Daniel Ricciardo (5.): «Dann schlagen wir Hamilton»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo (rechts) in Sotschi, links Alex Albon

Daniel Ricciardo (rechts) in Sotschi, links Alex Albon

​Starke Darbietung des Renault-Piloten Daniel Ricciardo im Abschlusstraining zum russischen WM-Lauf in Sotschi: Fünfter Startplatz. Der Australier war im zweiten Quali-Teil sogar Schnellster!

Daniel Ricciardo im zweiten Quali-Segment in Sotschi mit seinem Renault Schnellster – das unterstreicht den Aufwärtstrend bei den Franzosen. Der siebenfache GP-Sieger hatte sich insgeheim einen Startplatz in Reihe 2 ausgerechnet, so wie zuvor in Spa-Francorchamps 2020 oder in Montreal 2019, da war Daniel beide Male Viertschnellster gewesen. Am Ende reichte es nicht ganz – fünfter Startplatz, nur 47 Tausendstelsekunden hinter dem Racing Point-Renner von Sergio Pérez.

Strahlemann Ricciardo über sein Abschlusstraining auf dem Olympia-Gelände: «Wenn du deinen Namen ganz oben siehst, dann denkst du – vielleicht wird das heute was! Aber natürlich war mir klar, dass wir realistisch hier nicht die Pole erringen würden. Aber einen dritten oder vierten Startplatz hielt ich für machbar.»

«Am Ende wurde es gegen Pérez ganz eng. Und eine so gute Runde wie in Quali 2 habe ich nicht mehr zeigen können, das war schon verflixt nahe an der Perfektion. Im dritten Quali-Segment lag der Wagen nicht mehr ideal, vielleicht hätte ich noch eine Zehntelsekunde herausquetschen können, das wäre Platz 4 gewesen, aber an die Zeit von Bottas wäre ich gewiss nicht herangekommen.»

«Vor dem Wochenende habe ich gesagt: Das ist nicht meine Rennstrecke – weil ich einfach mit diesem Layout nie so richtig warm geworden bin und meine Resultate auch zu wünschen übrig liessen. Aber dann waren wir vom ersten Training an flott dabei, das ist wirklich positiv und lässt auch fürs Rennen hoffen.»

«Realistisch ist unser Hauptgegner im Grand Prix der Racing Point von Pérez. Ich habe mir heute das Formel-2-Rennen angeschaut, und die Fahrer auf der Seite des Pole-Mannes schienen durchs Band besser loszufahren, also die Ränge 1, 3, 5 und so fort. Da ich als Fünfter starte, ist vielleicht meine Ausgangslage besser als die von Sergio vor mir.»

Ricciardo wird darauf aufmerksam gemacht, dass Lewis Hamilton auf weichen Reifen ins Rennen gehen wird, nicht auf der mittelharten Mischung, ein strategischer Nachteil. Daniel augenzwinkernd: «Ah, dann schlagen wir den natürlich!»

Qualifying, Sotschi

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:31,304 min
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,563 sec
3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,652
5. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,013
4. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,060
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,246
7. Esteban Ocon (F), Renault, +1,320
8. Lando Norris (GB), McLaren, +1,543
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,696
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,704
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,935
12. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,945
13. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +2,060
14. George Russell (GB), Williams, +2,279
15. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +2,305
16. Romain Grosjean (F), Haas, +3,288
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +3,290
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +3,377
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3,762
20. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +3,963

WM-Stand Fahrer nach 9 von 17 Rennen

1. Hamilton 190 Punkte
2. Bottas 135
3. Verstappen 110
4. Norris 65
5. Albon 63
6. Stroll 57
7. Ricciardo 53
8. Leclerc 49
9. Pérez 44
10. Gasly 43
11. Sainz 41
12. Ocon 30
13. Vettel 17
14. Kvyat 10
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken

1. Mercedes 325
2. Red Bull Racing 173
3. McLaren 106
4. Racing Point 92
5. Renault 83
6. Ferrari 66
7. AlphaTauri 53
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:55, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 27.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 21:45, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 27.11., 22:40, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 27.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE