MotoGP

MotoGP-Test Sepang: Beide Suzuki-Piloten in den Top-7

Von Jordi Gutiérrez - 08.02.2020 19:38

Die beiden Suzuki Ecstar-Piloten Alex Rins und Joan Mir konnten sich auch am zweiten Tag des offiziellen MotoGP-IRTA-Tests auf dem Sepang International Circuit mit den Plätzen 4 und 7 ausgezeichnet in Szene setzen.

Am Freitag absolvierten die beiden Suzuki Ecstar-Piloten Alex Rins und Joan Mir unterschiedliche Testprogramme. Während sich Rins auf die Aerodynamik und die Elektronik konzentrierte, feilte Mir vorrangig an seiner Sitzposition. Am Samstag gingen beide dann gemeinsame Wege. Mir landete auf dem vierten Platz und Rins beendete den zweiten Testtag auf dem siebten Rang der Zeitenliste.

«Ich bin wirklich glücklich über meine Rundenzeiten, denn wir haben eine Menge ausprobiert», beteuerte Joan Mir. «Ich glaube, der Sonntag wird ein ganz wichtiger Tag, aber wir wissen genau, was zu tun ist, denn wir sind bereits jetzt auf dem richtigen Weg. Wir habe die Suzuki GSX-RR Schritt für Schritt weiterentwickelt und nun fühle ich mich schon sehr wohl auf dem aktuellen Motorrad.»

«Was den Top-Speed betrifft kann ich keinen großen Unterschied zwischen dem alten und neuen Chassis feststellen, aber wir werden in Zukunft sicher noch ein paar Reserven ausmachen können», meinte der Moto3-Weltmeister des Jahres 2017. «Wir liegen hier mit unseren Rundenzeiten nur ganz knapp hinter den Top-Piloten. Genau das war mein Ziel, ich wollte hier so nah wie möglich zur Spitze aufschließen. Ich denke, wir haben uns eine gute Ausgangsbasis für eine erfolgreiche Saison 2020 geschaffen.»

«Auch ich bin mit meinem Resultat vom Samstag sehr zufrieden», erklärte Alex Rins nach dem zweiten Testtag. «Wir haben zwei verschiedene Chassis getestet und konnten viele neue Daten sammeln. Wir müssen diese neu gewonnen Erkenntnisse am Sonntag umsetzten und so das Setup des Bikes weiter zu optimieren. Wir haben uns vor allem in puncto Konstanz über eine längere Distanz verbessert.»

MotoGP-IRTA-Test Sepang, Samstag, 8. Februar:
1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:58,572 min
2. Jack Miller, Ducati, 1:58,641 min, + 0,069 sec
3. Dani Pedrosa, KTM, 1:58,662, + 0,090
4. Joan Mir, Suzuki, 1:58,731, + 0,159
5. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:58,831, + 0,259
6. Maverick Viñales, Yamaha, 1:58,893, + 0,321
7. Alex Rins, Suzuki, 1:58,978, + 0,406
8. Pol Espargaró, KTM, 1:58,989, + 0,417
9. Marc Márquez, Honda, 1:59,097, + 0,525
10. Valentino Rossi, Yamaha, 1:59,116, + 0,544
11. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:59,224, + 0,652
12. Cal Crutchlow, Honda, 1:59,247, + 0,675
13. Danilo Petrucci, Ducati, 1:59,257, + 0,685
14. Francesco Bagnaia, Ducati, 1:59,313, + 0,741
15. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:59,342, + 0,770
16. Miguel Oliveira, KTM, 1:59,365, + 0,793
17. Alex Márquez, Honda, 1:59,661, + 1,089
18. Brad Binder, KTM, 1:59,780, + 1,208
19. Johann Zarco, Ducati, 1:59,825, + 1,253
20. Tito Rabat, Ducati, 2:00,189, + 1,617
21. Sylvain Guintoli, Suzuki, 2:0,286, + 1,714
22. Takaaki Nakagami, Honda, 2:00,347, + 1,775
23. Iker Lecuona, KTM, 2:00,396, + 1,824
24. Bradley Smith, Aprilia, 2:01,119, + 2,547

MotoGP-IRTA-Test Sepang, Freitag, 7. Februar:
1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:58,945 min
2. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:58,996 min, + 0,051 sec
3. Alex Rins, Suzuki, 1:59,195, + 0,250
4. Cal Crutchlow, Honda, 1:59,234, + 0,289
5. Jack Miller, Ducati, 1:59,236, + 0,291
6. Maverick Viñales, Yamaha, 1:59,367, + 0,422
7. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:59,427, + 0,482
8. Pol Espargaró, KTM, 1:59,536, + 0,591
9. Joan Mir, Suzuki, 1:59,568, + 0,623
10. Valentino Rossi, Yamaha, 1:59,569, + 0,624
11. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:59,666, + 0,721
12. Marc Márquez, Honda, 1:59,676, + 0,731
13. Alex Márquez, Honda, 1:59,918, + 0,973
14. Danilo Petrucci, Ducati, 1:59,939, + 0,944
15. Dani Pedrosa, KTM, 2:00,017, + 1,072
16. Miguel Oliveira, KTM, 2:00,131, + 1,186
17. Francesco Bagnaia, Ducati, 2:00,136, + 1,191
18. Sylvain Guintoli, Suzuki, 2:00,371, + 1,426
19. Johann Zarco, Ducati, 2:00,464, + 1,519
20. Iker Lecuona, KTM, 2:00,511, + 1,566
22. Brad Binder, KTM, 2:00,519, + 1,574
22. Tito Rabat, Ducati, 2:00,750, + 1,805
23. Takaaki Nakagami, Honda, 2:00,815, + 1,870
24. Katsuaki Nakasuga, Yamaha, 2:01,080, + 2,135
25. Kohta Nozane, Yamaha, 2:01,744, + 2,799
26. Lorenzo Savadori, Aprilia, 2:03,150, + 4,205

Joan Mir landete auf dem guten vierten Platz © Gold & Goose Joan Mir landete auf dem guten vierten Platz Alex Rins beendete den Samstags-Test als Siebter © Gold & Goose Alex Rins beendete den Samstags-Test als Siebter

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 21.02., 05:40, Motorvision TV
Truck World
» zum TV-Programm
81