Craig Breen: «Die Rallye Estland gefällt mir»

Von Toni Hoffmann
WRC
Craig Breen beim EM-Auftakt in Italien

Craig Breen beim EM-Auftakt in Italien

Craig Breen wird beim Re-Start der Rallye-Weltmeisterschaft am ersten September-Wochenende mit der WM-Premiere von Estland den dritten Hyundai i20 WRC neben Ott Tänak und Thierry Neuville steuern.

Craig Breen hat die Wiederaufnahme des internationalen Rallyesports schon hinter sich. Beim Auftakt zur Rallye-Europameisterschaft in Rom erreichte der Ire im Hyundai i20 R5 bei der Asphalt-Rallye den vierten Platz. Am ersten September-Wochenende darf er beim WM-Debüt von Estland seine Performance nun auch auf Schotter zeigen. Craig Breen freut sich darauf, an diesem Event teilzunehmen, den er besonders gut kennt. Der irische Pilot wird der erfahrenste WM-Fahrer sein, wobei er sogar einen Start mehr hat als sein Hyundai-Partner und Lokalmatador Ott Tänak, der 2019 gewonnen hatte.

Mit dieser Erfahrung, kombiniert mit einer guten Position auf der Straße und einem bereits bei der Rallye di Roma Captiale wieder aufgenommenen Wettbewerbsrhythmus, wird der Hyundai-Fahrer ernsthafte Ambitionen haben, um in Estland zu glänzen. Im vergangenen Jahr debütierte er bei dieser Veranstaltung im Hyundai i20 WRC.

«Dies ist mein fünfter Start in Estland. Einer von ihnen war mit einem R2, aber Estland ist eine Veranstaltung, die ich immer sehr genossen habe und ich hoffe, dass ich meine Erfahrung zählt», führte Breen an. «Ich habe mir die Streckenführung angesehen. Ich habe die Namen einiger Prüfungen wieder erkannt und hoffe, dass die Straßen denen ähneln, die ich zuvor schon gefahren bin. Ich denke, ich habe etwas Erfahrung und es wäre eine Schande, wenn ich sie nicht gut gebrauchen könnte. Trotzdem wird es mir bei der Art der Prüfungen helfen, um ehrlich zu sein. Ich kann es kaum erwarten, wieder bei der Rallye-Weltmeisterschaft zu starten.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
19