Tom Sykes: «Wenn mich Rea kritisieren will, soll er»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Tom Sykes blieb sachlich

Tom Sykes blieb sachlich

«Sein Speed am Kurveneingang war so langsam, ich wusste nicht, wo ich hinfahren soll», meinte BMW-Werksfahrer Tom Sykes zu seiner Kollision mit Jonathan Rea im ersten Superbike-Rennen auf Phillip Island.

Mit einer Fabelrunde von 1:29,230 min eroberte Tom Sykes auf Phillip Island nicht nur die zweite Pole-Position nach Donington Park 2019 für die neue S1000RR und die 50. für sich, sondern auch den Rekord.

Der Rennstart des Engländers war weniger perfekt: Sykes bog nur als Dritter hinter Jonathan Rea (Kawasaki) und Toprak Razgatlioglu (Yamaha) in die erste Kurve ein.

In Kurve 3 überholte er den Türken, in Kurve 9 presste sich Sykes innen an Rea vorbei. Es kam zur Berührung, Rea pflügte durchs Kiesbett und kehrte mit 8 sec Rückstand als Letzter auf die Strecke zurück. In der sechsten Runde stürzte der fünffache Weltmeister beim Angriff auf Michael Rinaldi, womit sein Rennen beendet war.

«Er machte schon früher solche Manöver und es wird wieder passieren», meinte Rea über Sykes. «Er hat mich von der Strecke geschickt, in Brünn bin ich wegen ihm gestürzt. Tom war nicht an mir vorbei, er war nicht mal in meinem Blickfeld.»

«Jeder darf seine eigene Meinung haben, das gilt auch für Jonathan», sagte Sykes zu SPEEDWEEK.com. «Falls jemand Interesse hat, darf er gerne die Daten mit der Geschwindigkeit am Kurveneingang überprüfen, er hat mich in diese Situation verstrickt. Die Wahrheit ist: In diesem Sport willst du keinen Kontakt und du willst ganz sicher nicht, dass deswegen einer einen Nachteil hat. Das war ein normaler Rennvorfall. In Kurve 2 hat Jonathan mich und Toprak beinahe rausgeschoben, in Kurve 3 erneut und ich musste auf die Außenlinie wechseln. Als ich ihn attackierte war mir bewusst, dass er in den Linkskurven sehr langsam fährt. Als wir dann zu Lukey Heights hinauffuhren, war es gerade lächerlich. Er hat mich geblockt, sein Speed am Kurveneingang war sehr langsam. Ich wusste nicht, wo ich hinfahren soll, ich war bereits ganz innen. Er war auf der Ideallinie – aber so langsam, dass ich nichts machen konnte.»

Der 34-Jährige weiter: «Ich hatte einen schlimmeren Vorfall befürchtet. Aber ich konnte das Motorrad nach unten drücken, dadurch hatten wir gering möglichen Kontakt. Das geschah ohne Vorsatz. Ich verstehe, dass man versucht die linke Seite des Reifen kühl zu halten. Aber das so extrem zu machen und dazu in Runde 1, hat mich ausgebremst. Wenn er dafür mich kritisieren will, soll er das tun – fein.»

Sykes führte das Rennen elf Runden lang an, fiel dann aber bis auf Platz 9 zurück, weil der Hinterreifen keinen Grip mehr hatte.

Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Lauf 1
Pos Fahrer, Motorrad Zeit/Diff
1 Toprak Razgatlioglu, Yamaha 33:48,344 min
2 Alex Lowes, Kawasaki + 0,007 sec
3 Scott Redding, Ducati + 0,034
4 Michael van der Mark, Yamaha + 0,137
5 Leon Haslam, Honda + 3,910
6 Alvaro Bautista, Honda + 4,426
7 Loris Baz, Yamaha + 4,493
8 Chaz Davies, Ducati + 11,849
9 Tom Sykes, BMW + 11,910
10 Michael Rinaldi, Ducati + 11,922
11 Eugene Laverty, BMW + 11,949
12 Federico Caricasulo, Yamaha + 20,720
13 Sandro Cortese, Kawasaki + 20,778
14 Garrett Gerloff, Yamaha + 26,039
15 Maximilian Scheib, Kawasaki + 34,385
Defekt Takumi Takahashi, Honda
Sturz Xavi Fores, Kawasaki
Sturz Jonathan Rea, Kawasaki

 

WM-Stand nach Phillip Island, Lauf 1:
Pos Fahrer Punkte
1 Toprak Razgatlioglu 25
2 Alex Lowes 20
3 Scott Redding 16
4 Michael van der Mark 13
5 Leon Haslam 11
6 Alvaro Bautista 10
7 Loris Baz 9
8 Chaz Davies 8
9 Tom Sykes 7
10 Michael Rinaldi 6
11 Eugene Laverty 5
12 Federico Caricasulo 4
13 Sandro Cortese 3
14 Garrett Gerloff 2
15 Max Scheib 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 14:15, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
  • Sa. 31.10., 14:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:30, Sport1
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:30, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 31.10., 14:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
  • Sa. 31.10., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
» zum TV-Programm
7DE