Lewis Hamilton baff: «Die Leute brüllten – 100, 100!»

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton in der Türkei

Lewis Hamilton in der Türkei

Vor einem Jahr hätte es für Mercedes-Star Lewis Hamilton in der Türkei nicht besser laufen können: Unter schwierigsten Bedingungen eroberte er den Sieg und seinen siebten WM-Titel. 2021 ist alles anders.

Das GP-Wochenende der Türkei 2020 und der Türkei 2021 haben einen gemeinsamen Nenner: Lewis Hamilton führt die WM-Tabelle an. Damit enden aber die Gemeinsamkeiten, denn vor einem Jahr konnte der Engländer mit einer fabelhaften Fahrt auf tückisch glatter Bahn seinen siebten Fahrer-WM-Titel sicherstellen, heute sitzt ihm Max Verstappen im Nacken, und mit einer Titelentscheidung ist so bald nicht zu rechnen.

Der 100-fache GP-Sieger Lewis Hamilton sagt zum vergangenen Russland-GP: «Ich reiste von Sotschi nach London, und in den Strassen der Stadt haben mir die Leute zugebrüllt – 100, 100! Auf Schritt und Tritt wurde ich angesprochen auf diesen Sieg, da war so viel Positivität. Das hätte ich in dieser Intensität nicht erwartet, das ist sehr schön.»

Zum Türkei-GP 2020 sagt Lewis: «Es ist etwas verrückt, aber es fühlt sich an, als wären wir eben erst hier gewesen. Es fühlt sich gar nicht so an, als wäre fast ein Jahr vergangen. Schon irre, wie die Zeit verfliegt! Schade ist nur, dass wir danach wegen Corona gar nicht die Chance gehabt haben, unseren Titelgewinn mit einer schönen Feier auszukosten. Das vermisse ich.»

Plant Mercedes bei Lewis Hamilton in der Türkei einen Motorwechsel so wie ihn sein Pistenrivale Max Verstappen in Sotschi vollzogen hat? Lewis: «Nein, wir machen derzeit mit den Motoren 2 und 3 weiter, derzeit ist kein Wechsel geplant – aber das kann sich schnell ändern.»

Lewis Hamilton tauchte in der Türkei mit einem blauen Schottenrock über blauen Hosen auf. Er meint dazu: «Generell kleide ich mich gerne etwas gewagt und andersartig. Ich hole mir dazu viel Inspiration aus dem Internet. Wir haben vor Jahren eine Fotostrecke mit GQ gemacht, da habe ich auch einen Kilt getragen, und mir hat das damals gut gefallen. Mir ist klar, dass es Menschen gibt, die das nicht verstehen werden. Aber es geht auch darum, sich im Leben etwas zu öffnen und nicht in diesen Geschlechterrollen festzustecken. Die Leute sollen machen können, was immer ihnen gefällt, auch bei der Kleidung.»

Russland-GP, Sotschi

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:29,48,467 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,445 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:00,062 min
04. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:04,457
05. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +1:08,706
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:20,718
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:24,371
08. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:24,821
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:28,279
10. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:32,263
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Dreher)
Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari (Hydraulik)

WM-Stand nach 15 von 22 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 246,5 Punkte
2. Verstappen 244,5
3. Bottas 151
4. Norris 139
5. Pérez 120
6. Sainz 112,5
7. Leclerc 104
8. Ricciardo 95
9. Gasly 66
10. Alonso 58
11. Ocon 45
12. Vettel 35
13. Stroll 24
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 397,5
2. Red Bull Racing 364,5
3. McLaren 234
4. Ferrari 216.5
5. Alpine 103
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 59
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 22.05., 18:10, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Pirelli Grand Prix von Spanien
  • So.. 22.05., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 22.05., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 22.05., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 22.05., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 22.05., 21:45, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 22.05., 22:05, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT