Lewis Hamilton (Mercedes): Wann kommt seine Strafe?

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Bei Red Bull Racing ist bestätigt worden: Früher oder später kommt Max Verstappen an einer Strafversetzung wegen des Einbaus eines neuen Motors nicht vorbei. Wie ist das bei seinem WM-Rivalen Lewis Hamilton?

Max Verstappen und Lewis Hamilton liegen nicht nur beim Speed und bei den WM-Punkte auf Augenhöhe, sondern auch beim Motorenkontingent: Drei Motoren hat jeder Fahrer pro Saison zur Verfügung, einen haben beide WM-Anwärter verloren, die beiden anderen Antriebseinheiten haben bereits stattliche Laufzeiten. Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner hat mehrfach erklärt, dass Max Verstappen früher oder später nicht an einer Strafversetzung vorbeikomme, wegen des Einbaus eines neuen Motors. Aber wie ist das bei Lewis Hamilton?

Zur Erinnerung: Verstappen verlor einen Honda-Motor wegen des Unfalls in Silverstone. Das Triebwerk kam in Ungarn zwar nochmals zum Einsatz, aber die japanischen Techniker entdeckten einen Riss im Motorblock.

Lewis Hamilton musste seinen Mercedes im zweiten Training von Zandvoort ausrollen lassen, nachdem der Öldruck in den Keller gerasselt war. Die Techniker der Marke mit dem Stern mussten feststellen: Triebwerk nicht zu retten. Es handelte sich um das älteste der drei bislang 2021 verwendeten Aggregate (bei Max war es Triebwerk Nummer 2).

Mit nur zwei Triebwerken kommen weder Verstappen noch Hamilton über die restliche Saison. Da spielt es auch keine Rolle, dass ein Grand Prix so gut wie wegfiel (nur wenige Runden in Belgien) oder dass in Monza vorzeitig Schluss war.

Die Sekundanten haben bereits einen vierten Motor erhalten, Valtteri Bottas und Sergio Pérez: der Finne in Monza, der Mexikaner vor dem GP-Wochenende der Niederlande. Pérez wurde in Zandvoort vom letzten Startplatz aus Achter, Bottas profitierte in Italien von Ausfällen und wurde nach einer eindrucksvollen Aufholjagd Dritter.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff: «Alle Rennställe tut sich schwer damit, in Sachen Motoren über die Saison zu kommen. Es geht hier nicht nur um Standfestigkeit, es geht auch darum, wie sehr ein Triebwerk im Laufe seiner Laufzeit Leistung verliert. Ein Ausfall bei gleichzeitigem Sieg des Gegners bedeutet: Du brauchst mindestens vier gute Rennen, um das wieder aufzuholen.»

Christian Horner: «Wir arbeiten derzeit an ganz vielen verschiedenen Szenarien, wann wir den vierten Motor bringen. Wir brauchen dazu eine Strecke, auf welcher sich gut überholen lässt.» Das wären Austin, Mexiko-Stadt oder Interlagos eher als Sotschi.

Grand Prix von Italien

01. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes
02. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault
09. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes
10. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault
11. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari
14. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo C41-Ferrari
15. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari
Out
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari (Motorschaden)
Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12 (Unfall)
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda (Unfall)
Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda (Aufhängungsdefekt)
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda (Bremsdefekt)

WM-Stand nach 14 von 21 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 226,5 Punkte
2. Hamilton 221,5
3. Bottas 141
4. Norris 132
5. Pérez 118
6. Leclerc 104
7. Sainz 97,5
8. Ricciardo 83
9. Gasly 66
10. Alonso 50
11. Ocon 45
12. Vettel 35
13. Stroll 24
14. Tsunoda 18
15. Russell 15
16. Latifi 7
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 362,5
2. Red Bull Racing 344,5
3. McLaren 215
5. Ferrari 201.5
5. Alpine 95
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 59
8. Williams 22
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.08., 09:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 16.08., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 12:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 16.08., 14:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 16.08., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Di.. 16.08., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
  • Di.. 16.08., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 16.08., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2022
  • Di.. 16.08., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • Di.. 16.08., 18:40, Motorvision TV
    Bike World 2022
» zum TV-Programm
7AT