Sepang-Test, Tag 2: Dovizioso nur 0,052 sec zurück!

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Yamaha-Star Jorge Lorenzo legte am zweiten Testtag in Sepang die Bestzeit vor. Er war jedoch nur 0,052 sec schneller als Ducati-Pilot Dovizioso. Stefan Bradl Elfter.

Der zweite Tag des MotoGP-Tests in Malaysia endete um 18 Uhr Ortszeit (11 Uhr in Europa). Yamaha-Star Jorge Lorenzo fuhr mit 1:59,963 min die Tagesbestzeit. Nur 0,052 sec dahinter reihte sich Andrea Dovizioso mit der GP14.3 ein. Zum Vergleich: Márquez’ Pole-Zeit 2014 lag bei 1:59,791 min.

Auf Rang 3 folgte Weltmeister Marc Márquez mit 0,183 sec Rückstand auf Lorenzo. Hinter Dani Pedrosa (Honda) und Andrea Iannone (Ducati) reihte sich Vizeweltmeister Valentino Rossi ein. Er legte eine Zeit von 2:00,676 min vor und büßte 0,713 sec ein. Damit war der «Doctor» langsamer als am Mittwoch, als er den Tage mit 2:00,380 min abschloss.

Suzuki-Pilot Aleix Espargaró reduzierte seinen Rückstand auf die Spitze am zweiten Testtag deutlich. Während er am Mittwoch noch 1,963 sec zurücklag, waren es am Donnerstag noch 1,381 sec. Auch Rookie Maverick Viñales steigerte sich. Der Spanier verbesserte seine Zeit um 1,248 sec.

Bereits am Vormittag unterbot Stefan Bradl seine persönliche Bestzeit vom Mittwoch. Für die letzte Teststunde hatte er sich noch einen weichen Hinterreifen aufgespart. Seine Zeit konnte er jedoch nicht verbessern.

Am Ende des zweiten Testtages stand der Bayer als bester Open-Class-Pilot auf Platz 11 der Zeitenliste. Mit der Forward-Yamaha umrundete er den Sepang International Circuit in 2:01,484 min und verlor 1,521 sec auf die Bestzeit.

Am Donnerstag musste Jack Miller bereits in der achten Runde einen Sturz verkraften. Er war mit gebrauchten Reifen auf seiner Open-Honda unterwegs und rutschte in Kurve 5 aus. Miller blieb unverletzt und die Maschine wurde schnell wieder repariert. Trotzdem kam er nicht an seine Zeit vom Mittwoch heran.

Die rote Laterne ging an Aprilia-Pilot Marco Melandri, der noch immer kein Vertrauen zu den Bridgestone-Vorderreifen zu haben scheint. Er verlor ganze 4,524 sec auf die Tagesbestzeit. Sein Teamkollege Alvaró Bautista belegte Platz 17 mit 2,192 sec Rückstand.

Die Testzeiten in Sepang (5. Februar) um 18 Uhr Ortszeit
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff.
1. Jorge Lorenzo Yamaha 1.59,963
2. Andrea Dovizioso Ducati 2.00,015 0,052
3. Marc Marquez Honda 2.00,146 0,183
4. Dani Pedrosa Honda 2.00,260 0,297
5. Andrea Iannone Ducati 2.00,391 0,428
6. Valentino Rossi Yamaha 2.00,676 0,713
7. Pol Espargaró Yamaha 2.00,959 0,996
8. Cal Crutchlow Honda 2.01,058 1,095
9. Bradley Smith Yamaha 2.01,098 1,135
10. Aleix Espargaró Suzuki 2.01,344 1,381
11. Stefan Bradl Yamaha/Open 2.01,484 1,521
12. Héctor Barberá Ducati/Open 2:01,615 1,652
13. Hiroshi Aoyama Honda 2.01,772 1,809
14. Scott Redding Honda 2.01,844 1,881
15. Maverick Viñales Suzuki 2.01,916 1,953
16. Danilo Petrucci Ducati 2.01,932 1,969
17. Alvaró Bautista Aprilia 2.02,155 2,192
18. Michele Pirro Ducati 2.02,199 2,236
19. Nicky Hayden Honda/Open 2.02,228 2,265
20. Karel Abraham Honda/Open 2.02,574 2,611
21. Loris Baz Yamaha/Open 2.02,842 2,879
22. Katsuyuki Nakasuga Yamaha 2.02,914 2,951
23. Jack Miller Honda/Open 2.03,083 3,120
24. Eugene Laverty Honda/Open 2.03,129 3,166
25. Alex De Angelis ART/Open 2.03,399 3,436
26. Mike di Meglio Ducati/Open 2.03,609 3,646
27. Takumi Takahashi Honda 2.03,781 3,818
28. Marco Melandri Aprilia 2.04,487 4,524

 

Die Testzeiten in Sepang (4. Februar) um 18 Uhr Ortszeit

1. Marc Márquez (E), Honda, 2:00,262 min
2. Valentino Rossi (I), Yamaha 2:00,380
3. Jorge Lorenzo (E), Yamaha, 2:00,521
4. Andrea Dovizioso (I), Ducati, 2:00,617
5. Dani Pedrosa (E), Honda, 2:00,745
6. Pol Espargaró (E), Yamaha), 2:00,930
7. Andrea Iannone (I), Ducati, 2:01,424
8. Stefan Bradl (D), Yamaha, 2:01,556
9. Bradley Smith (GB), Yamaha, 2:01,707
10. Cal Crutchlow (GB), Honda, 2:01,713
11. Scott Redding (GB), Honda, 2:01,917
12. Michele Pirro (I), Ducati, 2:01,951
13. Danilo Petrucci (I), Ducati, 2:02,136
14. Aleix Espargaró (Suzuki), 2:02,225
15. Alvaró Bautista (E), Aprilia, 2:02,285
16. Hiroshi Aoyama (J), Honda, 2:02,560
17. Nicky Hayden (USA), Honda, 2:02,699
18. Héctor Barberá (E), Ducati, 2:02,700
19. Jack Miller (AUS), Honda, 2:02,807
20. Katsuyuki Nakasuga (J), Yamaha, 2:03,092
21. Maverick Viñales (E), Suzuki, 2:03,164
22. Eugene Laverty (IRL), Honda, 2:03,295
23. Mike di Meglio (F), Ducati, 2:03,878
24. Karel Abraham (CZ), Honda, 2:03,879
25. Loris Baz (F), Yamaha, 2:04,163
26. Marco Melandri (I), Aprilia, 2:04,502
27. Alex de Angelis (RSM), ART, 2:04,673
28. Takumi Takahashi (J), Honda, 2:04,719
29. Takuya Tsuda (J), Suzuki, 2:05,478
30. Michael Laverty (GB), Aprilia, 2:06,190

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE