Kimi Räikkönen (Alfa Romeo-Sauber): Rekord-Oldtimer?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen

​​SPEEDWEEKipedia: Leser fragen, wir finden die Antwort. Heute: Der Finne Kimi Räikkönen tritt mit 40 Jahren in der Saison 2020 gegen halb so alte Gegner an. Kann er dabei Rekorde brechen?

In loser Reihenfolge gehen wir in Form von «SPEEDWEEKipedia» auf Fragen unserer Leser ein. Dieses Mal will unsere Leserin Valérie Strittmatter aus Solothurn wissen: «Kimi Räikkönen tritt doch 2020 bei Alfa Romeo-Sauber als 40-Jähriger an. Ich möchte gerne wissen, ob er dabei in der kommenden Saison Formel-1-Rekorde brechen kann, was das Alter angeht.»

Für moderne Grand-Prix-Verhältnisse ist Kimi Räikkönen tatsächlich ein Oldtimer: Immerhin tritt er gegen Fahrer wie Lando Norris an, die halb so alt sind. Historisch hingegen wird es der Formel-1-Champion von 2007 schwer haben, Rekorde zu brechen – denn in den 50er Jahren war der Altersschnitt in der Königsklasse viel höher, und in der Neuzeit war Michael Schumacher als Goldtimer unterwegs.

In Sachen Alter hat sich die Formel 1 seit der motorsportlichen Steinzeit in den 50er Jahren komplett gewandelt. Die Sieger der ersten Jahre – Juan Manuel Fangio, Giuseppe Farina, Alberto Ascari – waren alles gestandene Mannsbilder, als sie Rennen und Titel gewannen, durchaus auch mit stattlichem Bauch. Kein Wunder, nannten sie den Italiener Ascari «ciccio», also Dickerchen.

Farina wurde 1950 mit 44 Jahren der erste Formel-1-Champion, Juan Manuel Fangio eroberte seinen letzten GP-Triumph mit 47. Und der unverwüstliche Louis Chiron nahm am 1955er Monaco-GP als 55-Jähriger teil! Drei Jahre danach verpasste er die Qualifikation zu seinem Heim-GP in Monte Carlo mit rüstigen 58 Jahren nur knapp.

Als der Neuseeländer Bruce McLaren – ausgerechnet auf der Nordschleife des Nürburgrings – 1958 sein GP-Debüt gab, war er zarte 20 Jahre alt, das war damals eine so grosse Sensation wie 2015 der erste Grand Prix von Max Verstappen, als der Niederländer in Australien 2015 eben mal 17 Jahre jung war. Als Bruce McLaren sich in Sebring 1959 zum jüngsten GP-Sieger machte, stellte er einen Rekord auf, den erst Fernando Alonso 2003 brechen sollte!

Die 17 Jahre von Max Verstappen bleiben ein Rekord: Die FIA hat inzwischen ein Mindestalter vorgeschrieben (18) und ein Punktesystem eingeführt – wer nicht jahrelang in Nachwuchsserien Punkte gesammelt hat, qualifiziert sich nicht für den Formel-1-Führerschein namens Superlizenz.

Aber zurück zur Frage von Leserin Strittmatter. Wir haben hier einige Altersrekorde der Formel 1 zusammengestellt.

Ältester Teilnehmer
Louis Chiron (F), Monaco 1955, 55 Jahre, 9 Monate, 19 Tage

Ältester Fahrer in den Punkten
Philippe Etancelin (F), Italien 1950, 53/8/6

Ältester Pilot in Führung
Luigi Fagioli (I), Belgien 1950, 52/0/9

Ältester Sieger
Luigi Fagioli (I), Frankreich 1951, 53/0/22

Ältester Fahrer mit bester Rennrunde
Juan Manuel Fangio (RA), Argentinien 1958, 46/6/26

Wie sieht es aus, wenn wir uns ein wenig aus der Steinzeit entfernen und in den 90er Jahren umsehen?

Da finden wir als ältesten Sieger Nigel Mansell (1994 in Australien), mit 41/3/6. Der Engländer ist auch seit den 90er Jahren der älteste Fahrer auf Pole-Position – ebenfalls in Adelaide 1994, mit 41/3/5. Mit 39 Jahren und 8 Tagen wurde er im Jahre 1992 Weltmeister.

Michael Schumacher holte 2012 in Brasilien mit 43 Jahren, 10 Monaten und 22 Tagen noch Punkte. In Valencia stand Schumi mit 43/5/21 auf dem Siegerpodest (als Dritter). Der siebenfache Champion ist auch der älteste Leader aus der Neuzeit – in Suzuka 2011 lag er mit 42/9/6 in Führung.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mi. 03.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Mi. 03.06., 12:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Mi. 03.06., 13:05, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Mi. 03.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Mi. 03.06., 13:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Mi. 03.06., 13:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Mi. 03.06., 14:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mi. 03.06., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm