Nur noch WM-Sechster: Toprak Razgatlioglu unter Druck

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Toprak Razgatlioglu fuhr immerhin dreimal in die Top-10

Toprak Razgatlioglu fuhr immerhin dreimal in die Top-10

Beim verregneten Meeting der Superbike-WM 2020 in Magny-Cours schlug sich Toprak Razgatlioglu besser als erwartet. Dennoch fällt der Yamaha-Werkspilot in der Gesamtwertung weiter zurück – wird er gar nur WM-Siebter?

Theoretisch kann Toprak Razgatlioglu in der Superbike-WM 2020 sogar noch WM-Dritter werden, realistisch ist aber maximal der vierte WM-Rang, den nach dem Meeting in Magny-Cours Michael van der Mark belegt. 28 Punkte Rückstand hat der Türke auf seinen Yamaha-Teamkollegen.

Doch Razgatlioglu fiel in Magny-Cours hinter Alex Lowes (Kawasaki) auf WM-Rang 6 zurück, und nur neun Punkte hinter ihm lauert der aufstrebende Ducati-Youngster Michael Rinaldi.

Mit insgesamt 18 Punkten für die Plätze 6, 9 und nochmal 9 sammelte Razgatlioglu deutlich weniger Punkte als van der Mark (25 P.) und Lowes (34 P.). Auch Rinaldi war mit 22 Punkten erfolgreicher.

Das verregnete Meeting in Frankreich lief für den 23-Jährigen dennoch besser als von den meisten Experten erwartet. «Nasse Verhältnisse Bedingungen sind nicht mein Favorit», gab Razgatlioglu schon im Vorfeld zu, sprach gleichzeitig aber von Podestplätzen. Davon war der Yamaha-Pilot weit entfernt.

«Im ersten Rennen habe ich mich bei diesen Bedingungen auf dem Motorrad viel besser gefühlt. Das war mein bisher bestes Rennen im Regen», hielt Razgatlioglu fest. «Das Feedback der R1 war sehr gut und ich habe gesehen, dass die Top-5 drin sind. Durch den Sturz von Haslam in der letzten Runde musste ich bremsen. Deshalb wurde es der sechste Platz, aber mein Speed war nicht schlecht.»

Mit den zwei neunten Plätzen am Rennsonntag war Razgatlioglu dagegen überhaupt nicht einverstanden.

«Wir haben wir ein anderes Setup ausprobiert, aber das war nicht fantastisch», grummelte er. «Weil wir im Superpole-Race keine bessere Startposition erreichen konnten, konnten wir uns auch im zweiten Rennen nicht verbessern. Aber wir lernen mit jedem Rennen dazu. Früher fiel es mir im Nassen schwer, deshalb versuchen wir immer wieder, ein gutes Setup für mich zu finden.»

Razgatlioglu weiß: «Ich muss im Regen schneller sein! Wir werden sehen, was in Estoril möglich ist.»

Ergebnis Superbike-WM, Magny-Cours, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Scott Redding Ducati 37:54,626 min
2. Loris Baz Yamaha + 2,551 sec
3. Chaz Davies Ducati + 3,648
4. Jonathan Rea Kawasaki + 4,261
5. Michael van der Mark Yamaha + 7,409
6. Michael Rinaldi Ducati + 16,505
7. Alex Lowes Kawasaki + 19,409
8. Garrett Gerloff Yamaha + 21,612
9. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 27,621
10. Tom Sykes BMW + 28,079
11. Federico Caricasulo Yamaha + 32,422
12. Sylvain Barrier Ducati + 41,498
13. Leon Haslam Honda + 42,450
14. Eugene Laverty BMW + 45,588
15. Alvaro Bautista Honda + 46,318
16. Samuele Cavalieri Ducati > 1 min
17. Valentin Debise Kawasaki > 1 min
18. Takumi Takahashi Honda > 1 min
Out Xavi Fores Kawasaki
Out Xavier Pinsach Kawasaki
Out Leandro Mercado Ducati  

|

Stand Superbike-WM nach Magny-Cours
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 340
2. Scott Redding Ducati 281
3. Chaz Davies Ducati 222
4. Michael van der Mark Yamaha 203
5. Alex Lowes Kawasaki 179
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha 175
7. Michael Rinaldi Ducati 166
8. Loris Baz Yamaha 135
9. Álvaro Bautista Honda 99
10. Leon Haslam Honda 91
11. Garrett Gerloff Yamaha 78
12. Tom Sykes BMW 76
13. Federico Caricasulo Yamaha 51
14. Eugene Laverty BMW 47
15. Xavi Fores Kawasaki 45
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Leandro Mercado Ducati 18
18. Sandro Cortese Kawasaki 14
19. Sylvain Barrier Ducati 12
20. Maximilian Scheib Kawasaki 11
21. Jonas Folger Yamaha 9
22. Christophe Ponsson Aprilia 4
23. Roman Ramos Kawasaki 4
24. Matteo Ferrari Ducati 4
25. Takumi Takahashi Honda 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE