Laguna Seca schuldet Dorna $ 2,2 Mio: Trauriges Ende

Von Günther Wiesinger
MotoGP
MotoGP-WM 2013: Marc Márquez trickste Rossi in der Corkscrew aus – neben der Piste

MotoGP-WM 2013: Marc Márquez trickste Rossi in der Corkscrew aus – neben der Piste

Die MotoGP-WM hat sich bereits 2013 vom spektakulären Laguna Seca Raceway verabschiedet. Weil die Betreiber bei der Dorna tief in der Kreide stehen, fällt dort künftig auch die Superbike-WM flach.

Welchem Motorradsport-Fan ist die «Corkscrew» kein Begriff? Jene mythische Bergabkurve auf dem Laguna Seca Raceway, in der schon 2008 Valentino Rossi und Casey Stoner und 2013 Marc Márquez und Rossi ihre Scharmützel ausgetragen haben, teilweise auf einer Abkürzung ein paar Meter neben der Ideallinie.

Schon 1964 und 1965 und nachher von 1988 bis 1994 trat der GP-Zirkus auf der malerischen Rennstrecke bei Monterey in Kalifornien auf. Dann von 2005 bis 2013. Seit dem 21. Juli 2013 wurde dort kein US-GP mehr ausgetragen. Da spielte mit, dass der Promoter die Austragungsgebühren an die Dorna immer mit gehöriger Verspätung bezahlte und dass 2013 erstmals ein Grand Prix auf der neuen, modernen Rennstrecke «Circuit of the Americas» (COTA) in Austin/Texas ausgetragen wurde.

Laguna Seca galt allerdings auch als belieber Schauplatz der Superbike-WM, von 1995 bis 2004, dann von 2013 bis 2019. Jetzt hat allerdings die Zeitung «Monterey Contry Weekly» berichtet, dass sich die Schulden von Rennstreckenbetreiber SCRAMP bei der Dorna auf 2,2 Millionen US-Dollar angehäuft haben. Die Rennstreckenbetreiber sahen sich schon 2019 außerstande, ihre Schulden zu bezahlen, denn sie mussten dringend Investitionen in die Modernisierung der Anlage stecken, auch ein neuer Asphaltbelag war unbedingt notwendig, dazu die Errichtung einer anständigen Boxenanlage.

Die Misswirtschaft von Laguna Seca ist ein trauriges Kapitel der bereits am 9. November 1957 eröffneten und 3,601 km langen Traditions-Rennstrecke mit elf Kurven und einem Höhenunterschied von 55 Metern.

Die Behörden von Monterey County haben die langjährigen Laguna Seca-Manager SCRAMP im vergangenen November von ihren Pflichten entbunden. Mit dem Betrieb der Piste wurde neu die Managementfirma «A&D Narigi Consulting» beauftragt.

Damit endete nach 62 Jahren der Deal mit SCRAMP (Sports Car Racing Association of the Monterey Peninsula), welche den Circuit seit der Eröffnung 1957 bewirtschaftet hat.

Das ehemalige Militärgelände, das heute als öffentlicher Park gilt, befindet sich im Besitz des Monterey County.

Die überforderten SCRAMP-Leute wurden von ihrem Rauschmiss  überrascht. «Als existierender ‘facility operator‘ waren wir verblüfft, dass wir unsere Vorschläge nicht mit den Verantwortlichen diskutieren konnten», erklärte damals Tim McGrane, CEO von WeatherTech Raceway Laguna Seca und SCRAMP, der diese Position im Juni 2018 übernahm. «Der ganze Vorgang ist unkonventionell abgelaufen.»

Dass sich das Management der defizitären Rennstrecke für sein dilettantisches Gebaren monatlich ca. $ 250.000.- ausbezahlte, erwähnte McGrane nicht.

Aber es war ein schlecht gehütetes Geheimnis, dass die Landeigentümer schon länger über eine Ablöse der SCRAMP-Mannschaft nachdachten. Schon 2015 hatten die Politiker des Monterey County private Gespräche mit der International Speedway Corporation geführt, die aber dann keinen Vorschlag für die Übernahme des Managements einreichte. 2017 führte das Monterey County Administrators Office wieder Verhandlungen mit neuen Partnern, verlängerte dann aber den Vertrag mit SCRAMP um drei Jahre.

Heute sagt Ex-Laguna-Seca-Manager McGrane, SCRAMP sei nicht in der Lage, die angehäuften Schulden bei der Dorna zu bezahlen. Er bat das Monterey County um finanzielle Hilfe. Der ehemalige SCRAMP-Manager gab zu, dass sein Unternehmen der Dorna von den Superbike-Rennen 2015 und 2016 noch 2,2 Millionen US-Dollar schuldet. Die Dorna hat am 3. März eine Mahnung über einen Betrag von $ 852.834.- plus Zinsen in der Höhe von $ 167.809.- geschickt.

Am 22. November 2019 teilte McGrane dem Dorna-CFO Stefano Pacchioli mit, dass er sich außerstande sehe, die Schulden zu bezahlen. Er bat die Dorna kurzerhand um einen Schuldenerlass.

Wenn das Monterey County als politische Behörde zu keinem Kompromiss mit der Dorna bereit ist, werden die populären Rennserien MotoGP und SBK voraussichtlich nie mehr nach Laguna Seca zurückkehren.

Das wäre ein schwerer Rückschlag, denn für alle in der Superbike-WM beteiligten Werke (Honda, Yamaha, Kawasaki, Ducati und BMW) ist der US-Motorradmarkt von größter Bedeutung.

Die MotoGP-WM hat in Texas ohnedies eine neue Heimat gefunden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 05:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
8DE