Sergio Pérez (1.): «Da ist noch Luft nach oben»

Von Vanessa Georgoulas
?Sergio Pérez

?Sergio Pérez

Red Bull Racing-Pilot Sergio Pérez war im 2. Austin-Training der Schnellste. Dennoch ist er sich sicher: «Wir müssen die paar Zehntel finden, die wir brauchen, um beim Kampf um die Pole ein Wörtchen mitreden zu können.»

Sergio Pérez schaffte es im zweiten Austin-Training auf den ersten Platz der Zeitenliste. Der Red Bull Racing-Pilot umrundete den 5,513 km langen «Circuit of the Americas» in 1:34,946 min und blieb damit etwas mehr als zweieinhalb Zehntel schneller als der Zweitschnellste Lando Norris. «Es war ein guter Tag», fasste er hinterher zufrieden zusammen, warnte aber auch gleich: «Im Qualifying wird es offensichtlich sehr eng werden, und wir müssen sicherstellen, dass wir alles richtig hinbekommen.»

«Ausserdem müssen wir die paar Zehntel finden, die wir brauchen, um beim Kampf um die Pole ein Wörtchen mitreden zu können», weiss der zweifache GP-Sieger, der aktuell den fünften WM-Rang belegt. «Das zweite freie Training verlief vielversprechend, aber es gibt noch viel zu tun, um das Auto zu verbessern und ich habe das Gefühl, dass wir unser Tempo im Renntrimm noch weiter verbessern können», betonte er daraufhin.

Eine Erfolgsprognose wollte Pérez noch nicht abgeben: «Insgesamt war es ein positiver Freitag, aber wir werden im Abschlusstraining sehen, wo wir am Ende landen werden», erklärte er vorsichtig. «Wir werden sehen, ob wir ganz vorne bei der Musik sind. Mercedes war auf jeden Fall sehr stark», fügte er mit Blick auf die Konkurrenz an.

«Im Longrun fühlte sich unser Auto auch ganz okay an, aber ich bin noch nicht ganz glücklich mit dem Reifenabbau. Ich denke, da ist noch Luft nach oben», schilderte der 31-Jährige aus Guadalajara, der auch gestand: «Die hohen Temperaturen waren im Auto nicht so zu spüren, aber man kommt natürlich ins Schwitzen, auch weil die Luftfeuchtigkeit relativ hoch ist.»

2. Training, Austin

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1: 34,946 min
02. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:35,203
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:35,310
04. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:35,360
05. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:35,457
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:35,561
07. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:35,572
08. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:35,824
09. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:35,919
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,138
11. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:36,158
12. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:36,242
13. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:36,376
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,558
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:36,718
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:36,983
17. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:37,041
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:37,254
19. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:37,490
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:38,026

1. Training, Austin

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:34,874 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:34,919
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:35,806
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:36,334
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:36,508
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:36,611
07. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:36,798
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:36,855
09. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,874
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,876
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:36,966
12. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:36,970
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:36,972
14. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:36,982
15. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:37,068
16. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:37,458
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:37,463
18. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:37,954
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:38,866
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:42,239

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 23.05., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 23.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 23.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT