Nikita Mazepin: Ärger mit Räikkönen und Hamilton

Von Mathias Brunner
Nikita Mazepin

Nikita Mazepin

Gleich zwei Formel-1-Champions regten sich im Training zum Grossen Preis von Österreich über Haas-Fahrer Nikita Mazepin auf, Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton. Der Russe fühlt sich verloren.

«Verfluchter Idiot!» zeterte Kimi Räikkönen im Training zum Grand Prix von Österreich über Nikita Mazepin. «Iceman» fand, der Russe habe ihm eine gute Runde verdorben und machte mit dem gestreckten Mittelfinger klar, was er davon hält. Ähnliches war schon im Qualifying zum Strassen-GP von Baku passiert. Mit dem gleichen Urteil des Formel-1-Champions von 2007.

Räikkönen ist nicht der einzige Weltmeister, der sich auf dem Red Bull Ring über das Pistenverhalten des Haas-Fahrers aufregt. Mercedes-Star Lewis Hamilton hätte Mazepin in Kurve 3 fast abgeschossen, der Brite auf einer schnellen Runde, der Russe auf der Ideallinie herumgondelnd. Hamilton macht eine abschätzige Handbewegung, als wolle er eine lästige Fliege loswerden.

Auch in den Rennen eckt der Moskauer Mazepin immer wieder an. Beim Grossen Preis von Spanien meldete sich Mercedes-Teamchef Toto Wolff am Funk sogar bei Formel-1-Rennleiter Michael Masi, um zu betonen, Mazepin solle gefälligst Platz machen.

In den ersten beiden freien Trainings vom 2. Juli wurde Nikita jeweils Letzter. Er gibt zu, dass er sich derzeit verloren fühlt.

«Ich habe noch nie ein Auto gefahren, dessen Aerodynamik so schwer zu verstehen ist», sagt der 22-Jährige. «Die aerodynamische Balance und meine Eindrücke passen nicht zusammen. Das hat gravierende Auswirkungen auf die Wirkungsweise der Reifen. Es ist alles furchtbar kompliziert, mit nichts zu vergleichen, was ich aus Rennwagen in Nachwuchskategorien kannte. Ich werde Nachhilfe brauchen, denn derzeit reden meine Ingenieure in einer mir fremden Sprache.»

2. Training, Spielberg

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:04,523 min
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:04,712
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:04,740
04. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:05,139
05. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:05,268
06. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,356
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,379
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:05,393
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,466
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:05,511
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,516
12. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:05,527
13. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:05,620
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:05,624
15. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,698
16. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:05,708
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:05,819
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:05,911
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,014
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:06,173

1. Training, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,143 min
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:05,409
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:05,431
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:05,445
05. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,474
06. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:05,586
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:05,709
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,726
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,726
10. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:05,880
11. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:05,980
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:06,181
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,203
14. Guanyu Zhou (CHN), Alpine A521-Renault, 1:06,414
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:06,444
16. Callum Ilott (GB), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:06,564
17. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:06,583
18. Roy Nissany (IL), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,683
19. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,978
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:07,316

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 09.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di.. 09.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 09.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:34, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:45, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:03, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7AT