Toto Wolff (Mercedes): «Das ist nicht akzeptabel»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Toto Wolff

Toto Wolff

Grand Prix von Aserbaidschan in Baku: Weltmeister Mercedes-Benz hat erstmals seit rund drei Jahren keinen Wagen in den Top-Ten. Teamchef Toto Wolff spricht Klartext: «Das ist nicht akzeptabel.»

Wir müssen bis zum Grossen Preis von Österreich 2018 zurückblättern, um solch ein Ergebnis zu finden: Kein Mercedes in den Top-Ten nach einem WM-Lauf! Damals schieden beide Silberpfeile aus, in Baku rutschte Lewis Hamilton kurz vor Schluss von der Strecke und fiel weit zurück, Valtteri Bottas kam in Aserbaidschan nie richtig in Fahrt.

In einer Videokonferenz nach dem turbulenten Baku-GP sagt Mercedes-Teamchef Toto Wolff: «Da laufen derzeit viele Dinge bei uns nicht rund. Wir sind nicht auf unserem normalen Niveau. Wir haben es weder in der Qualifikation noch im Rennen geschafft, die Reifen ins beste Arbeitsfenster zu bekommen. Wir hatten weder im Abschlusstraining noch im Grand Prix ein wirklich schnelles Auto.»

«Es gibt eine ganze Menge, die wir verbessern müssen. Und wenn wir gegen Red Bull Racing bestehen wollen, können wir es uns nicht leisten, wie in Monaco oder hier in Baku Punkte zu verlieren. Das ist nicht akzeptabel.»

«Ich kann mich nicht daran erinnern, je in einer solch schwierigen Phase gesteckt zu haben. Wir haben in Monaco die Chance auf einen Podestplatz mit dem Missgeschick beim Boxenstopp weggeworfen, und in Baku waren wir nie richtig bei der Musik. Unter dieser Vorgabe wäre Rang 3 von Lewis noch Schadensbegrenzung gewesen.»

Das Pech von Max Verstappen war das Glück von Mercedes, so sah es jedenfalls bis nach dem Neustart aus, aber dann verlor Lewis Hamilton die Möglichkeit auf einen Podestplatz und die erneute WM-Führung, als er in Kurve 1 geradeausrutschte, mit einer falschen Einstellung der Bremsen.

Danach lässt sich sagen: Das Pech von Lewis Hamilton war das Glück von Verstappen, weil der Kampf an der WM-Spitze gewissermassen mit einem 0:0 endete.

Toto Wolff: «Lewis und ich sind am Boden zerstört. Für einen Fahrer ist es schwer zu verdauen, wenn er so nahe an einem guten Ergebnis ist, und dann ist alles weg. Wir haben es als Team verpasst, unseren Piloten ein konkurrenzfähiges Auto hinzustellen. Das frustiert mich mehr als der Rutscher von Lewis. Wir sind nicht auf jenem Niveau, das wir von uns selber erwarten.»

Aserbaidschan-GP, Baku

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:39:40,034h
02. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1,421 sec
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +2,865
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,995
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +4,918
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +6,604
07. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +7,063
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +7,936
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +9,132
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,021
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,727
12. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11,748
13. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +14,018
14. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +14,615
15. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +17,789
16. Nicholas Latifi* (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +13,052
*10-sec-Stop-and-Go-Strafe in 30-Sek-Zeitstrafe umgewandelt (Boxengasse während der Gelbphase nicht genutzt)
Out
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Getriebedefekt
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Reifenschaden, Unfall
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Reifenschaden, Unfall
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, Motordefekt

WM-Stand nach 6 von 22 Rennen

01. Verstappen 105 Punkte
02. Hamilton 101
03. Pérez 69
04. Norris 66
05. Leclerc 52
06. Bottas 47
07. Sainz 42
08. Gasly 31
09. Vettel 28
10. Ricciardo 26
11. Alonso 13
12. Ocon 12
13. Stroll 9
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Schumacher 0
18. Russell 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteurs-Meisterschaft
01. Red Bull Racing 174 Punkte
02. Mercedes 148
03. Ferrari 94
04. McLaren 92
05. AlphaTauri 39
06. Aston Martin 37
07. Alpine 25
08. Alfa Romeo 2
09. Haas 0
10. Williams 0


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.07., 20:15, Kabel 1 Classics
    Abgefahren - Mit Vollgas in die Liebe
  • Mo.. 26.07., 20:55, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Mo.. 26.07., 21:20, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 26.07., 21:20, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 26.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 23:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 23:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 27.07., 01:05, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
» zum TV-Programm
31DE