Lando Norris in Corona-Isolation: «Viel dazugelernt»

Von Mathias Brunner
Lando Norris im Zweikampf mit Charles Leclerc

Lando Norris im Zweikampf mit Charles Leclerc

​McLaren-Fahrer Lando Norris muss noch bis 18. Januar isoliert bleiben, nachdem beim Engländer der Coronavirus nachgewiesen worden ist. Er hat viel Zeit, über seine GP-Saison 2020 nachzudenken.

Lando Norris befindet sich weiter in Quarantäne: Am 4. Januar war der englische McLaren-Fahrer in Dubai positiv auf Corona getestet worden. Der WM-Neunte von 2020 war in den mittleren Osten gereist, um sich dort in einem Trainingslager auf die neue Saison vorzubereiten.

Norris erzählte: «Als ich nichts mehr riechen und schmecken konnte, zog ich mich sofort zurück und machte einen Corona-Test. Der wies den Virus nach. Also habe ich all meine Kontakte angegeben und mich isoliert. Es geht mir so weit gut, abgesehen vom Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns habe ich nichts. Bleibt gesund!»

In Isolation hat der 21jährige Engländer viel Zeit, um über seine zweite Saison in der Königsklasse nachzudenken. Nachdem er 2019 guter WM-Elfter geworden war (beste Platzierung: Rang 6 in Bahrain und Österreich), konnte er sich 2020 markant steigern. Norris wurde im ersten Saisonrennen auf dem Red Bull Ring sensationeller Dritter, später folgten in Monza und Bahrain vierte Ränge, in 17 WM-Läufen eroberte Lando 13 Mal Punkte, das ergab am Ende WM-Rang 9.

Norris blickt so auf seine zweite GP-Saison zurück: «Ich hatte vor der Saison 2020 intensiv daran gearbeitet, dass ich im Rennen stärker werde. Ich hatte mir im Detail angeschaut, was ich da besser machen kann. Ein Grand Prix ist so kompliziert. Um ein gutes Rennen zeigen zu können, musst du sehr viele Faktoren in Einklang bringen.»

Norris arbeitete dabei an Schwerpunkten wie Starts, Strategie, Reifen-Management, Abstimmung, Aggressivität ohne Leichtsinn. Er kommt zum Schluss: «Diese ganze Arbeit hat sich ausbezahlt. Ich darf feststellen, dass ich mit mehr Selbstvertrauen gefahren bin. Ich habe als Rennfahrer durchs Band einen besseren Job gemacht. Ich konnte mehr aus dem Wagen holen. Ich finde, ich treffe bessere Entscheidungen.»

Von McLaren-CEO Zak Brown gibt es ein dickes Lob: «Lando hat exzellente Leistungen gezeigt. Wir wollten von ihm nach dem ersten Jahr etwas mehr Aggressivität sehen. Er hatte 2019 zwar nicht die typischen Anfängerfehler gemacht, so wie andere Piloten, aber wir fanden, er könnte ruhig etwas härter attackieren. Norris hat im zweiten Jahr überzeugt: Seine Starts waren gut, die Rennen waren eine fabelhafte Mischung aus Bedacht und Attacke, er hat Zweikampfstärke bewiesen. Er hat alles erreicht, was wir von ihm verlangt hatten.»

Und das erwartet Zak Brown von Norris 2021: «Er ist jetzt kein Rookie mehr. Klar hat er weniger Erfahrung als Daniel Ricciardo, aber Lando wird sich weiter steigern, und gerade ein so routinierter Mann wie Daniel kann ihm dabei helfen.»

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

2.–4. März: Wintertests in Barcelona, Spanien
21. März: Melbourne, Australien
28. März: Sakhir, Bahrain
11. April: Schanghai, China
25. April: Austragungsort noch offen

Alternative

12.–14. März: Wintertests in Sakhir, Bahrain
28. März: Sakhir, Bahrain
11. April: Portimão, Portugal
25. April: Imola, Italien

Weiteres geplantes Programm der FIA

09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
4. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
14. November: São Paulo, Brasilien
28. November: Dschidda, Saudi-Arabien
05. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE