Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Sergio Pérez: Auch 2022 bei Red Bull Racing!

Von Mathias Brunner
Sergio Pérez

Sergio Pérez

Nun ist es offiziell: Der 31-jährige Mexikaner Sergio Pérez wird auch 2022 an der Seite von Max Verstappen für Red Bull Racing fahren. Der zweifache GP-Sieger ist in der laufenden Weltmeisterschaft Fünfter.

Sergio Pérez bleibt bei Red Bull Racing. Die vierfachen Weltmeister aus Milton Keynes haben die Vertragsverlängerung mit dem Mexikaner bestätigt. Pérez hat in diesem Jahr für RBR einen Sieg in Baku herausgefahren, in Frankreich wurde er Dritter, bei acht von elf Rennen ist er in die Punkte gefahren und liegt derzeit auf dem fünften Zwischenrang in der Fahrer-WM.

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner: «Wir schätzen Checo als verlässlichen Piloten, der sich mit grosser Erfahrung und tollem Einsatzwillen einbringt. Es ist genau seine Mischung aus Routine und Speed, die es uns erlaubt, ein Wörtchen mitzureden bei der Vergabe der Konstrukteurs-Meisterschaft. Er hat sich bei uns fabelhaft integriert, und wenn wir im kommenden Jahr mit komplett neuen Autos ausrücken, brauchen wir seinen reichen Erfahrungsschatz.»

Sergio Pérez: «Ich freue mich, dass ich auch 2022 Gelegenheit erhalten, für diese grossartige Truppe zu fahren. Es hat etwas gedauert, bis ich mich eingelebt hatte, aber inzwischen fühle ich mich hier sehr wohl. Ich habe sehr hart gearbeitet, um eine solche Chance wie bei Red Bull Racing zu erhalten, und natürlich freue ich mich, dass mein Einsatz mit einer Vertragsverlängerung belohnt wird.»

1. Training, Spa-Francorchamps

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:45,199 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:45,363
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:45,699
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:45,818
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:45,935
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:46,127
07. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:46,177
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,336
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:46,497
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:46,612
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:46,649
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,683
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:46,755
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,772
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:46,928
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:47,101
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:48,125
18. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:48,224
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:49,059
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:49,935

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 19:30, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 23:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mo. 15.07., 00:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
» zum TV-Programm
10