Speedway-U21-Team-EM

U21-Team-EM Stralsund: Deutschland eroberte Bronze

Von - 29.08.2016 08:19

​ Polen vor Dänemark lautet das erwartungsgemäße Ergebnis des Speedway-U21-Team-EM-Finales in Stralsund. Deutschland wies Schweden im Kampf um Bronze deutlich in die Schranken.

Mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Läufen begann das Rennen in Stralsund für das hoch favorisierte polnische Team katastrophal – in den restlichen 18 Läufen ließen die Polen 13 Laufsiege folgen! In Lauf 6 schlossen sie zu den Dänen auf, die Führung gaben sie danach nie mehr ab und siegten letztlich mit elf Punkten Vorsprung auf die Nordländer.

Die glatte und harte Bahn in Stralsund ließ keine guten Rennen zu, nach dem Start und der ersten Kurve waren die Läufe meist entschieden. Hätten sich die Youngster keine Fahrfehler geleistet, wäre so gut wie gar nicht überholt worden.

Das deutsche Team kämpfte beherzt, am Start und in der ersten Kurve zeigten sich gegen die Polen und Dänen aber deutliche Defizite. Vom Speed an sich konnten Dominik Möser, Michael Härtel, Daniel Spiller, Lukas Fienhage und Erik Riss in den meisten Läufen mithalten.

Während Möser mit sieben Punkten für die positive Überraschung sorgte, blieben Härtel (6) und besonders Riss (3) hinter ihren Möglichkeiten. Beide eroberten zwar je einen Laufsieg, ansonsten war von ihnen aber wenig zu sehen. Riss hatte bei seinem Sieg zudem Glück: Es war ein Wiederholungslauf, im ersten Versuch war der Profi Letzter, als der Schwede stürzte und abgebrochen wurde.

Was die Schweden ablieferten, war ein Trauerspiel. Im Grand Prix sind sie mit den nicht mehr taufrischen Antonio Lindbäck, Fredrik Lindgren und Andreas Jonsson gut vertreten, doch dahinter klafft in der einst großen Speedway-Nation eine riesige Lücke. Joel Andersson sorgte für den einzigen schwedischen Laufsieg, der 20-Jährige ist auch der einzige Schwede in den Finalrunden der U21-Einzel-WM. Derzeit haben sie nicht einen U21-Fahrer auf Weltklasseniveau.

Ergebnisse Speedway-U21-Team-EM Stralsund/D:

1. Polen, 46 Punkte: Dominik Kubera 10, Bartosz Smektala 14, Kacper Woryna 13, Daniel Kaczmarek 0, Rafal Karczmarz 9.

2. Dänemark, 35 Punkte: Kasper Andersen 4, Jonas Jeppensen 6, Frederik Jakobsen 9, Mikkel Andersen 8, Andreas Lyager 8.

3. Deutschland, 25 Punkte: Dominik Möser 7, Michael Härtel 6, Daniel Spiller 4, Lukas Fienhage 5, Erik Riss 3.

4. Schweden, 14 Punkte: Kenny Wennerstam 2, Filip Hjelmland 4, Alex Johansson 5, Joel Andersson 3, Joel Kling 0.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 25.01., 22:45, Hamburg 1
car port
So. 26.01., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
So. 26.01., 00:15, Hamburg 1
car port
So. 26.01., 00:55, Motorvision TV
Goodwood Revival 2019
So. 26.01., 01:45, Motorvision TV
Goodwood Members Meeting 2019
So. 26.01., 02:15, Hamburg 1
car port
So. 26.01., 03:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
So. 26.01., 03:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
So. 26.01., 04:45, Hamburg 1
car port
So. 26.01., 10:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm