Niederländisches IDM-Trio im Team SWPN

Von Esther Babel
IDM
Kroeze, Brink und Van der Voort bei der Teamvorstellung

Kroeze, Brink und Van der Voort bei der Teamvorstellung

Das Team SWPN, Partner der Stichting Zorgeloos Kind, und Yamaha Motor Europe präsentieren Fahrer-Trio für alle IDM-Solo-Klassen. Ricardo Brink fährt Superbike, Sander Kroeze SSP 600 und Melvin van der Voort SSP 300.

Während der Motorbeurs Utrecht wurden die Motorräder und Fahrer des Teams SWPN am Yamaha-Stand für die Saison 2020 vorgestellt. Wie in den Vorjahren wird das niederländische Team in Zusammenarbeit mit Yamaha Motor Europe Niederlande in der IDM aktiv sein. Ricardo Brink startet in seine dritte IDM Superbike Saison für das Team. Der 22-Jährige hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und sich 2019 mehrere Podestplätze erarbeitet. «Das Teilnehmerfeld in der IDM Superbike ist auf dem Papier absolut solide», bestätigt das Team, «aber das Ziel ist es, die Leistung der Yamaha R1M weiter zu verbessern.»

«Ich freue mich sehr», versichert Brink, «2020 wieder dabei zu sein. Gemeinsam haben wir in den letzten zwei Jahren enorme Fortschritte gemacht, und ich bin überzeugt, dass noch mehr dahintersteckt. Das Startfeld der IDM Superbike sieht in der kommenden Saison stärker aus als je zuvor. Das motiviert mich natürlich enorm, noch mehr aus mir herauszuholen. Die Yamaha R1M hat auch eine Reihe von Updates erhalten, auf die ich sehr gespannt bin. Für mich kann die Saison bald beginnen.»

Mit Sander Kroeze hat das Team SWPN einen starken Fahrer für die IDM Supersport 600-Klasse an Land gezogen. Kroeze ist erst achtzehn Jahre alt, hat aber bereits viel Erfahrung im Red Bull MotoGP Rookies Cup, der italienischen Meisterschaft und der IDM. Letztes Jahr gewann Kroeze zwei IDM Supersport 600 Rennen. Im Jahr 2020 will das Team mit Kroeze an der IDM teilnehmen und es ist geplant, mit Wildcards an einer Reihe von World Supersport-Wettbewerben dabei zu sein.

«Ich freue mich sehr darauf, in der nächsten Saison in der IDM Supersport 600 auf der Yamaha R6 von SWPN zu fahren», erklärt der Teenager. «SWPN ist ein starkes und professionelles niederländisches Team, das gut organisiert ist. Nach einigen guten Gesprächen haben wir schnell unsere Wahl getroffen. Was für mich wirklich den Unterschied gemacht hat, ist, dass SWPN alles tun wird, um zu gewinnen. Das strahlt vom gesamten Team aus und das ist auch mein Ziel für 2020.»

«Melvin Van der Voort hinterließ 2019 als jüngster Fahrer im IDM Supersport 300-Feld einen starken Eindruck», erklärt das Team. «Es war auch sein erstes Jahr auf den großen Rennstrecken für den 14-Jährigen. Während der Saison gelang es Van der Voort, mit der Yamaha R3 den Anschluss an die führende Gruppe zu schaffen. Mit dem jungen Fahrer will SWPN diesen Kurs in der Meisterschaft fortsetzen. SWPN wird im März in Spanien testen, um sich mit Brink, Kroeze und Van der Voort auf die Saison 2020 vorzubereiten.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 11:50, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mo. 10.08., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Bundesliga und Prohaska 65.Geburtstag
Mo. 10.08., 13:00, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mo. 10.08., 13:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1977 Türkei - Österreich mit Prohaska-Tor
Mo. 10.08., 13:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1978 Türkei - Österreich
Mo. 10.08., 13:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Mo. 10.08., 14:20, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mo. 10.08., 14:30, Hamburg 1
car port
Mo. 10.08., 14:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 14:30, Sky Sport 1
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
» zum TV-Programm
23