Otmar Szafnauer: «So etwas habe ich noch nie erlebt»

Von Rob La Salle
Formel 1
Otmar Szafnauer, Teamchef von Racing Point

Otmar Szafnauer, Teamchef von Racing Point

​Die Menschheit im Kampf gegen einen Virus. Auch die kleine Welt der Formel 1 ist zum Stillstand gekommen, die Werke ziehen die Sommerpause vor. Racing Point-Teamchef Otmar Szafnauer spricht über die Lage.

Viele Menschen werden durch SARS-CoV-2 auf eine harte Probe gestellt. In Europa und in Amerika steigt die Zahl Erkrankter und Verstorbener weiter, ein Drittel aller Menschen auf der Welt sind angewiesen zuhause zu bleiben, das sind 2,6 Milliarden, so etwas hat es noch nie gegeben.

Jeder versucht auf seine Weise, mit der Situation klarzukommen. In den meisten Formel-1-Rennwagenwerken ruht die Arbeit: Die Sommerpause ist vorgezogen – in der Hoffnung, dass wir viele verschobene Grands Prix später nachholen können.

Racing Point-Teamchef Otmar Szafnauer (55) sagt über die Situation beim Rennstall aus Silverstone: «Im Mittelpunkt steht die Gesundheit unserer Mitarbeiter, ihrer Familien, ihrer Freunde. Alle Team-Mitglieder, die nach Australien gereist waren, sind inzwischen zurück in Grossbritannien. Alle müssen mit der neuen Realität zurechtkommen. Es ist für keinen leicht.»

«Wir sind uns alle des Ernstes der Lage bewusst, selbst wenn wir es natürlich bedauern, dass wir den Fans auf unbestimmte Zeit keine Rennen zeigen können. Auch ich habe es noch nie erlebt, dass ein Ereignis das Weltgeschehen so dominiert. Die Sportwelt musste angemessen reagieren und hat das Richtige getan, um ihren Teil beizutragen.»

«Auch bei uns sind gemäss Richtlinien der britischen Regierung und in Absprache mit der Formel 1 seit 25. März die Werkstüren zu. So wie es aussieht, werden wir die Arbeit am 16. April wieder aufnehmen. Wir sind uns allerdings darüber im Klaren, dass sich das ändern kann. Wir haben in den letzten Wochen sichergestellt, dass jeder wann immer möglich von Zuhause arbeiten kann.»

Der Autosport-Weltverband FIA und «Formula One Management» haben zusammen mit den GP-Rennställen beschlossen: Die neue Fahrzeuggeneration, eigentlich für 2021 geplant, kommt erst 2022, in der nächsten Saison wird mit den gleichen Chassis gefahren, die für 2020 gebaut worden sind. Der in Rumänien geborene US-Amerikaner Szafnauer meint: «Das war aus finanzieller und logistischer Sicht die einzig richtige Entscheidung.»

«So eine Situation wie heute hat es noch nie gegeben, und sie ändert sich auch ständig. Es ist unmöglich zu sagen, wann wir zu so etwas wie Normalität zurückfinden. Da gibt es so viele Faktoren, über welche wir einfach keine Kontrolle haben. Sobald wird wieder arbeiten können, werden wir uns weiter auf den Saisonbeginn vorbereiten, wann immer der stattfindet.»

«Im Namen des ganzen Rennstalls möchte ich mich für die Unterstützung der Fans bedanken. Wir können auch auf die Hingabe und den Optimismus unserer Partner zählen. Sobald die Sicherheit gewährleistet ist, wollen wir wieder Rennen fahren. In der Zwischenzeit werden sich auch unsere beiden Piloten Sergio Pérez und Lance Stroll an kommenden E-Sports-Läufen beteiligen.»

«Ich kann nur allen Menschen empfehlen, sich an die Richtlinien der verschiedenen Regierungen zu halten. Je disziplinierter wir das machen, desto schneller können wir auf die Rennstrecke zurückkehren. Wir müssen da alle gemeinsam durch.»

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
93