FP1 Türkei: Bestzeit und Strafe für Lewis Hamilton

Von Vanessa Georgoulas
Lewis Hamilton blieb im ersten Training der Schnellste

Lewis Hamilton blieb im ersten Training der Schnellste

Lewis Hamilton drehte in der ersten Trainingsstunde in Istanbul die schnellste Runde. Der Mercedes-Star wird das 16. Rennen mit einer Hypothek in Angriff nehmen müssen, weil er mit einem neuen Verbrennungsmotor antritt.

Die grosse Frage vor dem Start des ersten freien Trainings in Istanbul lautete: Würde der Asphalt der türkischen Strecke wieder so wenig Grip bieten wie im vergangenen Jahr? Die Antwort darauf lieferte Lando Norris bereits nach den ersten Metern, er teilte seinem McLaren-Team mit, dass die Piste deutlich mehr Haftung bot als im Vorjahr.

Der junge Brite war nicht der Einzige, der gleich zum Start des Trainings ausrückte, die Piste füllte sich schnell und nach fünf Minuten hatte sich schon das halbe Feld eine Rundenzeit notieren lassen. Mercedes-Star Lewis Hamilton führte zu diesem Zeitpunkt die Zeitenliste mit 1:27,439 min an.

Dahinter folge Ferrari-Pilot Charles Leclerc, dem nur 18 Tausendstel auf die Bestmarke des Titelverteidigers fehlte. Als Dritter folgte Pierre Gasly vor Norris, Esteban Ocon, Valtteri Bottas, Antonio Giovinazzi, Lance Stroll, Mick Schumacher und Sebastian Vettel.

Doch dabei blieb es natürlich nicht, denn immer mehr Piloten drehten eine gezeitete Runde. Nach 20 Minuten hatte Hamilton die Bestzeit auf 1:24,511 min gedrückt, Ocon, Bottas, Max Verstappen, Norris, Fernando Alonso, Leclerc, Daniel Ricciardo, George Russell und Sergio Pérez komplettierten die Top-10 vor Gasly, Vettel, Nicholas Latifi, Yuki Tsunoda, Stroll, Giovinazzi, Kimi Räikkönen, Schumacher, Nikita Mazepin, und Carlos Sainz folgten auf den weiteren Positionen.

Nicht nur die GP-Stars und ihre Teams hatten alle Hände voll zu tun, auch die Regelhüter waren gefordert, weil mehrere Piloten die Streckengrenzen in den Kurven 1, 6 und 14. Räikkönen erwischte es gleich zweimal innerhalb von 3 Minuten in der Kurve 6, auch Gasly war innerhalb von wenigen Minuten zwei Mal hintereinander neben der Strecke, der Franzose tat dies in Kurve 14, später vertat er sich auch in der ersten Kurve, was auch Stroll später tat. Leclerc und Alonso waren in der sechsten Kehre zu weit draussen und in Kurve 14 waren Norris und Sainz neben der Bahn.

Kurz vor Halbzeit legte Hamilton mit 1:24,250 min nach, Verstappen fehlten knapp acht Zehntel auf diese Zeit. Der Niederländer beschwerte sich am Funk über den fehlenden Grip und äusserte die Vermutung, dass die Reifen die Ursache dafür waren. Trotzdem konnte er sich bald verbessern und den Rückstand auf 0,425 sec verkürzen.

Die Regelhüter teilten derweil mit, dass Lewis Hamilton eine Strafversetzung um zehn Startpositionen hinnehmen muss, weil er mit einem neuen Verbrennungsmotor ins Rennen starten wird. Das hielt den schnellen Briten nicht davon ab, die Bestmarke auf 1:24,178 min zu drücken. Damit sicherte er sich die erste Bestzeit des Wochenendes, Verstappen belegte Platz 2 vor Leclerc und Bottas. Vettel landete auf Platz 13, Mick Schumacher schloss das erste Training als Neunzehnter ab.

1. Training, Istanbul

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:24,178 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:24,603
03. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:24,654
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:24,842
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:24,860
06. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:24,909
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:25,347
08. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:25,382
09. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:25,383
10. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:25,459
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:25,685
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:25,750
13. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:25,810
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:25,863
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:25,933
16. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:26,361
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:26,502
18. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:26,533
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:26,636
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:27,019

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 18:45, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 18.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 18.08., 20:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 22:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 18.08., 22:30, hr-fernsehen
    Mittendrin - Flughafen Frankfurt
  • Do.. 18.08., 22:40, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
» zum TV-Programm
3AT