Kimi Räikkönen (9.): Alfa Romeo stark beschädigt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Kimi Räikkönen vor Romain Grosjean

Kimi Räikkönen vor Romain Grosjean

​Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen eroberte im Chaos-GP der Toskana als Neunter seine ersten Saisonpunkte. Obschon sein Alfa Romeo-Rennwagen in Mugello stark beschädigt worden war.

Alfa Romeo-Pilot Antonio Giovinazzi kann von Glück reden, dass er den Start-Crash von Mugello unverletzt überstanden hat: Wie der Italiener ins Heck des Haas-Fahrzeugs von Kevin Magnussen prallte und der Alfa Romeo durch die Luft geschleudert wurde, das war angsteinflössend.

Kimi Räikkönen wurde in der ersten Rennrunde in eine Dreifachkollision mit Pierre Gasly und Romain Grosjean verwickelt und in den Wagen von Max Verstappen geschubst. Der Alfa-Renner von Kimi wurde am Boden und am Frontflügel beschädigt, aber wenig später musste wegen des Startunfalls das Rennen unterbrochen werden. Kimi erhielt eine neue Fahrzeugnase.

In der Pause vor dem Neu-Start versuchten die Techniker, den Wagen von Räikkönen so auszubalancieren, dass die fehlenden Teile weniger ins Gewicht fallen, denn ein Wechsel des Unterbodens war nicht möglich. Kimi hatte mit dem Wagen alle Hände voll zu tun, zudem musste er eine Fünfsekundenstrafe hinnehmen, weil er sehr spät zur Box für einen Reifenwechsel abgebogen war und dabei die weissen Linien überfuhr. Der 21fache GP-Sieger hatte sich beim Start um drei Ränge auf Platz 8 verbessert und fuhr in der Schlussphase so stark, dass er trotz Strafe seine ersten Saisonpunkte holte – als Neunter.

Teamchef Fred Vasseur: «Der Wagen von Kimi war stark beschädigt, am Unterboden wurde ein ganzes Stück herausgerissen. Wir haben Fortschritte gemacht, aber es wäre mehr drin gewesen.»

Kimi Räikkönen: «In der zweiten Kurve tat es einen Schlag, und mein Auto wurde übel ramponiert. Das Handling war danach sehr schwierig, der Wagen baute weniger Abtrieb auf und war nicht mehr in Balance. Zum Glück waren wir dennoch schnell genug, so dass die Strafe nur einen Rang gekostet hat. Es war ein turbulentes Rennen, aber wir haben aller Widrigkeiten zum Trotz gepunktet. Ich hoffe, wir können diese Steigerung bei den kommenden Rennen fortsetzen.»

Toskana-GP 2020, Mugello

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:31:55,955h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +4,942 sec
3. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +7,910
4. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +10,476
5. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +15,638
6. Lando Norris (GB), McLaren, +18,931
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +21,751
9. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +27,785
8. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +29,247
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +29,595
11. George Russell (GB), Williams, +31,894
12. Romain Grosjean (F), Haas, +40,707
Out
Lance Stroll (CDN), Racing Point, Reifenschaden/Unfall   
Esteban Ocon (F), Renault, Bremsen
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Crash
Kevin Magnussen (DK), Haas, Crash
Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, Crash
Carlos Sainz (E), McLaren, Crash
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Crash
Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Crash

WM-Stand Fahrer nach 9 von 17 Rennen

1. Hamilton 190 Punkte
2. Bottas 135
3. Verstappen 110
4. Norris 65
5. Albon 63
6. Stroll 57
7. Ricciardo 53
8. Leclerc 49
9. Pérez 44
10. Gasly 43
11. Sainz 41
12. Ocon 30
13. Vettel 17
14. Kvyat 10
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken

1. Mercedes 325
2. Red Bull Racing 173
3. McLaren 106
4. Racing Point 92
5. Renault 83
6. Ferrari 66
7. AlphaTauri 53
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE