Sprint-Qualifying: Freie Reifenwahl für GP

Von Agnes Carlier
Formel 1
Die Reifenregeln wurden für die Rennwochenenden, an denen ein Sprint-Qualifying ausgetragen wird, angepasst

Die Reifenregeln wurden für die Rennwochenenden, an denen ein Sprint-Qualifying ausgetragen wird, angepasst

Nachdem die Formel-1-Verantwortlichen die Einführung eines Sprint-Qualifyings an drei Rennwochenenden in diesem Jahr bestätigt haben, stehen die ersten Reifen-Regeln für die betroffenen Events fest.

Für die drei Grand-Prix-Wochenenden, an denen in diesem Jahr auch ein Sprint-Qualifying stattfindet (ein 100-Kilometer-Rennen, das am Samstag ausgetragen wird), steht die Reifenverteilung fest. Pirelli teilt mit, dass es an jenen Wochenenden insgesamt zwölf statt der üblichen 13 Slick-Reifensätze pro Fahrer geben wird. Sechs davon sind weiche Reifen, vier Sätze sind Reifen der mittelharten Mischung und von den harten Gummis gibt es für jeden Fahrer jeweils zwei Sätze. Hinzu kommen vier Sätze Intermediates und drei Sätze Regenreifen, wie bei jedem Rennen.

Allerdings wird jedem Fahrer ein zusätzlicher Satz Intermediates zugestanden, wenn das erste freie Training , das zweite freie Training oder das Qualifying bei nassen Bedingungen stattfindet. Ein weiterer Satz Intermediates steht auch zur Verfügung, wenn das Sprint-Qualifying (am Samstag) bei Nässe gefahren wird.

Die genauen Regeln, wie die Reifen am Wochenende einzusetzen sind, werden noch festgelegt, es könnte also noch einige Änderungen geben. Grundsätzlich gilt aber: Im ersten freien Training, das am Freitag stattfindet und eine Stunde dauert, muss jeder Fahrer zwei Reifensätze (einer beliebigen Mischung) verwenden und am Ende der Session einen Satz an Pirelli zurückgeben. Im zweiten freien Training, das am Samstag stattfindet und auch eine Stunde dauert, kann jeder Fahrer im Rahmen seines Kontingents so viele Reifensätze verwenden, wie er möchte.

Im Qualifying darf nur der weiche P Zero Red Reifen verwendet werden, und davon maximal fünf Sätze. Einer dieser Sätze darf nur in Q3 eingesetzt werden (falls ein Fahrer sich dafür qualifiziert). Die Piloten sind nicht verpflichtet, den Grand Prix am Sonntag auf dem Reifen zu starten, mit dem sie in Q2 ihre Bestzeit gefahren sind. Stattdessen haben sie die freie Wahl.

Im Sprint-Qualifying hat jeder Fahrer die freie Reifenwahl. Am Ende müssen sie den Satz zurückgeben, mit dem sie die meisten Runden absolviert haben. Anders als beim Grand Prix am Sonntag gibt es beim Sprint-Qualifying keinen Pflicht-Boxenstopp. Findet das Rennen unter nassen Bedingungen statt, muss jeder Fahrer nach dem Zieleinlauf einen Satz der Regenreifen oder der Intermediates zurückgeben. Pirelli wird diesen Satz durch einen zusätzlichen Satz Intermediates ersetzen.

Nach dem Start des Rennens am Sonntag auf den Reifen seiner Wahl –also ohne die Notwendigkeit, den Reifen zu verwenden, der in Q2 die beste Zeit erzielte – kann jeder Fahrer seine bevorzugte Strategie fahren. Allerdings bleibt die Regel in Kraft, dass er mindestens zwei Mischungen verwenden und mindestens einen Boxenstopp einlegen muss. Auch gilt weiterhin die Regel, dass jeder Fahrer zwei von Pirelli nominierte Pflicht-Reifensätze für das Rennen zurückbehalten muss.

Imola-GP, Italien

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:35:15,117 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +22,000 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +23,702
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +25,579
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +27,036
06. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +51,220
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +52,818
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +56,909
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:05,704 min
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:06,561
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:07,151
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:13,184
13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:34,773
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +2 Runden*
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
* ausgeschieden, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
Out
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Crash
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Crash
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, Crash

WM-Stand nach 2 von 23 Rennen

Fahrer 
1. Hamilton 44 Punkte
2. Verstappen 43
3. Norris 27
4. Leclerc 20
5. Bottas 16
6. Sainz 14
7. Ricciardo 14
8. Pérez 10
9. Stroll 5
10. Gasly 6
11. Tsunoda 2
12. Ocon 2
13. Alonso 1
14. Räikkönen 0
15. Giovinazzi 0
16. Russell 0
17. Vettel 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Marken
1. Mercedes 60
2. Red Bull Racing 53
3. McLaren 41
4. Ferrari 34
5. AlphaTauri 8
6. Aston Martin 5
7. Alpine 3
8. Alfa Romeo 0
9. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.07., 14:15, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 28.07., 14:25, Sky Junior
    Die Abenteuer von Chuck & seinen Freunden
  • Mi.. 28.07., 14:45, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.07., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 28.07., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 28.07., 16:30, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 28.07., 17:20, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Mi.. 28.07., 17:40, ORF 3
    Soko Kitzbühel
  • Mi.. 28.07., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 28.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3DE