IDM Supersport 600

IDM Supersport 600: Drei fehlen, noch 16 Fixstarter

Von - 06.07.2018 18:03

Christian Stange gehörte mit zu den potentiellen Titelkandidaten. Jetzt hat sich der Sachse in Richtung Supersport WM verabschiedet. Lars-Gerrit Wozniak hat sich das Schlüsselbein gebrochen, Zeelen den Fuss.

Beim Blick auf die Ergebnisliste der 600er-Klasse sieht es mächtig voll aus. Doch es gibt nach wie vor die Trennung zwischen IDM Supersport 600, mit Meistertitel, und eine Klasse Superstock 600, ausgeschrieben als Cup in dem sich nach dem Wegfall des Yamaha-Cups die R6-Piloten angemeldet haben und in ihrer eigenen Wertung fahren.

Mit 19 Piloten war die Supersport-Gruppe vor zwei Monaten in die Saison 2018 gestartet. In Zolder werden auf jeden Fall drei weniger am Start stehe. Christian Stange hat sich von der IDM verabschiedet. Die ersten beiden IDM-Rennen 2018 in Oschersleben beendete er als Achter und Dritter, anschließend trennte er sich vom Team MVR Yamaha. Vergangenen Sonntagabend einigte er sich mit dem Team Go Eleven Kawasaki, die Italiener waren auf der Suche nach einem Nachfolger für Michael Canducci, von dem sie sich nach Donington Park trennten. An diesem Wochenende heißt es nun für Stange «Tschüss IDM, Willkommen WM». Statt in Zolder dreht der Sachse seine Runden in Misano.

«Also bei mir war keine wirkliche Pause, da ich trainiert habe und den deutschen Langstrecken Cup mit meinem Team MyMoto24.de Team MGM Racing gefahren bin und dort in unserer Klasse den Sieg in Most eingefahren habe. Jetzt freu ich mich aber riesig auf Zolder. Auch wenn ich da dann erst zum zweiten Mal bin», das erklärte Lars-Gerrit Wozniak vom Team T.O.M. Racing powered by myMoto24.de auf die Frage, wie er denn die lange IDM-Pause überbrückt hat. Seine Fahrt in Zolder muss er nun um ein weiteres Jahr verschieben. Im Rahmen der Langstrecken-Meisterschaft am Sachsenring war Wozniak gestürzt und hatte sich das Schlüsselbein mehrfach gebrochen. Auf die Zolder-Teilnahme muss er verzichten.

«Wir haben zwei gute Tests mit dem Team absolviert. Erst in Zolder und letzte Woche in Oschersleben», erklärte Koen Zeelen vom Team Buchner Motorsport. «Für mich ist es wichtig, mit der 600er Kilometer zu machen, mich besser auf das Motorrad einzustellen und von meinem Teamkollegen Marc Buchner zu lernen. Ich denke, ich habe wieder ein Schritt gemacht und freu mich auf die IDM in Zolder.» Die Freude in Zolder währte nicht lange. Im Freien Training stürzte der Niederländer und brach sich den Mittelfussknochen.

Da waren es beim zweiten Rennen der Saison nur noch 16, die sich um die 15 Punkteränge bewarben.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mi. 23.10., 19:15, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 23.10., 19:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 23.10., 20:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 23.10., 21:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 23.10., 22:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 23:00, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 23.10., 23:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 24.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
zum TV-Programm