Aleix Espargaró (Aprilia/13.): «Immer dasselbe»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Aleix Espargaró: Zarco und die KTM-Werksfahrer konnte er nicht hinter sich halten

Aleix Espargaró: Zarco und die KTM-Werksfahrer konnte er nicht hinter sich halten

Ein enttäuschter Aleix Espargaró erzählte nach dem Aragón-GP: «Ich habe im Rennen keinen einzigen Fahrer überholt.» Er sieht keine entscheidenden Fortschritte der Aprilia RS-GP.

Startplatz 9 war für Aleix Espargaró die zweitbeste Ausgangslage der Saison, mit dem Endergebnis war der Aprilia-Werksfahrer im MotorLand Aragón am Sonntag aber alles andere als zufrieden. «Das war ein schwieriges Rennen», seufzte er. «Mein Start war gut, aber dann haben sich vor mir zwei Fahrer berührt und ich habe viele Positionen verloren. Die Pace war kein Desaster, aber ich hatte nicht den Speed, den ich an den anderen Tagen hatte.»

Dazu kam: «Wir hatten das Wochenende über viele Probleme und wir konnten daher nicht wirklich viele Runden mit dem Hinterreifen fahren. Wir hatten wieder große Traktionsprobleme. Ich habe alles probiert, ich habe versucht, das ganze Rennen über fokussiert zu bleiben, ich habe mein Bestes gegeben. Aber ich konnte nur auf der Bremse Zeit gutmachen, ich habe im Rennen keinen einzigen Fahrer überholt – außer Petrucci, aber auch nur, weil mein Bruder ihn berührt hat und er von der Strecke abgekommen ist. Ich konnte nicht überholen. Das ist ein bisschen frustrierend», gestand der ältere Espargaró-Bruder. «Am Ende glaube ich zwar, dass die Pace nicht schlecht war, aber natürlich ist die Platzierung nicht gut. Ich habe mein Bestes versucht und von der ersten Kurve bis zum Ende alles gegeben. Ich bin weniger als eine Sekunde hinter den KTM-Jungs angekommen. Aber das war heute das Maximum, ich konnte nicht schneller sein.»

Auch der neue Motor brachte keine Wende. «Ja, ich bin mit dem frischen Motor gestartet. Es ist auf der Gerade natürlich unmöglich zu überholen, aber wenigstens verliere ich nichts im Windschatten», berichtete der 31-jährige Spanier. «Das Problem ist, wenn sie meinen Windschatten haben, überholen sie mich. Aber ich muss sagen, dass ich wenigstens nichts mehr verliere, wenn ich hinterherfahre.»

Im Hinblick auf den zweiten Teil des Aragón-Doppels, dem Teruel-GP am kommenden Wochenende, sagte Aleix: «Es ist eine Strecke, die ich liebe, deshalb ist es gut, hier zwei Rennen zu fahren. Für mich ist es aber nicht einfach positiv zu bleiben, weil ich nicht schnell fahren kann. Es gibt ein Limit, ich pushe wie verrückt, ich gebe alles, aber das Ergebnis ist immer dasselbe», beklagte die Aprilia-Speerspitze. «In einigen Rennen kämpfen die KTM um das Podium, in anderen Suzuki oder Ducati. Wir aber landen immer rund zehn oder zwölf Sekunden hinter dem Sieger. Das ist nicht super weit weg, aber es ist immer so. Das macht mich nicht glücklich.»

Ergebnis, MotoGP-Rennen, Aragón (18.10.):

1. Rins, Suzuki, 41:54,391 min
2. Alex Márquez, Honda, + 0,263 sec
3. Mir, Suzuki, + 2,644
4. Viñales, Yamaha, + 2,880
5. Nakagami, Honda, + 4,570
6. Morbidelli, Yamaha, + 4,756
7. Dovizioso, Ducati, + 8,639
8. Crutchlow, Honda, + 8,913
9. Miller, Ducati, + 9,390
10. Zarco, Ducati, + 9,617
11. Binder, KTM, + 13,200
12. Pol Espargaró, KTM, + 13,689
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 14,598
14. Lecuona, KTM, + 15,291
15. Petrucci, Ducati, + 15,941
16. Oliveira, KTM, + 18,284
17. Bradl, Honda, + 20,136
18. Quartararo, Yamaha, + 21,498
19. Smith, Aprilia, + 25,300
20. Rabat, Ducati, + 25,558

Fahrer-WM-Stand nach 10 von 14 Rennen:

1. Mir, 121 Punkte. 2. Quartararo 115. 3. Viñales 109. 4. Dovizioso 106. 5. Nakagami 92. 6. Morbidelli 87. 7. Rins 85. 8. Miller 82. 9. Pol Espargaró 77. 10. Oliveira 69. 11. Binder 67. 12. Alex Márquez 67. 13. Petrucci 65. 14. Rossi 58. 15. Zarco 53. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 27. 18. Crutchlow 21. 19. Lecuona 20. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha 183. 2. Ducati 160. 3. Suzuki. 4. KTM 130. 5. Honda 112. 6. Aprilia 35.

Team-WM:

1. Team Suzuki Ecstar 206. 2. Petronas Yamaha SRT, 202 Punkte. 3. Ducati Team 171. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 167. 5. Red Bull KTM Factory Racing 144. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 113. 8. Red Bull KTM Tech3 89. 9. Repsol Honda Team 75. 10. Esponsorama Racing 61. 11. Aprilia Racing Team Gresini 38.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 22.10., 12:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 22.10., 13:00, Arte
    Stadt Land Kunst
  • Do. 22.10., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 22.10., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 22.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
6DE