Alex Rins (Suzuki): «Ich kann um die WM kämpfen!»

Von Johannes Orasche
MotoGP
Suzuki-Star Alex Rins mit WM-Leader Andrea Dovizioso

Suzuki-Star Alex Rins mit WM-Leader Andrea Dovizioso

Suzuki-Werksfahrer Alex Rins war mit dem MotoGP-Test am Dienstag in Misano Adriatico happy und lässt jetzt mit seiner Ansage zum WM-Kampf aufhorchen.

Suzuki-Star Alex Rins fehlt in der Saison 2020 im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Joan Mir noch ein Podium. In Misano wurde er von Mir im Finish auf P5 verdrängt, während sich Mir mit dem Manöver gegen Valentino Rossi sogar noch auf Podium hievte.

Der Rückstand von Rins in der WM ist aber nicht übermäßig, das sieht auch er selbst so. Acht Rennen sind nicht noch zu fahren. „Ich kann um den Titel fighten – ja, das glaube ich ernsthaft – mit 35 Punkten in der Tabelle hinter Dovi.»

Rins glaubt: «Wir hatten bisher nicht wirklich Glück. Ich konnte mein Potenzial am Bike bis jetzt noch nicht wirklich zeigen, habe mich beim Rennen in Jerez verletzt. Vor Misano dachte ich am Donnerstag noch, ich wäre topfit. Dann kamen aber die Unterarmkrämpfe von der Verletzung. Wir müssen jetzt einfach kämpfen und weiter um Top-Plätze kämpfen. Ich war in allen Rennen – bis auf Jerez – immer vorne dabei, das ist sehr positiv.»

Zu seinem Landsmann und Titelverteidiger Marc Márquez sagt Rins: «Klar, er arbeitet jetzt wieder seit einigen Tagen und trainiert. Und wenn er sich gut fühlt, dann wird er wieder fahren. Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich auch zurückkommen, sobald ich mich besser fühlte. Wir werden sehen, ob das in erst Aragón passieren wird oder schon in Barcelona.»

Ergebnis, MotoGP, San Marino-GP

1. Morbidelli, Yamaha, 27 Runden in 42:02,,272 (= 162,8 km/h)
2. Bagnaia, Pramac Ducati, + 2,217 sec
3. Mir, Suzuki, + 2,290
4. Rossi, Yamaha, + 2,643
5. Rins, Suzuki, + 4,044
6. Viñales, Yamaha, + 5,383
7. Dovizioso, Ducati, + 10,358
8. Miller, Pramac Ducati, + 11,155
9. Nakagami, Honda, + 10,839 (eine Position zurückversetzt)
10. Pol Espargaró, KTM, +12,030
11. Oliveira, KTM, + 12,376
12. Binder, KTM, + 12,405
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 15,142
14. Lecuona, KTM, + 19,914
15. Zarco, Ducati, + 20,152
16. Petrucci, Ducati, + 22,094
17. Alex Márquez, Honda, + 22,473
18. Bradl, Honda, + 37,856
19.
Smith, Aprilia, + 1:18,831 min

Fahrer-WM nach 6 von 14 Rennen

1. Dovizioso 76 Punkte. 2. Quartararo 70. 3. Miller 64. 4. Mir 60. 5. Viñales 58. 6. Rossi 58. 7. Morbidelli 57. 8. Binder 53. 9. Nakagami 53. 10. Oliveira 48. 11. Pol Espargaró 41. 12. Rins 40. 13. Zarco 31. 14. Bagnaia 29. 15. Petrucci, 25.

Konstrukteurs-WM nach 6 von 14 Rennen

1. Yamaha 113 Punkte. 2. Ducati 107. 3. KTM 88. 4. Suzuki 73. 5. Honda 53. 6. Aprilia 23.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
4DE