Meilenstein: 150 GP-Siege für ehemalige Rookies

Von Leon Schüler
Das Moto3-WM-Rennen auf dem TT Circuit in Assen war aus Sicht des Red Bull MotoGP Rookies Cups ein ganz besonderes, denn Ayumu Sasaki (Husqvarna) gewann seinen ersten GP. Es war der 150. Erfolg ehemaliger Rookies.

Der Red Bull MotoGP Rookies Cup ist ein wahrer Erfolgsgarant. Die Nachwuchsserie bietet jungen Talenten die einmalige Chance, den Sprung in das MotoGP-Fahrerlager zu schaffen. Durch ein Auswahlverfahren gelangen die besten jugendlichen Fahrer in den Cup – setzen sie sich gegen die anderen Piloten durch, steht dem Einstieg in die Motorrad-Weltmeisterschaft oft nichts mehr im Wege.

Der Vorteil der Rookies? Sie konnten Moto3-Bike und GP-Strecken schon kennenlernen bevor sie in die WM kommen. Die Vorbereitung auf das große Ganze ist somit bereits sehr ausgeprägt.

Ayumu Sasaki gewann 2016 den Red Bull Rookies Cup, seit 2017 ist er ein fester Bestandteil der Moto3-Weltmeisterschaft. In Assen gelang dem 22-Jährigen sein erster GP-Sieg. Es war über die Jahre gesehen der 150. Sieg eines ehemaligen Rookies Cup-Fahrers.

Den ersten Sieg eines Rookies verzeichnete Johann Zarco, als er 2011 beim Japan-GP in der 125-ccm-Klasse gewann. Der Franzose, der heute im Pramac-Team in der MotoGP-Klasse fährt, war 2007 der erste Champion des Rookies Cups. Enea Bastianini sorgte 2015 in Motegi für den 50. Erfolg der Ex-Rookies, der heutige KTM-MotoGP-Werksfahrer Brad Binder holte in Sepang 2019 Triumph Nummer 100.

Sasaki ist der 26. GP-Sieger, der aus dem Red Bull MotoGP Rookies Cup stammt. Binder ist mit 17 WM-Siegen der Erfolgreichste, knapp gefolgt von Zarco und Oliveira mit jeweils 16 Erfolgen. Bereits neun WM-Titel stehen auf dem Konto der ehemaligen Rookies. Izan Guevara (GASGAS) könnte 2022 in der Moto3 der zehnte Titelgewinn gelingen. 2015 gingen in einem Jahr sogar 24 Siege auf das Konto der Ex-Rookies, wenn man sich alle drei GP-Klassen anschaut.

Stand nach 8 von 14 Rennen:

1. Rueda 139 Punkte. 2. Veijer 129. 3. Quiles 85. 4. Lunetta 77. 5. Piqueras 76. 6. O`Gorman 74. 7. Farioli 71. 8. Salmela 69. 9. Buasri 65. 10. Voight 61. 11. Luciano 41. 12. O´Shea 38. 13. Shahril 319. 14. Ruda 31. 15. Planques 28. 16. Rosenthaler 25. 17. Aditama 22. 18. Buchanan 14. 19. Moodley 14. 20. Mihaila 11. 21. Roulstone 9. 22. Venturini 4. 23. Heinrich 3. 24. Mizera 2. 25. Görbe 1.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.08., 06:34, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 06:45, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:03, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT