1000. GP von Ferrari: Grandiose Feier in Florenz

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Ferrari feiert in der Toskana den 1000. Einsatz in der Formel-1-WM. Dazu wurde auf der Piazza della Signoria von Florenz eine Feier veranstaltet, aber wegen Corona kein rauschendes Fest wie Mailand 2019.

Der Palazzo Vecchio – eines der berühmtesten Bauwerke der atemberaubend schönen Stadt Florenz, Sitz des Stadtparlaments, 1314 fertiggestellt. Aber auch in mehr als 700 Jahren Geschichte hat der spätere Familiensitz der Medici so etwas noch nie gesehen – ganz in Rot getaucht, zu Ehren des 1000. Formel-1-WM-Laufs von Ferrari. Die berühmteste Sportwagenmarke der Welt liess es sich trotz Corona nicht nehmen, den Anlass würdig zu feiern. Ein rauschendes Fest wie in Mailand 2019 (90 Jahre Ferrari) war wegen der Corona-Pandemie natürlich nicht möglich. Die Ferrari-Gäste blieben unter sich und hinter Masken.

Unter den Gästen am Palazzo Vecchio: Ferrari-Präsident John Elkann, Ferrari-CEO Louis Camilleri, Vizepräsident Piero Ferrari, Sohn des legendären Firmengründers Enzo Ferrari, FIA-Präsident Jean Todt, Formel-1-Sportchef Ross Brawn sowie Dario Nardella, der Bürgermeister von Florenz, der ankündigte, dass Piero Ferrari die Schlüssel der Stadt Florenz erhalten wird. Ebenfalls anwesend – die früheren Fahrer Eddie Irvine, Stefan Johansson, Jean Alesi, Ex-Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali, Ex-Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo und natürlich das heutige Fahrerduo Sebastian Vettel und Charles Leclerc. Der Renngeschichts-Fan Vettel blieb besonders lange beim 1950er Ferrari stehen.

Ferrari hatte eine spektakuläre Aufstellung verschiedener Grand-Prix-Renner organisiert: F2008, F2002, F1-2000, der 312T4 von 1979, der 500 F2, mit dem Alberto Ascari 1952 und 1953 Weltmeister wurde, dazu eine Reihe von Strassensportwagen wie der SF90 Stradale, der F8 Tributo Spider, der 812 GTS, der Portofino und der Roma.

Ab 21.00 Uhr wurden auf den Palazzo Vecchio Bilder eingeblendet aus der 999 WM-Läufe reichen Geschichte des GP-Rennstalls, natürlich mit den Weltmeistern Michael Schumacher, Jody Scheckter, Niki Lauda, John Surtees, Phil Hill, Mike Hawthorn, Juan Manuel Fangio und Alberto Ascari.

Anschliessend wurde ein Gala-Dinner serviert, im ehrwürdigen ehemaligen Ratssaal des Palazzo, dem Saal der 500 (Salone dei Cinquecento), wo Präsident John Elkann das Wort ergriff, um über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der berühmtesten Sport- und Rennwagenmarke der Welt zu reden.

Die Ferrari-Feier wird am 13. September in Mugello fortgesetzt, unter anderem mit Mick Schumacher, der mit dem Ferrari F2004 seines Vater Michael Schumacher auf die toskanische Rennstrecke gehen darf. Der Toskana-GP in Mugello ist der erste WM-Lauf 2020, bei dem in der Coronakrise wieder Fans zugelassen sind, und die 2880 Leute auf den Tribünen werden sich über den V10-Saugmotor-Sound des F2004 freuen.

Qualifying, Mugello

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:15,144 min
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,059 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,356
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,810
5. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,126
6. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,167
7. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,212
8. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,399
9. Carlos Sainz (E), McLaren, +2,726
10. Esteban Ocon (F), Renault, keine Zeit
11. Lando Norris (GB), McLaren, +1,496
12. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,710
13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,710
14. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,714
15. Romain Grosjean (F), Haas, +2,110
16. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,981
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,076
18. George Russell (GB), Williams, +2,088
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,176
20. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,204

WM-Stand Fahrer nach 8 von 17 Rennen

1. Hamilton 164 Punkte
2. Bottas 117
3. Verstappen 110
4. Stroll 57
5. Norris 57
6. Albon 48
7. Leclerc 45
8. Gasly 43
9. Sainz 41
10. Ricciardo 41
11. Pérez 34
12. Ocon 30
13. Vettel 16
14. Nico Hülkenberg (D) 6
15. Kvyat 4
16. Giovinazzi 2
17. Magnussen 1
18. Latifi 0
19. Räikkönen 0
20. Grosjean 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 281
2. Red Bull Racing 158
3. McLaren 98
4. Racing Point 82 (81)*
5. Renault 71
6. Ferrari 61
7. AlphaTauri 47
8. Alfa Romeo 2
9. Haas 1
10. Williams 0

* 15 Punkte Abzug wegen Einsatzes illegal kopierter Bremsbelüfung

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 11:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 11:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 25.09., 12:55, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 25.09., 12:55, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 25.09., 13:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 13:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 13:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 13:55, N-TV
    PS - Formel 1: Russland - Das 2. Freie Training
  • Fr. 25.09., 13:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2020
» zum TV-Programm
8DE