Brünn: Zwist beendet, Tschechien bleibt GP-Schauplatz

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Auch dank Streckenbesitzer Karel Abraham und Ivana Ulmanova wurde der Brünn-GP gerettet

Auch dank Streckenbesitzer Karel Abraham und Ivana Ulmanova wurde der Brünn-GP gerettet

Der Brünn-GP wackelt seit Jahren immer wieder – aber er wurde jetzt in letzter Minute für 2020 und wohl auch für die nahe Zukunft gerettet.

Gemäß der heutigen Ausgabe der tschechischen Zeitung «I dnes» war die Situation um den Tschechien-GP bis zuletzt verfahren und umstritten. Bohumil Simek (Partei ANO), der Landeshauptmann der Region Südmähren, hat mit WM-Promoter Dorna Sports S.L. einen neuen Deal ausgehandelt. Der tschechische GP-Veranstalter «Spolek pro pořádání Grand Prix» soll für den kommenden Grand Prix (ohne Zuschauer) voraussichtlich am 9. August eine Gebühr von 1 Million Euro bezahlen. Für einen Vertrag in der Saison 2021 sollten dafür ca. 6 Millionen Euro fällig werden, ist jetzt durchgesickert. Bisher existiert kein gültiger Vertrag mit der Dorna für 2021. Der bisherige Vereinbarung läuft 2020 aus.

Die Brünner Bürgermeisterin Marketa Vankova, auch ihre Behörde besitzt Anteile von «Spolek pro pořádání Grand Prix», aber sie ist Mitglied der Partei ODS. In Brünn wird befürchtet, Vankova hätte den neuen Deal beinahe durch ihre Einmischung torpediert. Denn sie pochte auf einen neuen Fünf-Jahres-Betrag für Brünn. Dabei haben die Tschechen seit Jahren erhebliche Schwierigkeiten, Vertragssumme für die Dorna überhaupt auf die Beine zu stellen, es kam bei den Zahlungen immer zu zeitlichen Verzögerungen und Diskussionen, denn auch das Sportministerium ist Teilhaber von «Spolek». Und Vankova will für den langfristigen Vertrag nur ca. 4,5 bis 5 Millionen pro Jahr bezahlen.

«Es geht um verschiedene Aspekte und Meinungen», erklärte Bürgermeisterin Vankova. «Ich habe natürlich Interesse daran, dass unser Grand Prix weiter im Kalender bleibt, aber nicht um jeden Preis. Denn ein Rennen ohne Zuschauer wie in dieser Saison bringt für die Stadt Brünn keine Vorteile und wenig Nutzen.»

Eine weitere Komplikation: «Spolek» hat schon Tausende Eintrittskarten für den Event am 9. August verkauft und würde deren Gültigkeit gerne für 2021 verlängern, statt die Einnahmen zurückzuzahlen.

SPEEDWEEK.com hat heute am späten Nachmittag aus Spanien erfahren, dass inzwischen eine Lösung ausgehandelt wurde und ein neuer Vertrag für «Spolek» aufgesetzt wird. Das genaue Datum steht noch nicht fest. Und erst wenn alle Details fixiert sind, wird die Dorna mit den Tschechen über die Ausgtragung eines Superbike-WM-Laufs diskutieren.

Landeshauptmann Simek scheint sich weitgehend durchgesetzt haben, denn er hat auch die Unterstützung von Premierminister Andrej Babis (auch ANO) in Prag. Dazu hat Simek inzwischen auch die volle Unterstützung der Betreiber des Automotodrom Brno, also von Karel Abraham senior und Geschäftsführerin Ivana Ulmanova. Sie haben ihm einen bekömmlichen Corona-Rabatt auf die übliche  Streckenmiete von 1,1 Millionen gewährt.

Brünn wird also am 9. August Schauplatz des Tschechien-GP sein – und auch in absehbarer Zukunft GP-Schauplatz bleiben.

Der provisorische Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
19. Juli: Jerez 1
26. Juli: Jerez 2
09. August: Brünn
16. August: Spielberg 1
23. August: Spielberg 2

Bei den folgenden Rennen in Europa werden nach Möglichkeit zwei Events durchgeführt, z.B. in Misano, Aragón und Valencia.

13. September: Misano/I
27. September: Aragón/E
04. Oktober: Buriram/TH
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA
22. November: Las Termas/AR
29. November: Valencia/E

Ohne neues Datum:
Le Mans/F, Mugello/I, Barcelona/E

Ersatzlos gestrichen:
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/FIN
30. August: Silverstone/GB
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE