Romain Febvre (Kawasaki): Erneut angeschlagen

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP
Desalle (25) und Febvre (3): Das Kawasaki-Team war nicht vollzählig

Desalle (25) und Febvre (3): Das Kawasaki-Team war nicht vollzählig

Bei Kawasaki war in Matterley Basin in der MXGP-Klasse nur Clément Desalle am Start. Sein neuer Teamkollege Romain Febvre fehlte.

Das offizielle Werksteam von Kawasaki KRT in der MXGP-Serie war in Matterley Basin beim Auftakt in die neue Motocross-WM-Saison nur mit halber Personalstärke vor Ort. Der Belgier Clement Desalle schaffte nach seiner Verletzungspause im ersten Rennen nach acht Monaten Pause – nach seiner Verletzung vom Russland-GP 2019 – zwei fünfte Plätze.

Erst gar nicht am Start war in Matterley war Desalles neuer Kawasaki-Teamkollege Romain Febvre. Der 28 Jahre alte Franzose, wie Desalle ebenfalls nach einem bitteren Jahr 2019 auf dem mühsamen Weg zum Comeback, musste auf der Start in Großbritannien kurzfristig verzichten. Der Grund: Febvre schlug sich bereits am Wochenende vor Matterley Basin beim Training das Knie an, ohne dass er jedoch einen Sturz fabrizierte. Er fuhr im Quali-Training auf Platz 24, gab aber nach dem Warm-up endgültig auf.

«Manchmal muss man mit Verletzungen umgehen können, aber diesmal war es einfach nicht möglich», erklärte der MXGP-Weltmeister aus dem Jahr 2015. Febvre bestätigt auch: «Es ist für mich ein harter Moment mit diesen aufeinanderfolgenden Verletzungen. Es ist nichts kaputt, aber ich habe arge Schmerzen. Ich wollte es versuchen, weil ich einfach alles geben wollte.»

Febvre bedankt sich auch bei den Entscheidungsträgern im Team: «Danke, dass mir das Team und unser Hauptsponsor jetzt vertrauen und mir das geben, was ich jetzt brauche, nämlich Zeit.»

Ob Pechvogel Romain Febvre am kommenden Wochenende beim nächsten Härtetest im tiefen Sand im niederländischen Valkenswaard dabei sein wird, ist noch nicht entschieden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE