GP von Deutschland: Es ging schon 1952 los

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Sachsenring: Seit 1998 gab es nur einen deutschen Sieg – durch Cortese 2012

Sachsenring: Seit 1998 gab es nur einen deutschen Sieg – durch Cortese 2012

1952 gastierte der Motorrad-GP-Zirkus erstmals in Deutschland – auf der Solitude. An diesem Wochenende wird zum 17. Mail in Serie in Sachsen gefahren.

Seit 1998 wird der Grosse Preis von Deutschland wieder auf dem Sachsenring ausgetragen.

Wir haben einen Blick in die Geschichte geworfen und ein paar aufschlussreiche Fakten und Zahlen zum deutschen Motorrad-WM-Lauf zusammen getragen.

– Der erste Motorrad-GP von Deutschland wurde als westdeutscher WM-Lauf 1952 auf der Solitude in Stuttgart ausgetragen. Es wurde von einer Zuschauermenge von 400.000 Besuchern berichtet; Reg Armstrong aus Irland gewann die Klassen 350 und 500 ccm auf Norton. Die heimischen Fans bejubelten Rudi Felgenheier, der das 250er-Rennen auf DKW gewann und Werner Haas, der im 125er-Rennen auf einer NSU triumphierte.

– Der erste DDR-GP wurde auf dem Strassenkurs des Sachsenrings 1961 ausgetragen. Der Originalkurs war 8,73 km lang, er wurde auf öffentlichen Strassen ausgetragen, die für den WM-Lauf gesperrt wurden.

– Bis 1972 wurde der Ostdeutsche Grand Prix auf dem Sachsenring ausgetragen, dann wurde die DDR-Piste als zu gefährlich befunden und von der FIM vom GP-Kalender gestrichen.

– Der Westdeutsche Grand Prix wurde von 1952 bis 1990 jedes Jahr ausgetragen, dann kam die Wiedervereinigung. In dieser Phase wurde auf vier unterschiedlichen Strecken gefahren: Solitude, Schottenring, Nürburgring und Hockenheimring.

– Seit der Wiedervereinigung hat jedes Jahr ein Deutschland-GP stattgefunden. Von 1991 bis 1994 in Hockenheim, dann folgten drei Jahre auf dem Nürburgring, seit 1998 wird in Sachsen gefahren.

– Zusätzlich zu den erwähnten WM-Rennen wurde in Deutschland ein weiterer WM-Lauf ausgetragen. 1986 fand in Hockenheim der «Baden Württemberg GP» statt, aber nur in den Klassen 80 und 125 ccm im Rahmen eines EM-Laufs.

– Der heutige Sachsenring war ursprünglich nur 3,508 km lang. 2001 erfolgte ein Umbau, dann gab es 2003 weitere Änderungen, jetzt ist die Piste 3,671 km lang.

– An diesem Wochenende wird zum 17. Mal hintereinander ein GP von Deutschland auf der permanenten Sachsenring-Rennstrecke ausgetragen.

– Seit der Rückkehr zum Sachsenring 1998 haben die deutschen Fahrer sechs Podestplätze erzielt: Ralf Waldmann war 1999 Dritter (250 ccm), Steve Jenkner fuhr 2002 im 125er-Rennen auf Rang 3, Stefan Bradl gelangen zweite Plätze 2008 (125 ccm) und 2011 (Moto2), Sandro Cortese schaffte 2010 Rang 3 (125 ccm) und siegte 2012 im Moto3-Rennen.

– Seit der Einführung der MotoGP-Viertaktklasse 2002 ist Honda auf dem Sachsenring der erfolgreichste Hersteller mit acht Siegen. Yamaha hat drei Siege errungen, Ducati einen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
5DE