Miguel Oliveira (KTM/8.): Startplatz als gutes Omen

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Miguel Oliveira: Platz 8 im Q2 in Valencia

Miguel Oliveira: Platz 8 im Q2 in Valencia

Miguel Oliveira stellte in Valencia beim Gran Premio de Europa sein Können auf nasser Fahrbahn unter Beweis.

Der Portugiese Miguel Oliveira aus dem Red Bull KTM Tech3-Team sicherte sich im Qualifying 2 in Valencia den achten Startplatz. Das Team von Hervé Poncharal betrachtete dieses Ergebnis als gutes Omen. Denn von derselben Position startete der künftige Zahnarzt im August in der Steiermark, als er am 23. August in Spielberg in einem spannenden Finish überraschend seinen allerersten MotoGP-Sieg errang.

Im Qualifying 1 war Oliveira mit den gebrauchten Hinterreifen unterwegs, im Q2 mit einem neuen. Das zeigte einen ziemlichen Unterschied in seiner Leistung. «Es war sicherlich nicht schlau, die Reifen zu wechseln, weil ich im Q1 nahe an der Pole dran war“, überlegte der Portugiese. «Aber ich hatte sowohl mit den alten als auch mit den neuen Reifen Probleme, weil sie überhitzten. Es war im Q2 schwierig, die Rundenzeiten vom Q1 zu wiederholen, aber so ist es nun einmal.»

Während seiner letzten Runde im Q2 hatte waren die Zeiten des Red Bull-KTM-Tech3-Piloten in den verschiedenen Sektoren sehr variabel. «Das lag am Überhitzen der Reifen», erklärte er. «In den Sektoren 3 und 4 waren mehr nasse Stellen als im ersten Sektor und dort bin ich mit  den Reifen extrem gerutscht.»

Der 13-fache GP-Sieger Oliveira geht aber nicht unbedingt davon aus, dass der achte Startplatz nach dem Erfolg in Österreich ein gutes Omen ist. «Ich bin nicht abergläubisch. Und ich denke, dass wir morgen in der Früh im Warm-up eine ganz andere Strecke vorfinden werden als heute. Dann gilt es sich schnell an die trockene Strecke anzupassen, wenn wir hier erfolgreich sein wollen.»

Aber der Ricardo Tiormo Circuit ist für den 25-jährigen Oliveira ein gutes Pflaster: Er hat hier 2015 den Moto2-WM-Lauf gewonnen, 2017 und 2018 den Moto2-WM-Lauf – immer auf Red Bull-KTM.

MotoGP-Qualifying 2 in Valencia, 7.11.

1. Pol Espargaró, KTM, 1:40,434 min
2. Rins, Suzuki, +0,041 sec
3. Nakagami, Honda, +0,096
4. Zarco, Ducati, +0,143
5. Mir, Suzuki, +0,270
6. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,459
7. Miller, Ducati, +0,459
8. Oliveira, KTM, +0,894
9. Morbidelli, Yamaha, +1,123
10. Binder, KTM, +1,347
11. Quartararo, Yamaha, +1,509
12. Dovizioso, Ducati, +1,815

Die restlichen Startplätze nach Qualifying 1:
13. Bradl, Honda, 1:41,010
14. Alex Márquez, Honda, 1:41,276
15. Viñales, Yamaha, 1:41,310
16. Crutchlow, Honda, 1:42,311
17. Bagnaia, Ducati, 1:41,395
18. Rossi, Yamaha, 1:42,039
19. Petrucci, Ducati, 1:42,244
20. Savadori, Aprilia, 1:42,532
21. Rabat, Ducati, 1:43,030

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
7DE