Mercedes nach Blamage: Busse statt Disqualifikation

Von Mathias Brunner
Formel 1
Boxenhalt von George Russell

Boxenhalt von George Russell

​Ausgerechnet die sonst so zuverlässige Mercedes-Truppe hat sich in Sakhir mit dem Boxenpatzer blamiert. Die FIA zeigt Gnade – Geldbusse statt Disqualifikation. George Russell kann seine Punkte behalten.

Als hätte sich Mercedes-Benz in Sakhir nicht selber schon bestraft, wegen des Durcheinanders beim Boxenstopp von George Russell und Valtteri Bottas mussten die siebenfachen Weltmeister nach dem Rennen um die mageren Ränge 8 (Bottas) und 9 (Russell) zittern. Die Regelhüter der FIA stellten klar: Für das Vergehen der Verwendung falscher Reifen ist normalerweise eine Strafe bis zur Disqualifikation möglich. Mildernde Umstände haben das verhindert: Mercedes kommt gewissermassen mit einem Klapps aufs Handgelenk davon: 20.000 Euro Busse.

Und das war passiert: Bei einem Stopp von beiden Mercedes in direkter Folge während der Safety-Car-Phase am Ende der 62. Runde (weil der Frontflügel von Jack Aitkens Williams auf der Piste lag) wurden wegen eines Problems mit dem Funk die falschen Reifen bereitgelegt – George Russell erhielt die Vorderreifen von Bottas und musste später nochmals reinkommen, Bottas wurden jene von Russell aufgeschnallt, dann wurde der Fehler bemerkt, die frischen Reifen kamen wieder runter, inzwischen begann die überhitzte Bremse zu brennen, stattdessen wurde der Finne mit seinem abgefahrenen Gummi auf die Bahn zurückgeschickt.

Die Rennkommissare Garry Connelly (Australien), Loïc Bacquelaine (Belgien), Mika Salo (Finnland) und Mazen Al-Hilli (Bahrain) hörten nach dem Rennen Mercedes-Sportchef Ron Meadows an. Meadows legte dar, dass es technische Probleme mit dem Funk zwischen dem Kommandostand und der Box gab. Der Kommandostand hatte zur Box hinübergefunkt, dass Russell vor Bottas hereinkommen werde, nicht hinter dem Finnen, aber die Mechaniker von Russell hörten diese Nachricht nicht, weil sich in diesem Moment George über Funk meldete und es zu einer Überlagerung der Botschaft kam. Daher Bottas-Reifen am Wagen von Russell.

Die FIA in ihrer Urteilsbegründung: «Normalerweise wird das als Verletzung des Sportreglements eingestuft und gegebenenfalls sogar mit Disqualifikation geahndet. Aber in diesem Falle liegen mildernde Umstände vor. Erstens hat das Team den Fehler innerhalb von einer Runde korrigiert, indem Russell erneut hereingeholt wurde. Zweitens dauerte der Stopp von Bottas aufgrund des Fehlers so lange, dass das Ergebnis erheblich beeinträchtigt wurde.»

Die Rennkommissare führten weiter aus, dass die so genannte Drei-Runden-Regel hier nicht gelte, wenn also ein Reifen-Lapsus innerhalb von drei Runden korrigiert wird und damit straffrei bleibt. «Das gilt nur für den Fall, dass ein Fahrer mit Reifen unterschiedlicher Mischungen unterwegs ist. Einen Fall wie hier haben wir noch nie gehabt – dass ein Pilot mit den Reifen eines anderen fährt. Wir werden anregen, das Reglement entsprechend zu ergänzen.»

George Russell darf damit seine ersten Punkte im 37. Formel-1-WM-Einsatz behalten. Er ist der 343. Pilot der Formel-1-Historie, der punktet.

Sakhir-GP, Bahrain

1. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, 1:31:15,114 h
2. Esteban Ocon (F), Renault, +10,518 sec
3. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +11,869
4. Carlos Sainz (E), McLaren, +12,580
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +13,330
6. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +13,842
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +14,534
8. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +15,389
9. George Russell (GB), Mercedes, +18,556
10. Lando Norris (GB), McLaren, +19,541
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +20,527
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +22,611
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +24,111
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +26,153
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, +32,370
16. Jack Aitken (GB), Williams, +33,674
17. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +36,858
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Ölleck
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Crash
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Crash

WM-Stand Fahrer nach 16 von 17 Rennen

1. Hamilton 332 Punkte
2. Bottas 205
3. Verstappen 189
4. Pérez 125
5. Ricciardo 112
6. Leclerc 98
7. Sainz 97
8. Albon 93
9. Norris 87
10. Stroll 74
11. Gasly 71
12. Ocon 60
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Grosjean 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0

Marken
1. Mercedes 540
2. Red Bull Racing 282
3. Racing Point 194
4. McLaren 184
5. Renault 172
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 103
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 02.08., 14:25, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 02.08., 16:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo.. 02.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 02.08., 16:55, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Mo.. 02.08., 17:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Mo.. 02.08., 18:10, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 02.08., 18:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo.. 02.08., 18:55, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Mo.. 02.08., 19:05, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 02.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
2DE