Massimo Meregalli: «Rossi ist immer noch in Topform»

Von Otto Zuber
MotoGP

Yamaha-Teammanager Massimo Meregalli und Renndirektor Lin Jarvis sind nach dem Andalusien-GP voll des Lobes für die drei Podeststürmer. Besonders gross ist die Freude an Valentino Rossis Podestplatz.

Beim zweiten MotoGP-Kräftemessen auf dem Jerez-Rundkurs dominierte Petronas-Yamaha-Pilot Fabio Quartararo, der im nächsten Jahr ins Werksteam der Japaner aufsteigt. Die weiteren Podestplätze gingen an die aktuellen Werkspiloten Maverick Viñales und Valentino Rossi – womit zum ersten Mal seit Phillip Island 2014 wieder drei Yamaha-Fahrer auf dem Podium standen.

Teammanager Massimo Meregalli ist denn auch voll des Lobes für die Top-3 des Andalusien-GP: «Unsere beiden Piloten verdienen ein Schulterklopfen und unseren ganzen Respekt, denn die Bedingungen waren sehr hart, sowohl für die Fahrer als auch für die Bikes. Und Maverick und Valentino mussten ans äusserste Limit des menschlich Möglichen gehen, um es aufs Podest zu schaffen. Wir sind sehr glücklich, dass es beide aufs Treppchen geschafft haben.»

Besonders gross ist die Freude über den dritten Platz von Rossi, schliesslich stand der neunfache Champion letztmals im April 2019 als Zweiter in Texas auf dem Podium. «Er hatte schon eine ganze Weile nicht mehr die Aussicht vom Treppchen geniessen können, und dass er es in einem so schwierigen Rennen in die Top-3 geschafft hat, ist ein Beweis dafür, dass er immer noch in Topform ist», ist sich Meregalli sicher.

«Ich bin mir sicher, dass Maverick gerne um den Sieg gekämpft hätte, aber das lag diesmal einfach nicht drin. Wir müssen Fabio zum Sieg gratulieren, dadurch stehen drei Yamaha-Fahrer auf den ersten drei Plätzen! Das ist sehr ermutigend für alle, die bei den Vorbereitungen für den 2020er-Saisonstart dabei wren. Ich denke, dieses Ergebnis war der beste Weg, um uns bei allen Leuten, die zum MotoGP-Projekt von Yamaha gehören, zu bedanken. Wir haben nun einen gute Schwung, den wir in Brünn nutzen wollen», erklärt der Italiener.

Renndirektor Lin Jarvis stimmt Meregalli zu: «Natürlich bin auch ich extrem zufrieden mit dem Ergebnis, das ist einfach fantastisch. Es ist grossartig, Valentino nach einem schwierigen ersten Wochenende in Jerez zurückschlagen zu sehen. Es ist eine grossartige Errungenschaft, es in diesem Rennen aufs Podest geschafft zu haben. Auch Maverick hat eine starke Performance gezeigt und zum zweiten Mal in Folge den zweiten Platz errungen. Er hat damit bereits 40 WM-Zähler gesammelt, was ein grossartiges Ergebnis ist.»

«Fabio hat bereits das erste Rennen gewonnen und beim zweiten Kräftemessen einmal mehr gezeigt, dass er derzeit in Topform ist», ergänzt der Brite. Und er stellt klar: «Es ist natürlich ein aussergewöhnliches Ergebnis, dass drei M1-Fahrer auf den ersten drei Plätzen gelandet sind. Aber uns erwartet noch viel Arbeit, wenn wir unsere Führung in der WM behaupten wollen. Wir sind auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.»

Ergebnisse MotoGP Jerez/E, 26. Juli:

1. Fabio Quartararo (F), Yamaha, 41:22,666 min
2. Maverick Vinales (E), Yamaha, +4,495 sec
3. Valentino Rossi (I), Yamaha, +5,546
4. Takaaki Nakagami (J), Honda, +6,113
5. Joan Mir (E), Suzuki, +7,693
6. Andrea Dovizioso (I), Ducati, +12,554
7. Pol Espargaro (E), KTM, +17,488
8. Alex Marquez (E), Honda, +19,357
9. Johann Zarco (F), Ducati, +23,523
10. Alex Rins (E), Suzuki, +27,091
11. Tito Rabat (E), Ducati, +33,628
12. Bradley Smith (GB), Aprilia, +36,306
13. Cal Crutchlow (GB), Honda, +45,683

WM-Stand nach 2 von 13 Rennen: 1. Quartararo, 50 Punkte. 2. Viñales 40. 3. Dovizioso 26. 4. Nakagami 19. 5. Pol Espargaró 19. 6. Rossi 16. 7. Miller 13. 8. Alex Márquez 12. 9. Zarco 12. 10. Morbidelli 11. 11. Mir 11. 12. Bagnaia 9. 13. Oliveira 8. 14. Petrucci 7. 15. Rabat 7. 16. Rins 6. 17. Smith 5. 18. Binder 3. 19. Crutchlow 3.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
21