Ducati: Die rekordverdächtige MotoGP-Saison 2023

Von Günther Wiesinger
Erstmals in der MotoGP-Geschichte verteidigte Ducati den Fahrertitel erfolgreich. Weltmeister Pecco Bagnaia und seine Markenkollegen erreichten 2023 aber noch einige Meilensteine mehr.

Im vergangenen Winter stellte Ducati-Corse-General Manager Gigi Dall’Igna fest, er wolle die Erfolge von 2022 übertreffen, also in diesem Jahr neben der MotoGP- und Superbike-WM auch noch die Supersport-WM gewinnen.

Dieses Ziel wurde erreicht, denn der Italiener Nicolò Bulega stand schon Ende September frühzeitig als Supersport-Weltmeister fest und Álvaro Bautista verteidigte seinen Superbike-Titel erfolgreich. Dazu lieferte Ducati 2023 erstmals auch Einheits-Motorräder für die neue MotoE-WM – hier hat Mattia Casadei in Misano den WM-Titel sichergestellt.

In der MotoGP-WM fixierte Ducati-Werksfahrer Francesco «Pecco» Bagnaia beim Finale in Valencia vor einer Woche seinen zweiten MotoGP-Titel in Serie. Dass nur ein Desmosedici-Pilot als Weltmeister in Frage kam, stand rechnerisch schon seit dem Thailand-GP fest.

Die Armada aus Borgo Panigale baute die beeindruckende Erfolgsbilanz in der abgelaufenen Saison immer weiter aus. Ein Beispiel: Seit mittlerweile 46 GP-Rennen in Folge schafft immer mindestens ein Desmosedici-Pilot den Sprung aufs Podest.

In den 20 Hauptrennen der Saison gab es 17 Siege für Ducati – durch sechs unterschiedliche Fahrer! Das sind gleich zwei Rekorde für die Königsklasse.

Schon die letztjährige Ducati-Bilanz war eindrucksvoll: Die vier Teams und acht Fahrer stellten 2022 zwölf GP-Siege, 16 Pole-Positions und 32 Podestplätze sicher. In der Fahrer-WM wurden 2022 vier Fahrer in die Top-8 befördert.

Die Bilanz dieser Saison übertrifft neuerlich alle Erwartungen: Die vier Teams und acht Fahrer haben 17 MotoGP-Siege und total 43 GP-Podestplätze über die volle Distanz davongetragen (und damit den bisherigen Rekord von 39 Podestplätzen für Honda im Jahr 1997 übertroffen).

Dazu kamen 16 Sprint-Erfolge (Martin 9x, Bagnaia 4x, Alex Márquez 2x, Bezzecchi 1x) und 17 Pole-Positions. Saisonübergreifend steht mittlerweile seit 60 Grand Prix in Folge zumindest eine Desmosedici in der ersten Startreihe.

Die Konstrukteurs-WM hat Ducati 2023 bereits zum vierten Mal in Serie erbeutet. In der Fahrer-WM landeten sechs Desmosedici-Piloten in den Top-9.

Die Ducati-Erfolge 2023:

Pecco Bagnaia: 7 GP-Siege, 4 Sprint-Siege, total 15 GP-Podestplätze, 7 Pole-Positions.

Jorge Martin: 4 GP-Siege, 9 Sprint-Siege, total 8 GP-Podestplätze, 4 Pole-Positions.

Marco Bezzecchi: 3 GP-Siege, 1 Sprint-Sieg, total 7 GP-Podestplätze, 3 Pole-Positions.

Johann Zarco: 1 GP-Sieg, total 6 Podestplätze.

Fabio Di Giannantonio: 1 GP-Sieg, total 2 GP-Podestplätze.

Enea Bastianini: 1 GP-Sieg.

Alex Márquez: 2 Sprint-Siege, 2 GP-Podestplätze, 1 Pole-Position.

Luca Marini: 2 GP-Podestplätze, 2 Pole-Positions.

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.03., 20:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr.. 01.03., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.03., 21:25, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr.. 01.03., 21:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Fr.. 01.03., 22:15, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr.. 01.03., 23:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr.. 01.03., 23:15, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 01.03., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.03., 23:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa.. 02.03., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
10