Valtteri Bottas nach Mercedes: Williams? Alfa Romeo?

Von Mathias Brunner
George Russell und Valtteri Bottas

George Russell und Valtteri Bottas

Ist die Entscheidung bei Mercedes-Benz gefallen, was den Teamgefährten von Lewis Hamilton 2022 angeht? Eine Aussage von Mercedes-Teamchef Toto Wolff gibt wohl die Richtung vor.

Offiziell ist noch immer nicht bestätigt, wer 2022 neben Lewis Hamilton für Mercedes-Benz fahren wird. Aber jüngste Bemerkungen von Mercedes-Teamchef Toto Wolff deuten auf eine Veränderung hin.

In Belgien sagte der 49-jährige Wiener gegenüber Sky Sports F1: «Es findet gerade ein Generationswechsel statt, und jedes andere Top-Team hat eines dieser vielversprechenden Kids unter Vertrag. Natürlich ist das Argument zulässig, dass wir auf die Zukunft achten müssen.»

Wolff meinte auch, es werde so lange nichts verkündet, bis die Zukunft des anderen Fahrers geklärt sei. Will heissen: Bis Valtteri Bottas bei Williams oder Alfa Romeo platziert ist.

Die Rückkehr zu Williams würde bedeuten: Bottas fährt an der Seite des Kanadier Nicholas Latifi. Es käme quasi zu einem Platzwechsel – Russell für Bottas zu Mercedes, Bottas für Russell zu Williams. Valtteri Bottas hatte seine GP-Karriere bei Williams begonnen.

Bei Alfa Romeo wird alles davon abhängen, was Kimi Räikkönen macht. Hört der «Iceman» auf, ist Bottas ein Thema. Was den zweiten Alfa angeht, so hat Ferrari kein Recht mehr, diesen Platz zu besetzen. Aber seitens Teamchef Fred Vasseur ist viel Goodwill zu spüren, die Arbeitsbeziehung zu Ferrari zu pflegen, indem auch weiterhin ein Junior aus Maranello ins Auto gesetzt wird.

Ahnt Ferrari-Teamchef Mattia Binotto, dass Giovinazzi im Herbst ohne GP-Cockpit dastehen könnte? Er hat vor kurzem über seinen 27-jährigen Landsmann gesagt: «Ich hoffe, er kann bei Alfa Romeo bleiben, denn das würde er verdienen. Aber er wird so oder so unser dritter Mann bleiben.» Also jener Fahrer, der einspringt, wenn Charles Leclerc oder Carlos Sainz nicht einsatzfähig sein sollte.

Die Alternative für Antonio Giovinazzi heisst Callum Ilott oder Robert Shwartzman. Der Engländer, 2020 von Mick Schumacher im Kampf um die Formel-2-Meisterschaft nur knapp geschlagen, arbeitet bereits heute als Test- und Reservepilot für Alfa Romeo-Sauber, und Ferrari möchte ihn Rennen fahren sehen. Der St. Petersburger Shwartzman kämpft 2021 um den Formel-2-Titel, derzeit liegt er in der Zwischenwertung auf dem dritten Rang hinter den beiden Alpine-Schützlingen Oscar Piastri und Guanyu Zhou, nur 17 Punkte hinter dem Australier Piastri.

2. Training, Spa-Francorchamps

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:44,472 min
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:44,513
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:44,544
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:44,953
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:44,965
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:45,180
07. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:45,302
08. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:45,336
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:45,386
10. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:45,404
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:45,517
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:45,758
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:45,789
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:45,967
15. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,118
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,198
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,665
18. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:46,836
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:47,335
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:47,529

1. Training, Spa-Francorchamps

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:45,199 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:45,363
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:45,699
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:45,818
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:45,935
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:46,127
07. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:46,177
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,336
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:46,497
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:46,612
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:46,649
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,683
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:46,755
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,772
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:46,928
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:47,101
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:48,125
18. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:48,224
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:48,705
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:49,059

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 05.10., 00:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 05.10., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 05.10., 01:45, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 05.10., 02:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 05.10., 04:40, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 05.10., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 05.10., 05:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Mi.. 05.10., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 05.10., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 05.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4AT