Peter Öttl: Bleibt Sieger Fenati im Husqvarna-Team?

Von Günther Wiesinger
Moto3
Misano-Sieger Romano Fenati

Misano-Sieger Romano Fenati

Zwölffache Moto3-GP-Sieger sind in der Weltmeisterschaft dünn gesät. Deshalb verzögert sich beim Sterilgarda Team die Verpflichtung von Romano Fenati. Wir befragten Teamteilhaber Peter Öttl.

Husqvarna kehrte zu Beginn der Saison 2020 wieder in die Moto3-WM zurück, nachdem die ursprünglich schwedische Marke schon 2014 und 2015 mit baugleichen KTM-Maschinen wie heute in der 250-ccm-Einzylinder-Viertakt-Klasse angetreten war und mit Danny Kent erste Podestplätze errungen hatte. In dieser Saison werden die WM Einsätze von Husqvarna durch das Sterilgarda Max Racing Team von Max Biaggi und Peter Öttl erledigt – mit der Fahrerpaarung Romano Fenati (24) und Alonso Lopez (18). Inzwischen hat das Team durch den Sieg von Fenati beim Emilia Romagna-GP Geschichte geschrieben.

Teamteilhaber Peter Öttl will seine nächstjährige Fahrerpaarung beim Valencia-GP bekanntgeben, am liebsten hätte er das schon in Aragón gemacht. Aber offenbar sind auch andere Konstellationen möglich. Titelanwärter Fenati (24) hat vermutlich auch andere Abngebote. Deshalb verzögert sich die Präsentation des Fahreraufgebots.

Doch durch die Rückzüge der Teams Estrella Galicia 0,0 Honda und SKY VR46 KTM werden die Wechselmöglichkeiten für die Fahrer geringer, das Feld schmilzt von 31 auf 28 Fahrer, denn Reale Avintia KTM bekommt einen zweiten Platz – für Andrea Migno.
Estrella Galicia 0,0 (alkoholfreies Bier) ist ausgestiegen, weil der Biersponsor den Ausstieg aus dem Monlau-Projekt von Emilio Alzamora verkündet hat. SKY VR hingegen bereit die Übernahme der zwei MotoGP-Plätze für 2022 vor.

WM-Promoter Dorna und die IRTA Teamvereinigung IRTA wollten die Anzahl der Fahrer und Teams schon seit Jahren auf 28 reduzieren, weil dadurch Kosten bei den Teamzuschüssen gespart werden und außerdem Platz in den Boxen und im Fahrerlager.
Aber gleichzeitig wollten die Funktionäre keinen Team die Geschäftsgrundlage entzogen und es ohne triftigen Grund vor die Türe setzen.

Der Zeitpunkt der Reduktion passiert zu einem günstigen Zeitpunkt, denn der Dorna sind durch die Coronakrise (weniger Rennen, keine Zuschauer, also keine Gebühren der Veranstalter die Einnahmen weggebrochen.

«Für uns als Team ist diese Situation nicht so schlecht», stellte Peter Öttl im Gespräch mit SPEEDEEK.com fest. «Denn je weniger Plätze es gibt, desto wertvoller werden sie. Auch bei der Fahrerwahl kommen wir dadurch in einer günstigere Position. Das ist ein willkommener Nebeneffekt. Jetzt haben wir die Fahrer und Manager nicht mehr ganz so im Griff wie in der Vergangenheit, weil wir bisher einen Mangel an aussichtsreichen Fahrern hatten. Jetzt hat sich die Situation ein bisschen ausgeglichen. Das ist für uns als Team besser.»

Dem Husky-Team von Biaggi und Öttl wurde für 2020 erstmals ein zweiter Fahrerplatz zugestanden. Der zweite Platz war allerdings ein «commercial entry». eEs gab also dafür keine Zuschüsse, so gingen ca. 180.000 Euro verloren. 

Das Moto3-Startfeld 2021

Snipers Honda Team: Filip Salac, Andrea Migno
Kömmerling Honda Gresini: Jeremy Alcoba, Gabriel Rodrigo
CarXpert PrüstelGP KTM: Ryusei Yamanaka, Jason Dupasquier
Petronas Sprinta Honda: Darryn Binder, John McPhee
Red Bull KTM Tech3: Deniz Öncü, Ayumu Sasaki
Red Bull KTM Ajo: Pedro Acosta, Jaume Masia
Leopard Honda Racing: Xavi Artigas, Dennis Foggia
Aspar KTM Team: Sergio Garcia, Izan Guevara
SIC58 Squadra Corse Honda: Tatsuki Suzuki, José Garcia?
Reale Avintia Arizona 77 KTM: Carlos Tatay, Niccolò Antonelli
Sterilgarda Max Racing: Romano Fenati? Alonso Lopez?
BOE Skull Rider Mugen KTM: Riccardo Rossi, Davide Pizzoli
Honda Team Asia: Ai Ogura, Yuki Kunii
CIP Green Power KTM: Kaito Toba, Max Kofler?

Zum Vergleich die Teams 2020:

Red Bull Tech3 KTM: Ayumu Sasaki, Deniz Öncü (KTM)
SKY Racing Team VR46: Andrea Migno, Celestino Vietti (KTM)
Estrella Galicia 0,0: Sergio Garcia, Ryusei Yamanaka (Honda)
CarXpert PrüstelGP: Jason Dupasquier, Barry Baltus (KTM)
Snipers Team: Tony Arbolino, Filip Salac (Honda)
Petronas Sprinta: John McPhee, Khairul Idham Pawi (Honda)
Kömmerling Gresini: Gabriel Rodrigo, Jeremy Alcoba (Honda)
BOE Skull Rider Mugen: Riccardo Rossi, Davide Pizzoli (KTM)
SIC 58 Squadra Corse: Niccolò Antonelli, Tatsuki Suzuki (Honda)
Aspar Team: Albert Arenas, Stefano Nepa (KTM)
Honda Team Asia: Ai Ogura, Yuki Kunii (Honda)
CIP Green Power: Darryn Binder, Max Kofler (KTM)
Leopard Racing: Dennis Foggia, Jaume Masia (Honda)
Sterilgarda Max Racing: Alonso Lopez, Romano Fenati (Husqvarna)
Red Bull KTM Ajo: Kaito Toba, Raúl Fernandez (KTM)
Reale Avintia Arizona 77: Carlos Tatay (KTM)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE