Pech für Lecuona: Reifenschaden beendete Erfolgsserie

Von Tim Althof
Iker Lecuona vor Xavi Vierge

Iker Lecuona vor Xavi Vierge

Iker Lecuona und Xavi Vierge fuhren beide am Sonntag bei der Superbike-WM in Most um die Top-8-Ränge, doch für Lecuona endete der Traum kurz vor dem Rennende am Nachmittag.

Der spanische Honda-Pilot Iker Lecuona war bisher der einzige Fahrer in der Superbike-WM, der 2022 in jedem Rennen Punkte sammeln konnte. Diese Serie, die ihn in der Meisterschaft in die Top-6 brachte, wurde am Sonntag in Most durch einen Reifenschaden abrupt beendet.

«Was soll ich sagen? Ich bin sehr frustriert mit dem Ausgang des Rennens aus vielen Gründen. Der Start in das Sprintrennen war chaotisch, viele Fahrer haben die Schikane ausgelassen, deshalb bin ich auf Platz 14 zurückgefallen. Ich fühlte mich aber gut und bin wieder auf Platz 7 vorgefahren. Ich war sehr glücklich mit allem», berichtete Lecuona zunächst.

Doch das Blatt wendete sich am Nachmittag, sodass der Spanier anschließend nicht mehr so begeistert war. «Im zweiten Rennen wurde es viel schlimmer. Ich fühlte mich mit dem Hinterreifen nicht wohl, denn es war ganz anders als in den Rennen zuvor und gestern. Ich konnte nicht verstehen, warum der Abstand zwischen Gerloff, Locatelli und mir so groß wurde. Zwei Runden vor dem Ende bemerkte ich, dass der Hinterreifen aufgegeben hatte und ich musste mit einem Plattfuß das Rennen auf der Geraden beenden», beschrieb der Honda-Pilot seine Probleme.

Lecuona abschließend: «Ich bin sehr traurig über diesen Ausfall, nicht nur, weil unsere Punkteserie gerissen ist, auch weil wir die Chance auf Platz 5 in der Meisterschaft verpasst haben. Ich bin wirklich frustriert.»

Teamkollege Xavi Vierge fuhr am Nachmittag auf den siebten Platz, auf Sieger Toprak Razgatlioglu (Yamaha) fehlten dem Spanier 23 Sekunden: «Ich bin glücklich, wie der Tag verlaufen ist, nachdem wir zuletzt solche Probleme nach meiner Verletzung hatten. Wir haben einen Neustart gewagt, haben einige große Änderungen am Set-up durchgeführt, um zu verstehen, was los ist. Im Warm-up am Morgen haben wir das Gefühl zurückgewonnen, wir waren endlich wieder schnell», sagte Vierge.

«Ich bin sehr glücklich, dass wir beide Rennen in den Top-10 beenden konnten», fügte der WM-Zehnte hinzu. «Es wird wichtig sein, mit einem guten Arbeitsplan nach Barcelona zu kommen, wo wir am 20. und 21. August testen werden, um alles für die zweite Saisonhälfte fertig zu bekommen. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden mit der ersten Hälfte des Jahres, wir sind Rookies und beide in der Top-10 der Meisterschaft, das ist positiv. Ich glaube, das Beste haben wir noch vor uns.»

Ergebnis Superbike-WM: Most, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 2,109 sec
3. Scott Redding BMW + 2,603
4. Jonathan Rea Kawasaki + 2,718
5. Axel Bassani Ducati + 7,951
6. Andrea Locatelli Yamaha + 9,105
7. Michael Rinaldi Ducati + 12,181
8. Iker Lecuona Honda + 12,435
9. Alex Lowes Kawasaki + 13,028
10. Garrett Gerloff Yamaha + 13,119
11. Loris Baz BMW + 17,379
12. Lucas Mahias Kawasaki + 26,631
13. Philipp Öttl Ducati + 27,364
14. Luca Bernardi Ducati + 31,278
15. Xavi Vierge Honda + 37,260
16. Oliver König Kawasaki + 50,854
17. Leandro Mercado Honda + 51,431
18. Kohta Nozane Yamaha + 53,058
19. Eugene Laverty BMW + 58,942
20. Christophe Ponsson Yamaha > 1 min
21. Roberto Tamburini Yamaha > 1 min
22. Peter Hickman BMW > 1 min
23. Ryan Vickers Kawasaki > 1 min
24. Hafizh Syahrin Honda > 1 min
out Michal Prasek BMW  
 
Ergebnis Superbike-WM: Most, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Jonathan Rea Kawasaki + 2,327 sec
3. Alvaro Bautista Ducati + 3,406
4. Michael Rinaldi Ducati + 4,679
5. Axel Bassani Ducati + 7,127
6. Andrea Locatelli Yamaha + 8,328
7. Iker Lecuona Honda + 8,479
8. Scott Redding BMW + 10,308
9. Garrett Gerloff Yamaha + 10,506
10. Xavi Vierge Honda + 14,540
11. Loris Baz BMW + 14,634
12. Lucas Mahias Kawasaki + 14,760
13. Philipp Öttl Ducati + 15,271
14. Luca Bernardi Ducati + 18,008
15. Hafizh Syahrin Honda + 24,394
16. Kohta Nozane Yamaha + 24,574
17. Leandro Mercado Honda + 24,891
18. Eugene Laverty BMW + 26,956
19. Peter Hickman BMW + 28,649
20. Roberto Tamburini Yamaha + 35,860
21. Michal Prasek BMW + 57,426
out Oliver König Kawasaki  
out Christophe Ponsson Yamaha  
out Alex Lowes Kawasaki  
out Ryan Vickers Kawasaki  
 
Ergebnis Superbike-WM: Most, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Alvaro Bautista Ducati + 0,756 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 2,833
4. Scott Redding BMW + 9,693
5. Axel Bassani Ducati + 11,970
6. Andrea Locatelli Yamaha + 17,644
7. Xavi Vierge Honda + 23,418
8. Philipp Öttl Ducati + 26,436
9. Lucas Mahias Kawasaki + 27,914
10. Luca Bernardi Ducati + 30,857
11. Roberto Tamburini Yamaha + 42,047
12. Hafizh Syahrin Honda + 45,735
13. Kohta Nozane Yamaha + 46,989
14. Peter Hickman BMW + 47,065
15. Leandro Mercado Honda + 59,050
16. Oliver König Kawasaki > 1 min
17. Ryan Vickers Kawasaki > 1 min
18. Garrett Gerloff Yamaha > 1 min
out Iker Lecuona Honda  
out Christophe Ponsson Yamaha  
out Loris Baz BMW  
out Michael Rinaldi Ducati  
DNS Michal Prasek BMW  
 
Stand Superbike-WM 2022 nach 18 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 298
2. Jonathan Rea Kawasaki 267
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 260
4. Andrea Locatelli Yamaha 148
5. Michael Rinaldi Ducati 134
6. Iker Lecuona Honda 127
7. Axel Bassani Ducati 115
8. Alex Lowes Kawasaki 113
9. Scott Redding BMW 110
10. Xavi Vierge Honda 79
11. Loris Baz BMW 65
12. Garrett Gerloff Yamaha 55
13. Philipp Öttl Ducati 40
14. Lucas Mahias Kawasaki 31
15. Luca Bernardi Ducati 23
16. Roberto Tamburini Yamaha 23
17. Eugene Laverty BMW 18
18. Xavi Fores Ducati 12
19. Kohta Nozane Yamaha 12
20. Michael van der Mark BMW 11
21. Ilya Mikhalchik BMW 10
22. Christophe Ponsson Yamaha 8
23. Leon Haslam Kawasaki 4
24. Hafizh Syahrin Honda 4
25. Tarran Mackenzie Yamaha 3
26. Peter Hickman BMW 2
27. Leandro Mercado Honda 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 16:50, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 26.09., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 26.09., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 26.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Mo.. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 26.09., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 26.09., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
4AT