Lewis Hamilton: Bewegende Botschaft an die Fans

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

​Am Donnerstag fiel auf, wie massiv Weltmeister Lewis Hamilton die F1-Führung kritisierte, das Australien-GP-Wochenende durchboxen zu wollen. Der Brite wendet sich mit einer bewegenden Botschaft an die Fans.

Lewis Hamilton trat in Australien mit der Autorität eines wahren Champions auf: «Ich bin sehr, sehr überrascht, dass wir alle hier sind», sagte der Mercedes-Star am Donnerstag. «Ich finde es fabelhaft, wenn wir Autorennen austragen können, aber ich persönlich bin schockiert, dass wir hier alle in diesem Raum sitzen. Ich weiss nicht, wieso wir mit diesem Anlass weitermachen. Wir leben in einer Art Blase und versuchen, so gut es geht die Kontrolle zu bewahren. Aber es stellen sich schon sehr viele Fragen.» Später sagte der sechsfache Weltmeister auf die Frage, wieso der Formel-1-Zirkus überhaupt nach Melbourne gereist sei: «Geld regiert die Welt.»

Dann überstürzten sich die Ereignisse: Australien verschoben, Bahrain verschoben, Vietnam verschoben, China war ohnehin schon lange kei Thema mehr, inzwischen sprechen Autosport-Weltverband FIA und «Formula One Management» davon, Ende Mai zu so etwas wie Normalität zurückzukehren – das würde auch das Aus für Zandvoort, Barcelona und Monte Carlos bedeuten. WM-Start dann Anfang Juni in Baku.

Der 84fache GP-Sieger Hamilton hat sich auf Instagram mit einer bewegenden Botschaft an seine Fans gewendet: «Es ist zwar traurig, aber das ist die richtige Entscheidung. Niemand wollte, dass es so weit kommt, wir Racer wollen alle nur in unsere Wagen klettern und Grands Prix fahren. Aber wir müssen auch realistisch sein, also Gesundheit und Sicherheit an erste Stelle setzen.»

«Die Realität sieht so aus, dass dies alles sehr ernst ist. Menschen sterben, viele Leute sind krank, und das Leben jener, die nicht erkrankt sind, ist beeinträchtigt, finanziell und emotional.»

«Keiner kann sagen, mit welchen Ausmassen wir es noch zu tun bekommen, aber wir sollten alle Vorsichtsmassnahmen befolgen, um so viele Menschen als möglich zu schützen.»

«Mir ist klar, dass dies alles enttäuschend ist. Gerade der Sport lässt die Menschen in schwierigen Zeiten zusammenrücken, aber die ergriffenen Schritte sind die richtigen. Hört auf die Ratschläge, bleibt sicher. Ich hoffe, ich kann bald wieder Rennen fahren – aber passt in der Zwischenzeit gut auf euch auf.»

In einem anderen Post schrieb Lewis: «Das war einer der schwierigsten Tage. Ich bin mein ganzes Leben lang Rennen gefahren. So viel Vorbereitung steckt darin, zu einem Formel-1-Lauf anzutreten, so viele Details sind dazu notwendig. Und dann fällt dir die harte Realität auf den Kopf, dass du nicht machen kannst, wozu du geboren bist. Das bringt das Leben schlagartig wieder in die richtige Perspektive.»

«Wir leben in erschreckenden Zeiten, aber ich möchte allen Liebe, Licht und Positivität senden. Wir müssen positiv bleiben und uns um unsere Liebsten kümmern. Denn jeden neuen Tag erleben zu dürfen, ist nicht selbstverständlich.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
6DE