Anthony West: FIM reagiert auf schwere Vorwürfe

Von Otto Zuber
Anthony West

Anthony West

Der Motorrad-Weltverband FIM habe Marc Márquez und Valentino Rossi die WM-Titel geschenkt, äzte GP-Veteran und Doping-Sünder Anthony West auf Facebook. Trotzdem bleibt FIM-Präsident Jorge Viegas gelassen.

Was Anthony West dem Motorrad-Weltverband FIM unterstellt, ist kein Kavaliersdelikt. Auf seiner Facebook-Seite schimpfte der frühere GP-Pilot und mehrfache Dopingsünder: «Sie liessen Marc Márquez einen Moto2-Titel gewinnen, indem sie mit seiner ECU geschwindelt haben. Als sich Tom Lüthis Team beschwerte, meinten sie, sagt nichts, Spanien braucht einen neuen Champion. Ihr müsst den zweiten Platz oder weniger akzeptieren oder ihr werdet im nächsten Jahr nicht mehr hier fahren.»

Und auch Valentino Rossi sei bevorzugt worden, behauptet West im gleichen Post: «Sie liessen Rossi all seine 500er-WM-Titel gewinnen, indem sie ihm spezielle Reifen für jene Strecken, auf denen sie waren, gaben. Sie haben nur für ihn Reifen aus dem Werk eingeflogen. Glaubt nicht alles, was ihr seht. Sie kontrollieren, wer Rennen gewinnt und wer nicht. Ich bin so verdammt wütend. Ich hätte noch 100 solcher Geschichten auf Lager.»

Der Rundumschlag erfolgte, nachdem der seit September 2018 gesperrte Dopingsünder von der FIM eine Mahnung und Vorladung für eine Anhörung vor dem FIM-Disziplinargericht erhalten hatte. Dies passierte, weil er 2019 während seiner Sperre beim zweiten Aufeinandertreffen der «Copa Pirelli Superbike» in São Paulo teilgenommen und einen Vertrag mit dem Kawasaki Racing Team Brasil ZX-10 für die brasilianische Superbike-Meisterschaft unterschrieben hatte.

«Alles, was die FIM tat, entspricht unseren Abkommen mit der Anti-Doping-Agentur WADA», verteidigt sich FIM-Präsident Jorge Viegas auf Nachfrage der spanischen Zeitung «Marca». Und der Portugiese erklärte, dass man wegen der Aussagen keine rechtlichen Schritte gegen den Australier unternehmen werde.

«Das Anthony-West-Problem dauert bereits zu lange an... leider. Er war ein grossartiger Pilot, der leider nicht die besten Wege beschritten hat. Aber es gibt im Moment zu viel für uns zu tun, als dass wir auf diese verzweifelten Zeilen reagieren würden», winkte Viegas ab.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 21.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 21.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 00:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa.. 22.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Sa.. 22.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE