Nicky Hayden: «Márquez hat keine Schwächen»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Nicky Hayden holte 2006 den Titel der Königsklasse wie Marc Márquez 2013 in den Farben des Repsol-Honda-Teams. «Er hat eine neue Ära eingeleitet», sagt der Amerikaner.

Marc Márquez krönte sich mit dem dritten Platz in Valencia zum jüngsten Champion der Königsklasse und löste somit Freddie Spencer ab. Zudem ist der erst 20-jährige Spanier der erste Fahrer seit «King» Kenny Roberts, der in seiner ersten Saison den WM-Titel in der Königsklasse sicherte. Hinzu kommen unzählige weitere Rekorde und Auszeichnungen.

Der 32-jährige Nicky Hayden weiß, wie sich ein Titelgewinn anfühlt. Der Amerikaner holte 2006 den MotoGP-Titel für das Team Repsol Honda. In denselben Farben fuhr auch Überflieger Marc Márquez den WM-Titel 2013 ein.

Und es besteht eine weitere Gemeinsamkeit: Hayden war der letzte Fahrer vor Márquez, der den Titel in einem spannenden Finale im letzten Rennen der Saison einfuhr. In Valencia besiegte er 2006 Valentino Rossi im WM-Kampf ebenfalls mit einem dritten Platz.

Hayden weiß, dass Marc Márquez die MotoGP-Klasse aus den Angeln gehoben hat und dies wohl auch fortsetzen wird. «Ich weiß nicht, was man über diesen Jungen noch sagen könnte. Er hat in diesem Jahr alles richtig gemacht», erklärte Hayden gegenüber «MCN». «Er hat in den Trainings einige Fehler gemacht, aber in den Rennen hatte er daraus gelernt. Für einen Rookie hat er wirklich keine Schwächen. Bei den meisten dauert es eine Zeit, bis sie wissen, wie man einen guten Startplatz erreicht oder wie man mit den Reifen haushalten muss. Er meistert das bereits alles wunderbar. Er hat eine neue Ära eingeleitet.»

Im nächsten Jahr kehrt auch Nicky Hayden zu Honda zurück. Er wird mit dem Honda-Production-Racer für das Aspar-Team antreten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 16:55, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 30.11., 17:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE