Lewis Hamilton: Neuer Motor, fünf Ränge zurück!

Von Mathias Brunner
Mit diesem Helm fährt Lewis Hamilton in Interlagos

Mit diesem Helm fährt Lewis Hamilton in Interlagos

Nun ist es bestätigt: Formel-1-Champion Lewis Hamilton fährt in Brasilien mit einem neuen Mercedes-Motor und muss daher gemäss Reglement um fünf Ränge zurück in der Startaufstellung!

Also doch: Lewis Hamilton kommt mit dem bestehenden Material bei noch vier ausstehenden Grands Prix nicht über die Runden und musste im Autódromo José Carlos Pace von Interlagos einen neuen Verbrennungsmotor einbauen lassen. Das bedeutet für die Aufstellung zum brasilianischen WM-Lauf – fünf Ränge zurück in der Startaufstellung! Mit der Position im Qualifying von Freitagabend europäischer Zeit und damit der Aufstellung für den Sprint hat das nichts zu tun.

Noch am Donnerstag hatte der siebenfache Weltmeister zum Thema Motorwechsel festgehalten: «Ich kann zur Motorenfrage derzeit nichts sagen. Ich glaube, es sieht ganz okay aus, aber ich habe mich noch nicht mit den Technikern unterhalten.»

Mercedes glaubt: Aufgrund des Sprint-Formats hat Lewis Hamilton eher die Möglichkeit, Ränge gut zu machen. Am Samstag findet in Interlagos der dritte Sprint der GP-Saison 2021 statt, über die Distanz von 24 Runden. Am Sonntag folgt dann der Grand Prix mit 71 Runden.

Aber der 100-fache GP-Sieger Hamilton hat gewarnt: «Ich finde das keine gute Strecke zum Überholen.»

Auf seinen sozialen Netzwerken hat Hamilton den besonderen Helm gezeigt, mit dem er in Brasilien fährt – eine Homage an sein Idol Ayrton Senna und das südamerikanische Land. Der Engländer bezeichnet den unvergessenen Senna als «meine grösste Inspiration. Die Art und Weise, wie er Rennen fuhr, seine Leidenschaft für das Leben und den Sport. Aber mehr als alles andere bewundere ich ihn dafür, wie er einem System begegnete, das ihm nicht immer gut gesonnen war. Möge das Erbe von Ayrton Senna ewig leben.»

Hamilton zeigt die brasilianischen Landesfarben von Senna (grün, gelb, blau) als Stilmittel auf dem Helm und hat sein Motto «Still I Rise» auf der Rückseite ersetzt durch «Still We Rise»

Immer wieder fragen SPEEDWEEK.com-Leser: Wieso eigentlich «Still I Rise»? Hamilton: «Der Satz stammt ursprünglich von einem Poeten. Als ich aufgewachsen bin, habe ich immer den Rapper 2Pac gehört. Er hatte ein Album, das ‘Still I Rise’ hiess. Das gefällt mir sehr, weil es bedeutet, dass du dich immer weiterentwickeln kannst, egal woher du kommst und welche Probleme du bewältigen musst. Das ist signifikant für mein Leben.»
Hürden überwinden, das entspricht voll und ganz der Lebenseinstellung Hamiltons, an Widerständen wachsen, das hat ihn geprägt, das peitscht ihn vorwärts. Hamilton hat mehrfach betont: «Sich zu einem Sieg oder Titel durchbeissen, das macht viel mehr Freude als von der Spitze aus dominieren.»

Und genau diese Einstellung ist auch in Brasilien gegen Max Verstappen gefragt.

Mexiko-GP, Mexiko-Stadt

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:38:39,086h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +16,555 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +17,752
04. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,845 min
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:21,037 min
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1 Runde
07. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
08. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
09. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +2 Runden
15. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12,+2 Runden
16. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
Out
Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, Crash
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, Crash

WM-Stand nach 18 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 312.5 Punkte
2. Hamilton 293.5 Punkte
3. Bottas 185
4. Pérez 165
5. Norris 150
6. Leclerc 138
7. Sainz 130.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 86
10. Alonso 60
11. Ocon 46
12. Vettel 42
13. Stroll 26
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 478.5
2. Red Bull Racing 477.5
3. Ferrari 268.5
4. McLaren 255
5. Alpine 106
6. AlphaTauri 106
7. Aston Martin 68
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:40, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Fr.. 19.08., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 08:55, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Fr.. 19.08., 08:55, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
  • Fr.. 19.08., 08:55, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
  • Fr.. 19.08., 09:55, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
» zum TV-Programm
3AT