist nie schnell genug.»

MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Sepang:

1. Quartararo, Yamaha 1:58,576 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,534 sec
3. Dovizioso, Ducati, + 0,630
4. Viñales, Yamaha, + 0,642
5. Rossi, Yamaha, + 0,708
6. Márquez, Honda, + 0,941
7. Rins, Suzuki, + 0,970
8. Miller, Ducati, + 1,017
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,131
10. Crutchlow, Honda, + 1,135
11. Bagnaia, Ducati, + 1,198
12. Mir, Suzuki, + 1,408
13. Petrucci, Ducati, + 1,481
14. Zarco, Honda, + 1,692
15. Abraham, Ducati, + 1,901
16. Pol Espargaró, KTM, + 2,082
17. Lorenzo, Honda, + 2,129
18. Iannone, Aprilia, + 2,596
19. Syahrin, KTM, + 3,003
20. Kallio, KTM, + 3,383

MotoGP-Ergebnis, FP2, Sepang:

1. Quartararo, Yamaha 1:58,576 min
2. Dovizioso, Ducati, + 0,630 sec
3. Rossi, Yamaha, + 0,708
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,926
5. Miller, Ducati, + 1,017
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,131
7. Crutchlow, Honda, + 1,135
8. Bagnaia, Ducati, + 1,198
9. Viñales, Yamaha, + 1,269
10. Rins, Suzuki, + 1,273
11. Mir, Suzuki, + 1,408
12. Petrucci, Ducati, + 1,481
13. Márquez, Honda, + 1,639
14. Zarco, Honda, + 1,692
15. Abraham, Ducati, + 1,901
16. Pol Espargaró, KTM, + 2,082
17. Lorenzo, Honda, + 2,129
18. Iannone, Aprilia, + 2,614
19. Kallio, KTM, + 3,441
20. Syahrin, KTM, + 3,853

Ergebnis FP1 MotoGP Sepang

1. Quartararo, Yamaha, 1:59,037
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,083
3. Viñales, Yamaha, + 0,191
4. Márquez, Honda, + 0,490
5. Dovizioso, Ducati, + 0,500
6. Rins, Suzuki, + 0,519
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,827
8. Rossi, Yamaha, + 0,866
9. Crutchlow, Honda, + 0,948
10. Miller, Ducati, + 0,969
11. Mir, Suzuki, + 1,383
12. Petrucci, Ducati, + 1,799
13. Abraham, Ducati, + 1,847
14. Pol Espargaró, KTM, + 1,924
15. Bagnaia, Ducati, + 1,973
16. Zarco, Honda, + 2,011
17. Iannone, Aprilia, + 2,145
18. Lorenzo, Honda, + 2,488
19. Syahrin, KTM, + 2,552
20. Kallio, KTM, + 2,932
21. Oliveira, KTM, + 6,385
(Tito Rabat fehlt verletzt und wurde nicht ersetzt)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE