Andrea Dovizioso (Ducati): «Maximale Punkteausbeute»

Von Tim Althof
MotoGP
Das Ducati-Werksteam erlebte den MotoGP-Saisonstart in Jerez mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Während Danilo Petrucci sich auf Rang 9 kämpfte, feierte Andrea Dovizioso mit Platz 3 seinen ersten Podestplatz.

Auf dem Circuito de Jerez in Südspanien gab es in der Vergangenheit weder für Ducati noch für Andrea Dovizioso viel zu feiern, doch beim diesjährigen Saisonstart der MotoGP-Weltmeisterschaft am letzten Sonntag holte Dovi seinen ersten Podestplatz auf der 4,423 km langen Strecke. Er fuhr ein unauffälliges Rennen, blieb aber fehlerfrei und profitierte von den Patzern der Konkurrenz.

Weil die Dorna den MotoGP-Kalender völlig neugestalten musste und wegen den Corona-Schutzmaßnahmen wird am kommenden Wochenende gleich ein zweiter Grand Prix in Jerez ausgetragen. Beim Andalusien-GP möchte der Vize-Weltmeister der vergangenen drei Jahre das Gelernte in eine stärkere Performance ummünzen. «Das Ergebnis am letzten Sonntag war gut und wir haben wertvolles Feedback erhalten. Wir sind bereit für das zweite Rennen in Jerez und kennen die Aspekte, die wir verbessern müssen, um schneller zu werden. Es wird wichtig sein, dass wir konzentriert weiterarbeiten und eine maximale Punkteausbeute erlangen, ohne Fehler zu machen.»

«Nach dem intensiven Wochenende habe ich die freien Tage genutzt, um meine Verletzung am Schlüsselbein weiter auszukurieren. Die Temperaturen werden wieder sehr hoch sein und das Rennen wird uns physisch herausfordern», ist Andrea Dovizioso überzeugt.

Teamkollege Danilo Petrucci erlebte ein mühsames Wochenende. Nach seinem unverschuldeten Sturz bei Testfahrten vor einer Woche, kämpfte der Italiener mit starken Schmerzen, zusätzlich plagte ihn eine Magenverstimmung, ausgelöst von den verabreichten Schmerzmitteln. Petrux sicherte sich bei schwierigen Bedingungen mit Rang 9 wertvolle Punkte und blickt positiv auf das zweite Saisonrennen der MotoGP-WM.

«Ich freue mich auf das zweite Rennen in Jerez. Nach den zwei freien Tagen fühle ich mich viel besser, die Magenverstimmung ist Geschichte und auch meine Muskulatur im Nacken hat sich erholt», berichtete Petrucci am Mittwoch. «Ich weiß, dass wir das Potenzial haben, um die vorderen Positionen zu kämpfen, Dovizioso, Miller und Bagnaia haben das zuletzt gezeigt. Mein Ziel für das Rennen ist eine Top-5-Platzierung. Obwohl die Strecke nicht optimal für unser Bike ist, bin ich mir sicher, dass ich meine Performance ohne körperliche Beeinträchtigungen verbessern kann.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE