Bald offiziell: Auch Frankreich-GP verschoben

Von Mathias Brunner
Die Tore bleiben zu: Natürlich kein Grosser Preis von Frankreich im Juni

Die Tore bleiben zu: Natürlich kein Grosser Preis von Frankreich im Juni

​Der nächste Dominostein fällt: Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron sagt – keine öffentlichen Veranstaltungen bis Mitte Juli. Damit wird bald offiziell: kein Frankreich-GP Ende Juni.

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron (42) hat sich in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung gewandt. 28 Minuten lang versuchte er den Spagat, den Franzosen zu verdeutlichen, was sie nicht hören wollten. Das Leben in Frankreich wird weiter grösstenteils stillstehen, Shutdown bis mindestens 11. Mai. Erst dann sollen die Massnahmen gegen den Virus SARS-CoV-2 schrittweise und behutsam gelockert werden, unter allgemeiner Schutzmaskenpflicht.

In den meisten Berichten ist von den schockiernden Covid-19-Opferzahlen in Italien und Spanien die Rede. 20.465 Menschen sind der Lungenkrankheit in Italien zum Opfer gefallen, 17.756 in Spanien. Aber Frankreich hat in dieser traurigen Liste schnell aufgeholt und steht bereits bei 14.967 Toten.

Macron sagte in seiner Rede auch: Bis mindestens Mitte Juli ist an öffenliche Veranstaltungen nicht zu denken. Damit ist klar – bald werden die Organisatoren des Grossen Preises von Frankreich auf dem Circuit Paul Ricard bei Le Castellet die Verschiebung ihres WM-Laufs verkünden. Es ist das neunte Formel-1-Rennen, das als verschoben gelten wird, nach Shanghai, Melbourne, Bahrain, Hanoi, Zandvoort, Barcelona, Baku und Montreal. Der Automobilklub von Monaco hat seinen Traditions-GP gleich ganz abgesagt.

Ob und wann eine Formel-1-Saison beginnen kann, steht weiter in den Sternen. Die Königsklasse befindet sich in der gleichen Situation wie der MotoGP-Zirkus. Und der Spanier Carmelo Ezpeleta, CEO von MotoGP-Promoter Dorna, macht sich keine Illusionen: «Selbst wenn sich das Leben wieder ein bisschen normalisieren sollte, werden die Reiseverbote in allen Ländern aufrecht bleiben. Wenn es nicht so wäre, wären sie verrückt. Es wird also nicht gehen, dass eine grosse Anzahl von Menschen ein Fussballmatch live miterlebt, einen MotoGP-Event oder sonst eine Grossveranstaltung besucht. In Spanien ist die Situation sehr schlimm, in Italien und Frankreich auch. Bevor wir keine Impfstoffe haben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, wird es sehr schwierig oder gar unmöglich sein, Grands Prix zu organisieren.»

Formel-1-Sportchef Ross Brawn sagt dazu: «Wir sehen uns sämtliche Möglichkeiten an, wir prüfen alles. Besonders genau erörtern wir die Logistik zur Durchführung von Rennen unter Ausschluss von Zuschauern. Es gibt auch den Plan, eine stark verkürzte Saison vielleicht sehr spät zu beginnen und sie dann in den Januar 2021 hinein fortzusetzen.»

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4DE