Vettel (Ferrari): Nur Schumi und Lauda siegten öfter

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel bei der Sitzprobe

Sebastian Vettel bei der Sitzprobe

​Sebastian Vettel hat sich in Maranello den Sitz des 2020er Ferrari anpassen lassen. In der GP-Siegerstatistik der Italiener liegen nur Michael Schumacher und Niki Lauda vor dem vierfachen Weltmeister.

Sebastian Vettel weilt derzeit in Italien: Im Ferrari-Werk von Maranello hat er sich mit seinen Technikern und Teamchef Mattia Binotto getroffen, anschliessend ging es in der «gestione sportiva», der Rennabteilung, zur Sitzproble mit dem 2020er Ferrari.

Wie sein Vorbild und Freund Michael Schumacher ist der 53fache GP-Sieger Vettel mit seinem Sitz überaus pingelig. Da muss jedes Detail stimmen, und der Heppenheimer ist sich nicht zu schade, dabei selber Hand anzulegen.

Vettel geht 2020 in seine sechste Grand-Prix-Saison in Rot, die Mission ist die gleiche geblieben – seinen fünften WM-Titel einfahren, den ersten mit Ferrari. 2017 und 2018 musste er sich von Lewis Hamilton schlagen lassen und wurde WM-Zweiter.

In der Liste der Ferrari-GP-Sieger liegen nur noch Michael Schumacher (72 Siege in Rot) und Niki Lauda (15) vor ihm. Dank des Triumphs von Singapur kommt Vettel auf derzeit 14 Siege. Er hat damit in der Bestenliste der Ferrari-Sieger Alberto Ascari überholt.

Ferrari-Sieger in der Formel-1-WM

Michael Schumacher (D) 72 Siege

Niki Lauda (A) 15

Sebastian Vettel (D) 14

Alberto Ascari (I) 13

Felipe Massa (BR) und Fernando Alonso (E), je 11

Kimi Räikkönen (FIN) 10

Rubens Barrichello (BR) 9

Gilles Villeneuve (CAN) und Jacky Ickx (B), je 6

Gerhard Berger (A), Carlos Reutemann (RA) und Alain Prost (F), je 5

Clay Regazzoni (CH), Eddie Irvine (GB) und John Surtees (GB), je 4

Michele Alboreto (I), Mike Hawthorn (GB), Phil Hill (USA), Nigel Mansell (GB), Jody Scheckter (ZA), Peter Collins (GB) und Juan Manuel Fangio (RA), je 3

Didier Pironi (F), Wolfgang Graf Berghe von Trips (D), Patrick Tambay (F), Charles Leclerc (MC), José Froilán González (RA) und Tony Brooks (GB), je 2

Jean Alesi (F), Lorenzo Bandini (I), Nino Farina (I), Maurice Trintignant (F), Luigi Musso (I), Piero Taruffi (I), Mario Andretti (USA) und Ludovico Scarfiotti (I), je 1

Der neue Ferrari wird als erstes 2020er Grand-Prix-Auto präsentiert, am 11. Februar im Stadttheater von Reggio Emilia.

Die Formel-1-Termine 2020

Präsentationen
11. Februar: Ferrari (Reggio Emilia)
12. Februar: Renault (Paris)
13. Februar: McLaren (Woking)
14. Februar: AlphaTauri (Salzburg)
14. Februar: Mercedes (Silverstone)
17. Februar: Racing Point (Mondsee)
17. Februar: Williams (online)
19. Februar: Alfa Romeo Sauber (Barcelona)
19. Februar: Haas (Barcelona)
Noch ohne Termin: Red Bull Racing und Williams

Wintertests
19.–21. Februar: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
26.–28. Februar: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E

Rennen
15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE