Eugene Laverty/24.: Arbeit an Chassis & Sitzposition

Von Jordi Gutiérrez
MotoGP
Eugene Laverty auf der Open-Honda des Aspar-Teams

Eugene Laverty auf der Open-Honda des Aspar-Teams

Eugene Laverty wagt 2015 den Sprung aus der Superbike-WM in die Königsklasse des Motorradsports. Bisher fällt dem Nordiren die Umstellung auf die Open-Honda noch schwer.

Eugene Laverty wird 2015 für das Aspar-Team an der Seite von Nicky Hayden auf der neuen Open-Honda antreten. Nachdem Jorge «Aspar» Martinez den bereits unterschriebenen Vertrag von Loris Baz wegen dessen Körpergröße für ungültig erklärte, heuerte er Laverty als Ersatz für Hiroshi Aoyama an.

In Sepang erhielt Laverty erstmals drei volle Testtage auf der neuen Open-Honda. Er verlor 3,467 min und landete auf Platz 24. Damit lag er 0,826 sec hinter Teamkollege Hayden. «Der erste Tage lief gut, aber am zweiten Tage verloren wir die Richtung. Am Morgen des dritten Tages fanden wir sie wieder, aber wir verbrachten die eineinhalb Stunden für eine schnelle Runde damit, das Set-up zu finden», berichtete der 28-Jährige.

«Wir haben die Abstimmung des Chassis verändert und an meiner Sitzposition gearbeitet. Gino und Jorge beobachteten mich an der Strecke und waren einer Meinung, was meine Sitzposition betrifft. Am Kurveneingang funktioniert die Maschinen nun besser, aber wir müssen noch daran arbeiten», weiß er.

Lavertys persönliche Bestzeit lag bei 2:02,334 min. «Auf meiner schnellsten Runde verlor ich in einer schnellen Kurve etwas die Front. Das kostete mich 0,5 sec. Wir können also eine 2:01er-Zeit fahren. Wenn man die Reifen kennt, dann zählen die ersten zwei oder drei Runden, aber bei mir kam die schnellste Zeit meist er bei der zweiten Fahrt auf die Strecke. Zudem verbrachte ich viel Zeit auf gebrauchten Reifen.»

Folgst du anderen Fahrern? «Es macht keinen Sinn mich hinter ein Yamaha aufzuhalten, denn sie funktioniert ganz anders. Ich brauche die Honda-Fahrer, um etwas zu lernen. Doch auch hier sind die Fahrstile sehr unterschiedlich. Wenn ich hinter Márquez oder Pedrosa fahre, dann verschwinden sie sehr schnell. Solange ich ihnen folgen kann, lerne ich aber viel.»

 

Die Testzeiten in Sepang (Freitag, 6. Februar), 18 Uhr Ortszeit
Pos Name Motorrad Zeit Diff.
1 Marc Márquez Honda 1:58.867
2 Dani Pedrosa Honda 1:59.006 0,139
3 Andrea Iannone Ducati 1:59.388 0,521
4 Valentino Rossi Yamaha 1:59.401 0,534
5 Jorge Lorenzo Yamaha 1:59.624 0,757
6 Pol Espargaró Yamaha 1:59.851 0,984
7 Andrea Dovizioso Ducati 1:59.874 1,007
8 Stefan Bradl Yamaha/Open 2:00.294 1,427
9 Bradley Smith Yamaha 2:00.384 1,517
10 Aleix Espargaró Suzuki 2:00.486 1,619
11 Cal Crutchlow Honda 2:00.536 1,669
12 Maverick Viñales Suzuki 2:00.964 2,097
13 Danilo Petrucci Ducati 2:00.970 2,103
14 Hiroshi Aoyama Honda 2:01.029 2,162
15 Héctor Barberá Ducati/Open 2:01.183 2,316
16 Michele Pirro Ducati 2:01.232 2,365
17 Scott Redding Honda 2:01.283 2,416
18 Nicky Hayden Honda/Open 2:01.508 2,641
19 Loris Baz Yamaha/Open 2:01.624 2,757
20 Jack Miller Honda/Open 2:01.895 3,028
21 Alvaró Bautista Aprilia 2:01.924 3,057
22 Mike di Meglio Ducati/Open 2:02.128 3,261
23 Karel Abraham Honda/Open 2:02.297 3,43
24 Eugene Laverty Honda/Open 2:02.334 3,467
25 Katsuyuki Nakasuga Yamaha 2:02.363 3,496
26 Takumi Takahashi Honda 2:03.113 4,246
27 Alex De Angelis ART/Open 2:03.471 4,604
28 Marco Melandri Aprilia 2:03.641 4,774

 

Die kombinierte Zeitenliste vom Sepang-Test (Mi-Fr)
Pos Name Motorrad Zeit Diff. Tag
1. Marc Márquez (E) Honda 1:58.867 3
2. Dani Pedrosa (E) Honda 1:59.006 0,139 3
3. Andrea Iannone (I) Ducati 1:59.388 0,521 3
4. Valentino Rossi (I) Yamaha 1:59.401 0,534 3
5. Jorge Lorenzo (E) Yamaha 1:59.624 0,757 3
6. Pol Espargaró (E) Yamaha 1:59.851 0,984 3
7. Andrea Dovizioso (I) Ducati 1:59.874 1,007 3
8. Stefan Bradl (D) Yamaha/Open 2:00.294 1,427 3
9. Bradley Smith (GB) Yamaha 2:00.384 1,517 3
10. Aleix Espargaró (E) Suzuki 2:00.486 1,619 3
11. Cal Crutchlow (GB) Honda 2:00.536 1,669 3
12. Maverick Viñales (E) Suzuki 2:00.964 2,097 3
13. Danilo Petrucci (I) Ducati 2:00.970 2,103 3
14. Hiroshi Aoyama (J) Honda 2:01.029 2,162 3
15. Héctor Barberá (E) Ducati/Open 2:01.183 2,316 3
16. Michele Pirro (I) Ducati 2:01.232 2,365 3
17. Scott Redding (GB) Honda 2:01.263 2,396 3
18. Nicky Hayden (USA) Honda/Open 2:01.508 2,641 3
19. Loris Baz (F) Yamaha/Open 2:01.624 2,757 3
20. Jack Miller (AUS) Honda/Open 2:01.895 3,028 3
21. Alvaró Bautista (E) Aprilia 2:01.924 3,057 3
22. Mike di Meglio (F) Ducati/Open 2:02.128 3,261 3
23. Karel Abraham (CZ) Honda/Open 2:02.297 3,430 3
24. Eugene Laverty (IRL) Honda/Open 2:02.334 3,467 3
25. Katsuyuki Nakasuga (J) Yamaha 2:02.363 3,496 3
26. Takumi Takahashi (J) Honda 2:03.113 4,246 3
27. Alex De Angelis (RSM) ART/Open 2:03.399 4,532 2
28. Marco Melandri (I) Aprilia 2:03.641 4,774 3
29. Takuya Tsuda (J) Suzuki 2:05.478 6,611 1
30. Michael Laverty (GB) Aprilia 2:06.190 7,323 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
8DE