Tom Sykes (8./BMW): «Für mich ist das wichtiger»

Von Tim Althof
Superbike-WM
Startet BMW in ein Wochenende mit starkem Ausgang?

Startet BMW in ein Wochenende mit starkem Ausgang?

Position 8, aber fast eine Sekunde hinter der Spitze: BMW-Star Tom Sykes schaffte es am Freitag beim freien Training der Superbike-WM in Misano nur ins Mittelfeld, landete aber deutlich vor seinen Markenkollegen.

Tom Sykes ist mit über 300 Starts in der Superbike-WM die Erfahrung in Person. Der Engländer, der 2021 neben Michael van der Mark die neue M 1000 RR für das BMW-Werksteam um die Rennstrecken bewegt, legte am Freitag auf der 4,226 km langen Piste in der Nähe von Rimini den Fokus auf die Weiterentwicklung. Mit einem Rückstand von 0,898 Sekunden auf Spitzenreiter Michael Rinaldi (Ducati) landete der 35-Jährige nach den ersten beiden Trainings auf dem achten Platz.

Anschließend erklärte er: «Es war nur das freie Training, kombiniert mit einer Testsession, denn wir haben immer noch einige Dinge zum Einstellen an der M 1000 RR. Großen Respekt an das Team, es gab viel zu tun und sie haben die Änderungen in Rekordzeit umgesetzt. Wir haben sehr viele Informationen gesammelt.»

«Wir hätten natürlich am Freitag den einfachen Weg gehen können und an unserem Set-up fürs Rennen arbeiten können, aber für mich ist es wichtiger, die kleinen Details zu erarbeiten, die uns nah an das Feintuning heranbringen, um weiterzukommen», betonte der BMW-Pilot. «Wir haben dafür einige neue Teile bekommen, aber gleichzeitig auch ältere Dinge verglichen.»

Der WM-Achte war mit der geleisteten Arbeit zufrieden. «Wir hatten die Möglichkeit, die neuen Reifen, die Pirelli mitgebracht hat, zu testen und sind recht zufrieden mit dem gesamten Tag. In FP3 am Samstag werden wir weitere Veränderungen vornehmen, um bestimmte Parameter ein- bzw. auszusortieren und dann geht es schon in Richtung der Rennen», freute sich Sykes.

«Mit dem neuen Asphalt und dem sehr heißen Wetter ist es etwas trickreich. Die Strecke ist unglaublich, denn wir haben so guten Grip auf dieser Piste. Auf der anderen Seite sind sehr viele Bodenwellen hinzugekommen, das überraschte mit wirklich sehr. Es ist schwer zu sagen, wie die anderen damit über die Distanz klarkommen, wir sind noch nicht bei 100 Prozent.»

Sykes weiter: «Ich glaube, der Superpole-Rekord ist mit dem guten Grip in Gefahr.» SPEEDWEEK.com fragte nach, ob er sich selbst dafür auf den Zettel für die Pole-Position setzen würde: «Gute Frage, ich werde alles geben, dann werden wir es sehen», stapelte der Engländer tief.

Hält der neue SCX-Reifen möglicherweise besser über die Renndistanz? «Bisher sieht es ganz gut aus», betonte er. «Wir haben viele Runden damit gefahren und nach einer längeren Distanz war das Gefühl immer noch gut, doch die Strecke wird sich am Samstag wieder verändern. Insgesamt bin ich zufrieden mit den Reifen, die Pirelli nach Misano mitgebracht hat.»

Ergebnis Superbike-WM, Misano, kombiniert FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad FP1 FP2
1. Michael Rinaldi Ducati 1:34,902 1:34,334 min
2. Alex Lowes Kawasaki 1:35,914 1:34,628
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:34,848 1:34,909
4. Jonathan Rea Kawasaki 1:35,789 1:34,848
5. Garrett Gerloff Yamaha 1:34,923 1:35,396
6. Scott Redding Ducati 1:35,985 1:35,076
7. Alvaro Bautista Honda 1:35,809 1:35,202
8. Tom Sykes BMW 1:36,231 1:35,232
9. Axel Bassani Ducati 1:35,549 1:35,287
10. Leon Haslam Honda 1:35,733 1:35,328
11. Lucas Mahias Kawasaki 1:36,168 1:35,383
12. Chaz Davies Ducati 1:35,391 1:35,531
13. Tito Rabat Ducati 1:35,651 1:35,614
14. Michael vd Mark BMW 1:35,831 1:35,896
15. Eugene Laverty BMW 1:36,883 1:35,927
16. Jonas Folger BMW 1:36,409 1:36,010
17. Kohta Nozane Yamaha 1:36,288 1:36,044
18. Andrea Locatelli Yamaha 1:36,418 1:36,182
19. Isaac Vinales Kawasaki 1:36,914 1:36,340
20. Christophe Ponsson Yamaha 1:37,305 1:36,966
21. Samuele Cavalieri Kawasaki 1:38,411 1:37,211
22. Loris Cresson Kawasaki 1:39,881 1:39,235

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 23:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 01:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Do.. 24.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 24.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 03:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2000 - Großer Preis von Belgien
  • Do.. 24.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 24.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
3DE